30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Veranstaltungen: Dokumentation

8.3.2004

Wahl des Präsidenten – Wohin strebt Russland?

Die Journalistin Elfie Siegel berichtet über die Studienreise der bpb nach Moskau und Nishnij Nowgorod

Autoritäre Tendenzen und Wirtschaftswachstum

Treffen der Gruppe mit offiziellen deutschen Vertretern fanden im Verband der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation und in der Residenz des deutschen Botschafters von Ploetz statt. Die deutschen Gesprächspartner, ein Banker, ein Rechtsanwalt, ein Wirtschaftsjournalist und der Botschafter, zeichneten angesichts der hohen Wachstumsraten der Wirtschaft (2003: sieben Prozent) und der politischen Stabilität im Land ein weitaus günstigeres Bild der Entwicklung in Russland als die meisten russischen Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner. So wies etwa die Generaldirektorin von Transparency International, Jelena Panfilowa, auf das Riesenproblem der Korruption auf allen ökonomischen und politischen Ebenen und in allen Regionen Russlands und auf die eingeschränkte Pressefreiheit hin. Wichtige Vertreter der russischen liberalen Demokraten wie Grigorij Jawlinskij (Jabloko), Boris Nemzow (Union der rechten Kräfte) und der junge Parlamentsabgeordnete Wladimir Ryschkow (unabhängig) ebenso wie die renommierte Politologin Lilja Schewzowa warnten in getrennten Gesprächen mit der Gruppe vor wachsenden autoritären Tendenzen in Russland unter Putin. Diese zeigten sich, sagte etwa Jawlinskij, in einer Aufweichung des Mehrparteiensystems, in einer dem Präsidenten loyalen Duma (untere Kammer des Parlaments), dem Fehlen von unabhängigen, freien Massenmedien, von unabhängigen Gerichten, dem Fehlen eines kontrollierten Geheimdienstes, in der Verflechtung von Business und Macht.

Die genannten demokratischen Politiker werteten die Präsidentenwahlen als Farce: es gebe keine ernsthaften Gegenkandidaten, die Wahlkampfgesetze würden verletzt (einseitige Begünstigung Putins in den vom Staat kontrollierten überregionalen TV-Kanälen), die Wahlen seien lediglich ein Vertrauensvotum, ein Referendum, für den jetzigen Präsidenten. Einig war man sich jedoch nicht darüber, was besser sei, die Wahlen zu boykottieren oder gegen alle sieben Kandidaten zu stimmen.


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen