Veranstaltungen: Dokumentation

#NetzOhneHass – Hass im Netz entgegentreten - Fachtagung 2016

Fachtagung für Akteure der außerschulischen Jugendarbeit und politischen Jugendbildung

20.7.2016
Blogs und Digitale Netzwerke machen die Meinung der Leser schneller sichtbar und werden zur Informationsquelle für Journalisten. (© pearleye/istock.com)
In Sozialen Netzwerken und im Social Web werden Menschen tagtäglich mit einer Vielzahl diskriminierender und abwertender Hassrede, Falschmeldungen und Verschwörungsideologien konfrontiert, die demokratiefeindliche Einstellungen und Verhaltensweisen befördern und verfestigen können.

Ziel der zweitägige Fachtagung "#NetzOhneHass – Hass im Netz entgegentreten" war es, Akteuren der außerschulischen Jugendarbeit, Sozialarbeit und politischen Jugendbildung praxisrelevante Hintergrundinformationen zu den Handlungsfeldern der gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu vermitteln und in praxisbetonten Workshops Strategien der Gegenrede gegen Gerüchte und Falschmeldungen, Hasspropaganda und Extremismus im Social Web und in Sozialen Netzwerken zu entwickeln. Auf diese Weise sollten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Methoden an die Hand gegeben werden, um Jugendliche dazu zu befähigen, Hass im Netz wirksam entgegenzutreten.

Zudem sollte die Veranstaltung eine weitere Vernetzung der Akteure untereinander befördern und erfolgreiche Online-"best practice"-Projekte vorstellen. Am Ende der Veranstaltung wurden im Rahmen des Workshops "How to Social Media" auch erste Skizzen für Social Web-Projekte der außerschulischen Jugend- und politischen Jugendbildungsarbeit entwickelt.

Die Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier.

Agenda

Termin


08. bis 09.07.2016

Ort


betahaus
Prinzessinnenstraße 19-20
10969 Berlin

Kontakt


Julia Althoff / Vanessa von Hilchen
MESH Collective / UFA LAB
Mehringdamm 55
10961 Berlin
Tel +49 (0)30 7201 41712
bpb-workshop@meshcollective.de

Kontakt/bpb


Bundeszentrale für politische Bildung
Clemens Stolzenberg
Fachbereich "Zielgruppenspezifische Angebote"
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-220
clemens.stolzenberg@bpb.de



 
Der Islamist Metin Kaplan in Bonn, 7. Februar 1999. Kaplan wurde nach seiner Inhaftierung in Deutschland in die Türkei abgeschoben. Dort wurde er am 20. Juni 2005 zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.Dossier

Islamismus

Seit 9/11 hat ein Wort Hochkonjunktur: Islamismus. Wer sind seine Wortführer? Welche Ziele verfolgen sie? Das Dossier führt ein in Vergangenheit und Gegenwart der extremistischen Herrschaftstheorie, die die Welt des 21. Jahrhunderts vor große Herausforderungen stellt. Weiter... 

Ein vermummter Demonstrant wirft am 2. Juni 2007 in Rostock einen Stein in Richtung Polizei währed der Proteste gegen den G-8-Gipfel in Heiligendamm.Dossier

Linksextremismus

DKP, MLPD, Autonome und Antifaschisten, Antideutsche und Antiimperialisten: Zum linksextremen Spektrum zählen eine ganze Reihe Gruppen, Parteien und Strömungen, die kaum auf einen Nenner zu bringen sind. Das Dossier beleuchtet Ideologie, Struktur und Geschichte des Linksextremismus in Deutschland. Weiter... 

Rechtsextreme Demonstranten bei einem Neonazi-Aufmarsch in Berlin am 1. Mai 2010.Dossier

Rechtsextremismus

Das Auffliegen der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) hat gezeigt: In Deutschland sind Strukturen entstanden, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellen. Aber nicht nur im Untergrund oder am Rand der Gesellschaft gibt es rechtsextreme Einstellungen wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Geschichtsrevisionismus und den Glauben an einen starken Führer. Weiter...