Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933. Die Herrschaft der Nationalsozialisten bedeutet für die deutschen Juden von Anfang an eine antisemitische  Politik der Diskriminierung und Verdrängung.

Programm

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung beleuchtet über drei Tage hinweg den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskurse um Eingrenzungs- und Ausgrenzungsprozesse. Zum Konferenzthema finden zudem parallele Praxisforen statt.

Das Programm finden Sie hier als PDF: PDF-Icon Programm

An English version of the agenda can be found here: PDF-Icon Agenda, English version

1.Tag

1.Tag

Am ersten Konferenztag finden nach Begrüßungs- und Eröffnungsreden einführende Vorträge zum Thema „Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933“ statt. Der Tag schließt mit einer Diskussionsrunde und einem Empfang.

Mehr lesen

2.Tag

2. Tag (Praxisforum)

Der zweite Tag startet mit weiteren vertiefenden Vorträgen zur Konferenzthematik. Am Nachmittag finden zwei weitere Diskussionsrunden statt bevor das Praxisforum mit den sieben parallel stattfindenden Workshops beginnt.

Mehr lesen

3.Tag

3. Tag (Praxisforum)

Am dritten Konferenztag wird das Praxisforum fortgesetzt. Es finden vormittags noch einmal die parallel stattfindenden Workshops statt. Danach werden die Inhalte der Konferenz in einer Abschlussdiskussion zusammengeführt

Mehr lesen

Teaserbild Referenten

Referenten

Hier finden Sie Informationen zu den Referenten.

Mehr lesen

Teaserbild Institutionen

Institutionen (Links)

Sie wollen sich weiterführend informieren? Hier gibt es ergänzende Links.

Mehr lesen

Blog-Suche

Programm

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung beleuchtet über drei Tage hinweg den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskurse um Eingrenzungs- und Ausgrenzungs- prozesse. Zum Konferenzthema finden zudem parallele Praxisforen statt. Das Programm finden Sie PDF-Icon hier als PDF

Mehr lesen

So kommen Sie zur Konferenz:

Mehr lesen