Veranstaltungen: Dokumentation

4.8.2003

JugendMedienEvent 2003

Empower to participate

Ob in Medien oder Politik, wer sich einmischen, mitmachen und gestalten will, der braucht das richtige Know-How. Deshalb setzten die Veranstalter des JugendMedienEvents 2003 – die Junge Presse Nordrhein-Westfalen e.V. - vor allem auf die Vermittlung von Methoden und journalistischem Handwerkszeug.

Ob in Medien oder Politik, wer sich einmischen, mitmachen und gestalten will, der braucht das richtige Know-How. Deshalb setzten die Veranstalter des JugendMedienEvents 2003 – die Junge Presse Nordrhein-Westfalen e.V. - vor allem auf die Vermittlung von Methoden und journalistischem Handwerkszeug. Im Angebot waren rund 100 Seminare, deren Themensprektrum klassische journalistische Themen wie Recherchetechniken, kreatives Schreiben oder Radio-Grundlagen ebenso umfasste wie Existenzgründerworkshops und Seminare zu SV-Arbeit, Eventmanagement und Schulmarketing.

450 Jugendliche aus ganz Deutschland kamen vom 18. bis 20. Juli nach Brühl bei Köln und Essen, um dazuzulernen, zu diskutieren oder zu recherchieren.

Edelgard Bulmahn, Bundesbildungsministerin, und Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für Politische Bildung/bpb, eröffneten die Veranstaltung im Phantasialand Brühl. Sie ermutigten die Jugendlichen zu mehr Einmischung und kritischem Hinterfragen. Denn nur wer mitmache, so Krüger, lasse Demokratie lebendig werden. Das nahmen die Nachwuchsredakteurinnen und –redakteure wörtlich und fühlten der Ministerin und ihrer Politik auf den Zahn: Bildung quo vadis? Bulmahn musste sich nach Zielen, Prioritäten und Perspektiven der Bildungspolitik fragen lassen.

So sprach sich die SPD-Politikerin für eine neue "Kultur des Bildungsoptimismus" aus. Die Einstellung zum Thema Bildung müsse sich in Deutschland grundlegend ändern. Die Ergebnisse der Pisa-Studie seien zu "fatalistisch" aufgenommen worden. "Wir müssen Jugendlichen wieder mehr zutrauen." Unter dem Beifall der Teilnehmerinnen und Teilnehmer plädierte Bulmahn für eine "lebendige Schule", deren Aufgabe es nicht sei, "nur Lehrpläne abzuarbeiten". Schule müsse in Zukunft mehr Selbständigkeit erhalten.

  • Grußwort von Thomas Krüger, Präsident der bpb
  • Interview mit Christian Kolb, Junge Presse NRW e.V.
  • Programm (PDF-Version)


  • Event series

    Mapping Memories

    Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

    Mehr lesen

    Fachkonferenz

    Konferenz zur Holocaustforschung

    Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

    Mehr lesen

    TiT-Veranstaltungsreihe

    Themenzeit im Themenraum

    Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

    Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

    Mehr lesen

    Veranstaltungsreihe

    What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

    Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

    Mehr lesen

    Blog zur Fachkonferenz

    Medienkompetenz 2014

    Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

    Mehr lesen