Veranstaltungen: Dokumentation

26.3.2004

Geheimhaltung und Transparenz

Demokratische Kontrolle der Geheimdienste im internationalen Vergleich

Nachrichtendienstliche Arbeit bedarf in demokratischen Staaten der parlamentarisch - öffentlichen Kontrolle. So richtig diese Feststellung ist, so schwierig ist ihre Umsetzung. Auf der Berliner Tagung diskutierten internationale Experten Fragen der Notwendigkeit, der Reichweite, der Instrumentarien und der Wirksamkeit der Kontrolle von Nachrichtendiensten.

  • PDF-Icon Programm (PDF-Version: 270 KB)

    Nachrichtendienstliche Arbeit bedarf in demokratischen Staaten der parlamentarisch-öffentlichen Kontrolle. So richtig diese allgemeine Feststellung ist, so schwierig ist ihre Umsetzung in der konkreten Wirklichkeit. Auf der Berliner Tagung diskutierten internationale Experten Fragen der Notwendigkeit, der Reichweite, der Instrumentarien und der Wirksamkeit der Kontrolle von Nachrichtendiensten.

    Als Referentinnen und Referenten nahmen u.a. teil
    • Dr. Peter Frisch, Rechtsanwalt, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz a.D.,
    • Dr. Burkhard Hirsch, ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages, Rechtsanwalt, Düsseldorf
    • Wadim A. Kirpitschenko, Generalleutnant a.D. des KGB, jetzt Leiter eines Beraterstabes des Auslandsdienstes SVR der Russischen Föderation
    • Volker Neumann, MdB, Ordentliches Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, stellvertretender Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums, Berlin
    • Ernst Uhrlau, Ministerialdirektor, Leiter Abt. 6 im Bundeskanzleramt (Koordination der Nachrichtendienste), Berlin
    Thesen und Materialien


  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen

    bpb:magazin 2/2017
    bpb:magazin

    bpb:magazin 2/2017

    "Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

    Mehr lesen