Veranstaltungen: Dokumentation

23.10.2003

Berliner Mediendemokratie

Fiktion oder Realität?

"Alles nur Fassade?" Dieser Frage gingen auf Einladung des Deutschen Bundestags vom 13. bis 17. Oktober rund 40 junge Journalistinnen und Journalisten nach.In Berlin hatten sie eine Woche lang Gelegenheit, hinter die Kulissen des bundesdeutschen Parlaments und in die Büros der Hauptstadt-Korrespondenten zu blicken.

Christiansen, Berlin Mitte, Kanzlerduell - was wäre Politik ohne Medien - Und was Medien ohne Politik? Wie arbeiten Politiker und Journalisten tagtäglich zusammen? Wer bestimmt die Schlagzeilen? Die 14- bis 22jährigen Teilnehmer des Workshops "Berliner Mediendemokratie" machten sich ihr eigenes Bild: Sie trafen Abgeordnete und nahmen an Ausschuss-Sitzungen teil, im Plenarsaal des Bundestags waren sie dabei, als über Hartz III und IV abgestimmt wurde, die Bundespressekonferenz hatte die jungen Berichterstatter zu Gast und Profis von ARD und WDR, Stern und focus, dpa, Bild, taz und regionale Zeitungen zeigten dem Nachwuchs, wie gearbeitet wird in einem Hauptstadtbüro.

"Aufregend" und "exklusiv" fanden die Jugendlichen ihren berliner Schnupperkurs – kein Wunder, schließlich plauscht man nicht jeden Tag mit Otto Schily im Fahrstuhl. Die praktische Arbeit kam beim Hauptstadtbesuch nicht zu kurz: In Eigenregie entstand die "politikorange", eine 16-seitige Event-Zeitung, die noch am Freitag auf den Schreibtischen der 603 Abgeordneten landete und in einer Auflage von 20.000 Stück an Schülerzeitungen und Jugendpressler versandt wurde.

Auch die Gastgeberin ist mit der Veranstaltung zufrieden: Susanne Kastner, Vize-Präsidentin des Bundestags, möchte das Pilot-Projekt, das in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland entstand, im nächsten Jahr fortsetzen.

Die bpb holte für Sie 11 Statements der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und führte ein Interview mit Thomas Krüger, Präsident der bpb.

  • PDF-Icon Programm (PDF-Version, 295 KB)


  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen