Fachtagung Politische Gewalt
Teilnehmer des Workshops "Delegitimation von Gewalt als Prävention?"

Delegitimation von Gewalt als Prävention?

Politische Gewalttaten verlangen nach Begründungen. Wie werden unterschiedliche Typen von Gewalttaten also legitimiert? Wie kann politische Bildung diese Begründungsmuster auflösen und somit delegitimieren? Der Workshop "Delegitimation von Gewalt als Prävention" ging diesen Fragen auf den Grund.

Mehr lesen

Jan Piepenbrink, Petra Bernhardt und Olaf Sundermeyer auf dem Podium des Workshops zum Umgang der Medien mit der Darstellung von Gewalt.

Einer bilderstürmischen Aktivität ausgesetzt

Die jüngsten Terroranschläge in Frankreich haben erneut die Frage aufgeworfen, wie Medien mit der Darstellung politischer Gewalt umgehen sollten. Müssen auch drastische Bilder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden? Auch dann, wenn vielleicht genau dies die Intention der Terroristen ist?

Mehr lesen

Anders, als die Workshopteilnehmer vermuteten, gehen "an die 50 Prozent" der rassistisch und fremdenfeindlich motivierten Gewalt von Frauen aus, referierte Silke Baer vom Verein cultures interactives.

Ist politische Gewalt männlich?

Beim Gedanken an Terror und Gewalt haben die meisten Menschen männliche Täter vor Augen. In der Tat stellen Männer die große Mehrheit derjenigen, die Gewalt ausüben. Das ist bei politischer Gewalt nicht anders, als bei anderen Formen von Gewalt. Der Workshop ergründete Geschlechterfragen im Kontext politischer Gewalt.

Mehr lesen

Wie Präventionsarbeit in der Praxis aussehen kann, erklärte Juliette Brungs vom "Annedore".

Linke Demonstrationsgewalt – Wo kann Prävention ansetzen?

Eine Herausforderung bei der Prävention von politisch motivierter Gewalt ist die Vielschichtigkeit der Hintergründe und Motive. Mit konkreten Strategien und Präventionsansätzen beschäftigt sich das Projekt "Bildungs- und Beratungsstelle "Annedore" für Demokratie, Recht und Freiheit" der Stiftung SPI in Berlin. Einige dieser Ansätze wurden im Workshop durchgespielt.

Mehr lesen

André Taubert unterschied im Workshop zwischen fünf Typen von Radikalisierten.

Gewalt von Syrienrückkehrern – Wie groß ist die Bedrohung? Welche Rolle spielt die Prävention?

Den Sicherheitsbehörden sind 840 Personen bekannt, die von Deutschland nach Syrien ausreisten, um sich dort Terrorgruppen anzuschließen. Der Workshop beleuchtete, wer sich aus welchen Gründen zur Ausreise entschloss und skizzierte Ansätze zur Prävention.

Mehr lesen

Teilnehmer in der Diskussion während des Workshops zu "Psychologischen Bedingungen politischer Gewalt".

Psychologische Bedingungen politischer Gewalt

Die meisten Menschen halten sich zeitlebens eher fern von der Ausübung von Gewalt, erst recht von politischer Gewalt. Kommt es doch zur Gewaltausbrüchen, können dem verschiedene Ursachen zugrunde liegen. Eine wichtige Rolle dabei spielen psychische Störungen und sozialpsychologische Bedingungen.

Mehr lesen

Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen