Veranstaltungen: Dokumentation
22.8.2002 | Von:
Taubmann, Wolfgang

Wirtschaftsgeographische Grundlagen und aktuelle räumliche Veränderungen

Seit Beginn der Wirtschaftsreformen 1978/79 hat China ein jährliches Wirtschaftswachstum von 9 bis 10% erzielt. Die nahezu zweistelligen, anhaltend hohen Wachstumsraten haben der chinesischen Wirtschaftsleistung bis jüngst den Beinamen "Wirtschaftswunder" eingebracht.

1 Einführung

Seit Beginn der Wirtschaftsreformen 1978/79 hat China ein jährliches Wirtschaftswachstum von 9 bis 10% erzielt. Die nahezu zweistelligen, anhaltend hohen Wachstumsraten haben der chinesischen Wirtschaftsleistung bis jüngst den Beinamen "Wirtschaftswunder" eingebracht. Viele sahen in dem Reich der Mitte bereits die Weltwirtschaftsmacht des 21. Jahrhunderts.

Gegenwärtig allerdings verlangsamt sich das Wirtschaftswachstum, auch wenn sich Beijing immer noch einen Zuwachs von 7 bis 8% attestierte. Selbst wenn man zwei bis drei Prozente abziehen muß, um der Wahrheit näher zu kommen, so hat sich das Land recht gut gehalten. Denn für die Exportwirtschaft Chinas bedeutete die wirtschaftliche Krise in Ost- und Südostasien eine enorme Belastung, zumal fast zwei Drittel des Außenhandels mit asiatischen Ländern abgewickelt werden.

Die zukünftige Entwicklung Chinas wird also auch davon abhängen, wie die Volksrepublik die Auswirkungen eines verlangsamten Exportwachstums meistern und gleichzeitig die Fülle struktureller Probleme im eigenen Land zu lösen imstande sein wird. Zu den internen Problemen zählen neben dem weiteren Umbau des Wirtschaftssystems nicht nur die drohende Arbeitslosigkeit und die mangelnde soziale Absicherung, sondern auch Mängel in der Energieversorgung und Verkehrsinfrastruktur, steigende Umweltverschmutzung und gravierende regionale Disparitäten.


Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen