Veranstaltungen: Dokumentation

21.12.2004

Fachtagung Medienethik

Der Erwerb von Medienkompetenz setzt auch die Auseinandersetzung mit medienethischen Fragestellungen voraus. Auf der Fachtagung standen zu diesem Thema Journalistinnen und Journalisten unterschiedlicher Medienbereiche Rede und Antwort.

Kritik an den Massenmedien gibt es seit deren Bestehen. Bereits Ende der 50er Jahre setzte mit Theodor W. Adorno die Medienkritik hierzulande ein. Das Thema Medienethik, also die Frage, wie und worüber Medien überhaupt berichten sollen, wird von der Öffentlichkeit zumeist nur dann aufgegriffen, wenn es um Skandale geht – wie beispielsweise die Gladbecker Geiselnahme, den Fall Sebnitz oder die Bilder der sterbenden Prinzessin Diana.

Doch eine rasante technische Entwicklung gepaart mit ökonomischen Konzentrationsprozessen hat den Bedarf nach einer Auseinandersetzung mit dieser Problematik spürbar ansteigen lassen.

Die Bundeszentrale für politische Bildung und die Mitglieder des Runden Tisches stellten sich dieser Herausforderung und informierten in der Fachtagung Medienethik über Grundlagen und den Umgang mit Fragen der Medienethik: Was ist von den Medien und deren Machern überhaupt zu erwarten? Ist die ganze Debatte moralisch überfrachtet? Müssen medienethische Prinzipien nicht auch in der journalistischen Ausbildung verstärkt gelehrt werden? Und was kann man schließlich von den Rezipienten selbst erwarten?

Bei der Fachtagung kamen Journalistinnen und Journalisten und wissenschaftliche Expertinnen und Experten zu Wort. Die Teilnehmenden aus dem Bereich der politischen Bildung hatten die Möglichkeit, zu diskutieren und sich untereinander auszutauschen.


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen