Big Data und die politische Bildung

Big Data und informationelle Selbstbestimmung

Dies ist die Website zur Veranstaltung "Big Data und informationelle Selbstbestimmung – Eine Herausforderung für die politische Bildung" am 7. Und 8. März 2016 im WCCB.

  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Freiheit wird uns nicht vom Staat oder der Wirtschaft geschenkt – wir müssen uns sie selbst nehmen. Deshalb brauchen wir eine digitale Bürgerschaft. Dazu gehört: Verhalte dich widersprüchlich, nutze freie Software und gehe sparsam mit Daten um."

    Thomas Krüger Handlungsfreiheit in der digitalen Gesellschaft
    Handlungsfreiheit darf unter Big Data nicht leiden. Vermeintliche Daten-generierte Erkenntnisse bedürfen einer Vernunft-geleiteten offenen Debatte über Digitalisierung und einer gesellschaftlichen Bewertung. Big Data und Demokratie muss Teil politischer Bildung sein.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Datenschutz im 21. Jhd. Ist möglich, aber nur wenn die Gesellschaft das für ein sehr wichtiges Thema hält."

    Peter Schaar Datenschutz im 21. Jahrhundert
    Informationelle Selbstbestimmung, Privatsphäre und Transparenz - Mission impossible?
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Bitkom hat Rechtsidentität und Position zu Big Data entwickelt und wir haben Leitlinien entwickelt, die zur Transparenz von Big Data Anwendungen beitragen sollen. Transparenzinformation ist bei uns die Basis, um das Vertrauen von Verbrauchern und von Nutzerqualitäten zu bringen."

    Arnd Böken, Mathias Weber Big-Data-Einsatz – Chancen und Verantwortung – Leitlinien geben Unternehmen Orientierungen
    Big-Data-Anwendungen können einen hohen Nutzen für die Gesellschaft und für jeden Einzelnen haben. Die Politik ist daher gefordert, die rechtlichen Rahmenbedingungen so weiterzuentwickeln, dass Big-Data-Anwendungen in Deutschland und der Europäischen Union sinnvoll eingesetzt werden können, Rechte der Betroffenen angemessen geschützt und ungerechtfertigte regulatorische Hindernisse abgebaut werden.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Politik, Unternehmen und Verbraucher/Individuen müssen durch stetige Aufklärung über das Thema Datensammeln und Datenauswertung daran arbeiten, eine tragfähige Lösung zwischen finanziellen Interessen von Unternehmen und verbraucherfreundlichem Datenschutz zu finden."

    Markus Morgenroth Sind Daten wirklich das neue Gold?
    Dürfen wir zulassen, dass Unternehmen unsere Daten auf völlig intransparente Weise auswerten? Ist das aus Unternehmenssicht überhaupt klug? Wie kann eine tragfähige Lösung, zwischen finanziellen Interessen von Unternehmen und verbraucherfreundlichem Datenschutz aussehen? Ist so etwas in unserer globalisierten, immer mehr digitalisierten Welt überhaupt möglich?
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Digitale und reale Identität driften im 21.Jahrhundert mehr denn je auseinander und müssen daher auch gesondert und vielschichtig betrachtet werden."

    fukami Identität im digitalen Zeitalter
    Ich lehne mich selbst recht klar an die Hackerethik an, die sich zwar eigentlich an Individuen richtet, sich aber meiner Meinung nach auch gut auf Sachen wie Big Data anwenden lässt. D.h. Prinzipien, wie man grundsätzlich verantwortlich mit Technik umgeht.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Offene Daten“ - Was sind das eigentlich? Es lohnt sich: Ein großes Potential steckt dahinter!"

    Arne Semsrott, Fiona Krakenbürger Meet the Open Communities
    Die Open Community in Deutschland ist aktiver denn je - Jetzt gilt es, den Schulterschluss zu suchen und ihr Wissen und ihre Technologien in den Wandel hin zu einer Offenen Regierung und Verwaltung mit einzubeziehen.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "In der Medienpädagogik wird diskutiert, dass sich der Einzelne angesichts von 'Big Data' der Grenzen der informationellen Selbstbestimmung und der Wirksamkeit von Datensparsamkeit unter den Bedingungen von Kontrollverlust realistisch bewusst werden und die politische Handlungsdimension stärker aktivieren muss. Aber in der Praxis fällt es der Medienpädagogik schwer sich von dem jugendmedienschutzpädagogischen Ansatz zu verabschieden, dass die möglichst frühe Vermittlung der Kompetenz, sich durch Verzicht auf riskantes Medienhandeln zu schützen, die Lösung aller Probleme ist."

    Hans-Jürgen Palme, Gerda Sieben Big Medienpädagogik
    Was ist eigentlich schlimm daran, sich online zu präsentieren, Cloud-Dienste zu nutzen und sein Leben digital zu spiegeln? Ist die Jugend tatsächlich zu unvorsichtig und freizügig, oder haben wir Erwachsenen (speziell in Deutschland) ein zu verkrampftes Verhältnis zum Datenschutz? Lassen Sie uns darüber vor unserem medienpädagogischen Erfahrungshintergrund diskutieren.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Ganz unberechenbar und nicht in allen Facetten durch Big Data vorhersagbar. Wir müssen medial arbeiten und wenn dann mit den Lernenden gemeinsam diskutieren und daran basteln."

    Sandra Aßmann, Valentin Dander Lernen mit und gegen Big Data
    Digitale, mediendidaktische Lernarrangements oszillieren zusehends zwischen algorithmisierter Optimierung und Selbstbestimmung des Lernens. Solche 'überwachenden' Anordnungen des Lernprozesses werden wir problematisieren und diskutieren
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Wir brauchen eine neue technologische Aufklärung, in Verbindung mit medialer, ethischer, kultureller und politischer Bildung."

    Harald Gapski Lernen über Big Data
    Medienkompetente, ‚Digital Citizens‘ stehen zwischen Anpassungsqualifizierung und Souveränität. Es geht um die Frage, welches Wissen und Können, welche neuen Kompetenzen an welchen Orten über Big Data gefördert werden können und sollen.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Wir hatten zwei Fragen gestellt: Wo sind die Grenzen, dass das Leben noch möglich ist? Interessanterweise wurden als Grenzen nur solche Dinge genannt, die aktuell schon Gegenwart sind; also darüber hinaus würde alles ganz schlimm werden. Und was sich Menschen wünschen, wie das Leben noch gut wäre mit Big Data? Die Herrschaft über die eigene Lage behalten, also Transparenz, Mitbestimmung, Entscheidungsfreiheit und Missbrauch verhindern."

    Niels Brüggen, Isabel Zorn Leben mit Big Data
    Datendurchdrungene Mediensozialisation geschieht zwischen Userfreundlichkeit und Überwachung. Muss Medienpädagogik nur auf Mediensozialisation ‚einwirken‘ oder auch auf deren Bedingungen – für ein ‚gutes Leben mit (Big) Data Analytics‘?
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Der gesellschaftliche Diskurs über die Chancen und Risiken von Big Data muss dringend intensiviert werden. Von einer Bevormundung der Bürger durch die Politik in diesem Themenbereich halte ich nichts." Und was sich Menschen wünschen, wie das Leben noch gut wäre mit Big Data? Die Herrschaft über die eigene Lage behalten, also Transparenz, Mitbestimmung, Entscheidungsfreiheit und Missbrauch verhindern."

    Robert Stein CDU/CSU: Digitalisierung und Big Data – Chancen erkennen und Risiken abwägen
    „Big Data“, das ist in der Wahrnehmung Vieler die Datenkrake, die alles von uns weiß und uns zu manipulieren versucht. Auch wenn die Risiken genau abzuwägen sind, wird die Digitalisierung bislang zu selten als Chance gesehen.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Wie verändern große Datenmengen gesellschaftliche Werte, insbesondere im Solidarsystem? Ergebnis war, dass wir da wesentlich mehr Gewicht auf die Frage lenken müssen, neben Datenschutz: Was verändert sich gesellschaftlich und wertemäßig eigentlich durch Big Data."

    Alexander Vogt SPD: Big Data braucht kluge Datenpolitik!
    Big Data ist gesellschaftliche Herausforderung und enorme Chance zugleich und braucht eine kluge Datenpolitik!
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Digitale Selbstbestimmung verlangt Gestaltungswillen – mit Grundsatzdebatten in der Politik, der Bildung von Kindern wie auch Erwachsenen und mit Souveränität über die Verteilung und Verwertung eigener Daten."

    Malte Spitz Bündnis 90/Die Grünen: Selbstbestimmung in Zeiten der Digitalisierung
    Alles um uns herum wird digitaler und vernetzter und dadurch entsteht ein allumfassender Datenschatten von uns. Um unsere Selbstbestimmung zu gewährleisten, gehört der digitale Wandel politisch wie gesellschaftlich gestaltet.
  • 14 Botschaften in einem Satz

    "Daten, die von staatlichen Institutionen legitim gesammelt werden, sollten von diesen auch proaktiv und nutzbar aufbereitet öffentlich zur Verfügung gestellt werden.“

    Halina Wawzyniak Die Linke:Big Open Data
    Nicht nur Unternehmen sammeln große Mengen an Daten. Auch Regierungsorganisationen haben einen großen Fundus verschiedenster öffentlicher Daten angehäuft oder mit Steuermitteln erhoben. Diese Daten sollten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.
  • Zurück
  • Weiter


Bildergalerie: Big Data



Vortrag Viktor Mayer-Schönberger bei den Bonner Gesprächen 2016

Videoaufzeichnung

Viktor Mayer-Schönberger bei den Bonner Gesprächen 2016

Viktor Mayer-Schönberger, der weltbekannte Wissenschaftler und Autor mehrerer Grundsatzwerke zu "Big Data" führte bei den Bonner Gesprächen mit seiner faszinierenden Vortragsweise in das herausfordernde Thema ein. Weiter...

Vortrag Markus Morgenroth Bonner Gespräche

Videoaufzeichnung

Markus Morgenroth bei den Bonner Gesprächen 2016

"Ich habe doch nichts zu verbergen. Ich tausche mich doch nur über meine Hobbys aus, schicke lustige Bilder hin und her, rede über private Daten. Wen soll das denn alles interessieren? Wer wertet das denn aus? Das ist doch totaler Quatsch." Diesem Trugschluss widmet sich Morgenroth in seinem Vortrag anhand schockierend realer Beispiele. Weiter...

Vortrag Fukami Bonner Gespräche

Videoaufzeichnung

Fukami bei den Bonner Gesprächen 2016

Wie gehen der Staat und die Gesellschaft mit den Problemen von Big Data um? Werden Big Data und die damit verbundenen Lösungsstrategien überbewertet? Existieren Alternativen? fukami vom Chaos Computer Club (CCC e.V.) regt durch seinen Vortrag zum Thema "Trugschlüsse im Umgang mit großen Daten" anhand vieler Beispiele zum Nachdenken an. Weiter...

Ein digitaler Fingerabdruck.

Interview

"Big Data ist die Aufklärung für das 21. Jahrhundert."

Im Gespräch mit Vera Linß und Camilla Graubner beantwortet Viktor Mayer-Schönberger für die Zeitschrift "tv diskurs" zehn Fragen rund um das Thema Big Data. Weiter...

Arnd Böken, Rechtsanwalt, Notar und Partner in der Kanzlei Graf von Westphalen

Tagungsbericht

Big-Data in Unternehmen – Chancen und Risiken

Der Einsatz von Big-Data-Technologien ist in vielen Unternehmen Alltag. Für Verbraucher und Gesellschaft ergeben sich gerade im Hinblick auf den Schutz personenbezogener Daten häufig noch Probleme. Können Leitlinien Orientierungshilfe für Unternehmen leisten? Weiter...

Peter Schaar

Tagungsbericht

Peter Schaar: Big Data und Datenschutz – ein unlösbarer Konflikt?

Was bedeutet der Übergang von "Small Data" zu "Big Data" für den Datenschutz? Stehen wir vor einem unlösbaren Konflikt? In seinem Workshop benennt Peter Schaar aktuelle Anforderungen an den Datenschutz. Weiter...

Arne Semsrott und Fiona Krakenbürger

Tagungsbericht

"Offene Daten - ein Schritt für mehr Partizipation"

Große komplexe Datenmengen, Big Data genannt, sind mittlerweile Grundlage vieler Geschäftsmodelle. Der Öffentlichkeit sind sie daher nur selten zugänglich. Doch es gibt auch Daten, die frei verfügbar im Netz stehen und nur darauf warten, dass man sie nutzt. Aber was ist das überhaupt – "Open Data"? Weiter...

Portrait Viktor Mayer-Schönerger

Viktor Mayer-Schönberger

Was ist Big Data? Zur Beschleunigung des menschlichen Erkenntnisprozesses

Big Data ist weniger eine neue Technologie denn eine Perspektive auf die Wirklichkeit. Richtig angewandt kann sie den menschlichen Erkenntnisprozess beschleunigen. Doch sind damit auch Schattenseiten verbunden. Weiter...

Netzwerkkabel in einer Einheit des Supercomputers "Blizzard"

Tagungsbeitrag - Markus Morgenroth

Interview: „Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich! Die wahre Macht der Datensammler“

Markus Morgenroth ist Informatiker, Berater zu Datenschutzfragen - und Autor des Bestesellers „Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich! Die wahre Macht der Datensammler“. Zu seinem gleichnamigen Workshop bei den Bonner Gesprächen hat er vorab einige Fragen zu den Gefahren unbegrenzeter Datensammlung im Netz beantwortet. Weiter...

Peter Schaar, 2016

Tagungsbeitrag - Peter Schaar

Big Data und Datenschutz – Ein unlösbarer Konflikt?

Big Data-Ansätze, die auf der Sammlung, Zusammenführung und Auswertung großer Datenmengen beruhen, beinhalten erhebliche Risiken für das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Sie sind mit den bisherigen, auf die einzelnen Daten fokussierten datenschutzrechtlichen Konzepten nicht hinreichend zu beherrschen. Immer bedeutsamer werden technologische Sicherheitsvorkehrungen wie die Anonymisierung und Pseudonymisierung und die Offenlegung der Funktionsweise der bei der Verarbeitung eingesetzten Algorithmen. Weiter...

Neonschilder Open

Tagungsbeitrag - Arne Semsrott & Fiona Krakenbürger

Open Data - Technologien für eine informiertere Gesellschaft

Seit einigen Jahren erlebt der Begriff “Open Data” Konjunktur - in der Politik, Verwaltung und Wirtschaft werden die Möglichkeiten offener Daten breit diskutiert, anerkannt und in der Praxis umgesetzt. Einige Projekte aus der deutschlandweiten Open Community erläutern Arne Semsrott und Fiona Krakenbürger in ihrem Beitrag zum gemeinsamen Workshop bei den Bonner Gesprächen 2016. Weiter...

Der PC als Angriffsziel des 21. Jahrhunderts - mit Viren, Trojanern und anderen Schadprogrammen versuchen Straftäter, an Daten wie zum Beispiel Passwörter für Webseiten zu gelangen.

Tagungsbeitrag - Fukami

The Future That Never Was

Fukami ist Mitglied im Chaos Computer Club (CCC e.V.) und beschäftigt sich in seinem Tagungsbeitrag mit der Frage um die möglichen Vorhersagbarkeit menschlichen Handelns als eine Folge der technisierten Auswertung personenbezogener Daten. Weiter...

Cover "Supernerds" Angela Richter

Programmtipp

SUPERNERDS Szenische Lesung

Abendprogramm der Bonner Gespräche 2016 am 7.3.2016, 18:30 - 21:00 Uhr WCCB
"Whistleblower, Internetaktivisten, Coder, Cyberpunks, Geeks. Es sind die Nerds, die derzeit die Kultur der Welt bewegen. Sie haben uns die Augen geöffnet, uns aufgeklärt im besten und wörtlichsten Sinne eines westlichen Wertesystems." (Angela Richter) Weiter...

Logo Data Run, mediale Pfade Berlin

Programmtipp

DATA RUN

Ein weiterer Programmtipp im Rahmen des "nicht ganz privaten Abends" ist das Alternate Reality Game DATA RUN. Im Game soll den Teilnehmenden ein spielerischer Zugang zur Überwachungsthematik ermöglicht werden. Sie schlüpfen in die Rolle von Hackern, den “Aufklärern” und lernen dabei verschiedene Verschlüsselungs-Tools kennen und müssen so einen kriminellen Auftraggeber entlarven. Weiter...

Play 15

Programmtipp

"Start-Up in Datarryn": Ein Big-Data-Planspiel

Im Rahmen des Abendprogramms "Meine Daten und ich - Kein ganz privater Abend" der Bonner Gespräche bietet Marvin Hackfort vom jfc Medienzentrum das interaktive Game "Start-Up in Datarryn" an. Im Vorfeld gibt er ein paar Hinweise, was beim Datarryn auf interessierte Spieler/innen zukommen könnte. Weiter...

Logo Bitkom

Tagungsbeitrag - Dr. Mathias Weber

Bitkom - Leitlinien für den Big-Data-Einsatz

Bitkom hat rechtspolitische Positionen entwickelt und Leitlinien für den ethisch fundierten, verantwortungsbewussten Einsatz von Big Data vorgeschlagen. Die Positionen und Leitlinien sollen zu mehr Transparenz im Bereich Big-Data-Anwendungen beitragen, denn Information und Transparenz schaffen die Basis für Vertrauen. Der Beitrag verdichtet das Positionspapier „Leitlinien für den Big-Data-Einsatz - Chancen und Verantwortung“ in Form von Thesen für die „Bonner Gespräche zur politischen Bildung 2016“ . Weiter...

Facebook contra Datenschutz

Medienpädagogische Angebote

Big Data und Datenschutz

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von bekannten, bewährten und meistgenutzten medienpädagogischen Angeboten zur Unterstützung der Medienerziehung von Eltern, Erziehenden und Lehrkräften und für die Zielgruppe der Jugendlichen. Weiter...

Soziale Netzwerke.

Tagungsbeitrag - Medienpädagogik

Eine medienpädagogische Positionsbestimmung zu Big Data

Wie kann und wie sollte medienpädagogisch auf die fortschreitende ‚Datafizierung‘ unserer Gesellschaft reagiert werden? Eine Gruppe von im Bildungsbereich Tätigen aus Wissenschaft und Praxis stellt sechs Herausforderungen und Antworten zur Diskussion. Weiter...

Coverbild Big Data APuZ11-12/2015

Lesetipp

Big Data

Jeder Klick, jeder Schritt, jeder Pulsschlag lässt sich heute dokumentieren. Die schiere Menge der Daten und der damit verbundenen Optionen, diese für verschiedenste Zwecke zu nutzen, beschreibt das Schlagwort "Big Data". Mit ihm verbinden sich gleichermaßen Hoffnungen und Befürchtungen. Weiter...

CDU Bremen Parteilogo

Tagungsbeitrag - Robert Stein (MdL NRW, CDU)

Tagungsbeitrag - Robert Stein (MdL NRW, CDU)

Welche Chancen und Risiken "Big Data" innewohnt ist auch für die CDU eine wichtige Fragestellung. Bei den Bonner Gesprächen vertritt der Landtagsabgeordnete Robert Stein aus NRW die Partei und stellt vorab seine persönliche Sicht zu den politischen Herausforderungen rund um Big Data dar. Weiter...

Logo SPD

Tagungsbeitrag - Alexander Vogt (MdL NRW, SPD)

Datenpolitik in der digitalen Gesellschaft

Für die Bundestagsfraktion der SPD vertritt der netzpolitische Sprecher der NRW-SPD Alexander Vogt den Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im Ausschuss Digitale Agenda Lars Klingbeil bei den Bonner Gesprächen 2016. Grundlage des Beitrags ist ein Positionspapier der SPD zu Big Data. Weiter...

Das Logo der GRÜNEN

Tagungsbeitrag - Bündnis 90/Die Grünen

Selbstbestimmung in Zeiten des digitalen Umbruchs

Für die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen vertritt das Parteiratsmitglied Malte Spitz den netzpolitischen Sprecher Konstantin von Notz bei den "Bonner Gesprächen" 2016. Vorab haben beide Grüne Positionen zu den Themen Big Data, Datenschutz und der notwendigen Gestaltung des digitalen Wandels zusammengefasst, die als Diskussionsgrundlage für ihren Thementisch dienen. Weiter...

Logo Bund

Grundsatzpapier - Die Linke

Big Data: Potentiale nutzen – Missbrauch verhindern

Es werden riesige Datenmengen gesammelt, die so groß sind, dass sie von Menschen nicht mehr erfasst werden können. Nur mit Hilfe von automatisierten Algorithmen sind diese Daten überhaupt noch auszuwerten. Ohne Frage bietet das Sammeln und Auswerten großer Datenmengen Potenziale. Bessere Vorsorge, frühere Schutzmaßnahmen und gezieltere Behandlungen werden durch Big Data möglich. Doch stehen diese Potenziale in einem starken Konflikt zu dem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung. Eine nicht regulierte Sammlung von Daten öffnet Missbrauch Haus und Tor. DIE LINKE will die Potenziale von Big Data nutzen und Möglichkeiten des Missbrauchs einschränken. Weiter...

Serverlandschaft CERN

Gastbeitrag

"Wir brauchen einen transparenten und kritischen Diskurs!" Ein Interview mit Thomas Dapp

Am Begriff Big Data scheiden sich zurzeit die Geister. Für die einen steht er synonym für den Datensammelwahn der Geheimdienste und Internetriesen wie Google, Facebook oder Amazon. Für die anderen ist es die logische Konsequenz, aus neu gewonnenen Methoden der Datenanalyse den bestmöglichen Nutzen zu ziehen. Thomas Dapp, Mitverfasser der Studie »"Big Data - die ungezähmte Macht"«, erklärt warum sowohl Ängste als auch Hoffnungen ihre Berechtigung haben. Weiter...

Big Data auf Tafel mit Kreide

Gastbeitrag

Big Data und das Eliteloch

Warum machen uns große Daten Angst? Das hat sowohl mit der Drohkulisse des totalitären, allwissenden Systems zu tun, als auch mit der Fähigkeit von Big Data menschliche Erfahrungen zu automatisieren und aus den Rechenergebnissen Prognosen abzuleiten, die in den Händen von mächtigen Menschen großen Schaden anrichten können. Soweit das Horroszenario. Warum das nur die halbe Wahrheit ist, erklärt Alexander Pschera. Weiter...

 

Dossier

Open Data

Open Data steht für die Idee, Daten öffentlich frei verfügbar und nutzbar zu machen. Welches Potential verbirgt sich hinter den Daten? Das Dossier klärt über die Möglichkeiten offener Daten Weiter... 

Überwachung, Tracking, Datenschutz

Alarmismus, antiamerikanische Reflexe, Paranoia oder berechtigte Angst vor der Aushöhlung des Rechtsstaats und der Übermacht technisch hochgerüsteter Geheimdienste? Die Debatte zum Thema Überwachung und Datenschutz ist kompliziert. Netzdebatte vergleicht Positionen, erörtert Hintergründe und diskutiert Perspektiven. Weiter... 

Medien und Links zur Medienkompetenz

Orientierung im Medienalltag

Die Tagcloud "Orientierung im Medienalltag" ist eine Ergänzung zur Medienkompetenz-Datenbank auf bpb.de. Nach Schlagworten sortiert finden Sie jeweils eine kurze Übersicht der meistgenutzten und aktuellen Angebote zur Medienerziehung. Weiter... 

Dossier

Datenschutz

Was bedeutet Datenschutz? Wie ist er gesetzlich geregelt? Was steckt hinter den Begriffen informationelle Selbstbestimmung und Privatsphäre? Wie können persönliche Daten im Internet geschützt werden? Das Online-Dossier Datenschutz klärt über Hintergründe auf und gibt praktische Handlungsanleitungen zum Thema. Weiter... 

Medienkompetenz-Datenbank

Die Medienkompetenz-Datenbank bietet einen Überblick über die Vielfalt an Angeboten zur Förderung der digitalen Medienkompetenz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Es ist eine systematische Sammlung von nachhaltigen institutionalisierten nicht kommerziellen Angeboten, deren erklärtes Ziel es ist, Medienkompetenz als Kernkompetenz zu fördern. Weiter... 

Viktor Mayer-Schönberger bei den Bonner Gesprächen 2016

Viktor Mayer-Schönberger, der weltbekannte Wissenschaftler und Autor mehrerer Grundsatzwerke zu "Big Data" führte bei den Bonner Gesprächen mit seiner faszinierenden Vortragsweise in das herausfordernde Thema ein. Weiter... 

Markus Morgenroth bei den Bonner Gesprächen 2016

"Ich habe doch nichts zu verbergen. Ich tausche mich doch nur über meine Hobbys aus, schicke lustige Bilder hin und her, rede über private Daten. Wen soll das denn alles interessieren? Wer wertet das denn aus? Das ist doch totaler Quatsch." Diesem Trugschluss widmet sich Morgenroth in seinem Vortrag anhand schockierend realer Beispiele. Weiter... 

Fukami bei den Bonner Gesprächen 2016

Wie gehen der Staat und die Gesellschaft mit den Problemen von Big Data um? Werden Big Data und die damit verbundenen Lösungsstrategien überbewertet? Existieren Alternativen? fukami vom Chaos Computer Club (CCC e.V.) regt durch seinen Vortrag zum Thema "Trugschlüsse im Umgang mit großen Daten" anhand vieler Beispiele zum Nachdenken an. Weiter...