Lauter Kölner Wünsche

16.9.2008

Doris Uhlich: und

Österreich 2007

In Doris Uhlichs zweiter Arbeit mit Wiener Seniorinnen und Senioren begeben sich fünf Frauen und vier Männer auf die Suche nach den Spuren und Mustern, die ein Leben im Körper hinterlässt.

UndUnd (© Andrea Salzmann)

Hans Breitschopf war in seiner Jugend Sängerknabe. Noch heute verschränkt er im Gehen und Stehen automatisch die Hände hinter dem Rücken – eine durch zahlreiche Konzertauftritte verinnerlichte Geste.

In Doris Uhlichs zweiter Arbeit mit Wiener Seniorinnen und Senioren begeben sich fünf Frauen und vier Männer auf die Suche nach den Spuren und Mustern, die ein Leben im Körper hinterlässt. Die Choreografin verzichtet auf Narration und auf Musik und konzentriert sich auf das Wesentliche – die Sprache der Körper ihrer Darsteller im Alter zwischen 59 und 88 Jahren. Zärtlich und voller Poesie erzählt "und" über persönliche Gesten die Geschichten reifer Menschen.

When he was a boy, Hans Breitschopf was a singer. Until today, he automatically crosses his hands behind his back when standing or walking – a gesture internalised due to numerous concert appearances.

In Doris Uhlich´s "und", nine Viennese men and women set out on a search for the traces and patterns that lives replete with movement have engraved into their bodies. Renouncing narration and music, the choreographer focuses on what is essential – the language of the bodies of her actors, aged between 59 and 88. "und" affectionately and poetically tells the stories of mature people through their personal gestures.

Choreographie: Doris Uhlich
Dramaturgie: Andrea Salzmann
Produktionsleitung: Johanna Kienzl
Mit: Peter Fenz, Pauline Haslinger, Christa Himmel-Schwarzmüller, Frédéric Nedoma-Ohnhäuser, Susanna Peterka, Otto Schödl, Elfie Sus, Ilse Urbanek, Werner Vockenhuber, Pia Voldet
Gefördert durch: Mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien und Imagetanz/brut Wien.

Ort

Theaterhaus Köln

Datum

Sa 22.11.2008, 18:00
So 23.11.2008, 16:00
(Sonntag mit Publikumsgespräch)

Dauer

50 min

Preis

12 Euro / 8 Euro


8. Theaterfestival: Politik im Freien Theater

Fremd

Die Auseinandersetzung mit dem "Fremden" bestimmte die Agenda der 8. Ausgabe des Festivals: "Das Fremde" als Summe des Andersartigen, "die Fremde" als unlimitiertes Territorium außerhalb des Bekannten und "Fremde" als anonymer Plural bildeten das thematische Grundgerüst der Stücke, die im Rahmen des Theaterfestivals gezeigt wurden.

Mehr lesen

Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen