Fachtagung "Grenzenloser Salafismus - Grenzenlose Prävention?"

2.1.2018

Programm

Titelbild Salafismustagung (© bpb)


Montag, 4.12.2017

9.30 Uhr: Anmeldung und Begrüßungskaffee


10.15-10.30 Uhr: Eröffnung
Dr. Caroline Hornstein Tomić, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn


10.30-12.00 Uhr: Vortrag
Salafismus und Dschihadismus in Deutschland und Europa – Aktuelle Trends
Salafism and Jihadism in Germany and Europe – Current Trends
Prof. Dr. Gilles Kepel, Sciences Po, Paris


12.00-13.00 Uhr: Mittagessen


13.00-14.30 Uhr: Vortrag
Zum internationalen Stand der Extremismusprävention in Europa – Ansätze und Erfahrungen
The International State of Preventing Extremism in Europe – Approaches and Experiences
Milena Uhlmann, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Dr. Harald Weilnböck, Cultures Interactive, Berlin
Kommentar: Dr. Michael Kiefer, Universität Osnabrück


14.30-15.00 Uhr: Kaffeepause


15.00-17.00 Uhr: Workshops: Radikalisierung und Salafismus
  1. Radikalisierung – Ein passender Begriff?
  2. Dr. Daniela Pisoiu, Österreichisches Institut für internationale Politik, Wien
    Michaela Glaser, Deutsches Jugendinstitut, Halle (Saale)
    Moderation: Felix Steinbrenner, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgar

  3. Radikalisierungshintergründe und -verläufe von Syrien/Irak-Ausreiserinnen und Ausreisern
  4. Dr. Uwe Kemmesies, Bundeskriminalamt, Wiesbaden
    Hazim Fouad, Islamwissenschaftler, Bremen
    Moderation: Sarah Bunk, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

  5. Kinder salafistischer Eltern
  6. Nora Fritzsche, Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz Landesstelle Nordrhein-Westfalen, Köln
    Simone Bahr, Legato – Fach- und Beratungsstelle für religiös begründete Radikalisierung, Hamburg
    Moderation: Michael Gerland, Legato – Fach- und Beratungsstelle für religiös begründete Radikalisierung, Hamburg

  7. Globale Politik und Auswirkungen auf die Szene in Deutschland
  8. Claudia Dantschke, Zentrum für Demokratische Kultur, Berlin
    Dr. Jochen Müller, ufuq.de, Berlin
    Moderation: Resa Memarnia, Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin

  9. Radicalisation in Prisons (auf Englisch)
  10. Dr. Veronika Hofinger, Institut für Rechts- und Kriminalsoziologie, Wien
    Dr. Jean-Luc Marret, Fondation pour la recherche stratégique, Paris
    Moderation: Stefan Artmann, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Heidelberg

  11. Islamistische Propaganda im Netz
  12. Lea Manjana Sold, Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt am Main
    Dr. Julian Junk, Universität Potsdam
    Patrick Frankenberger, jugendschutz.net, Mainz
    Moderation: Jana Kärgel, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  13. Psychologische Faktoren bei Radikalisierungsprozessen
  14. Kerstin Sischka, Zentrum für Demokratische Kultur, Berlin
    Dr. Nahlah Saimeh, LWL-Zentrum für forensische Psychiatrie, Lippstadt
    Moderation: Lan Böhm, Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin

  15. Netzwerke und Akteure: Der Anschlag am Breitscheidplatz
  16. Ulrich Kraetzer, Rundfunk Berlin-Brandenburg, Berlin
    Moderation: Alexander Kitterer, Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin

  17. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge – Radikalisierung als Herausforderung für die Jugendhilfe
  18. Florian Endres, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
    André Taubert, Legato – Fach- und Beratungsstelle für religiös begründete Radikalisierung, Hamburg
    Moderation: Martin Langebach, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  19. Szenarienentwicklung Salafismus 2025: Randphänomen oder Welle der Gewalt?
  20. Dr. Benno Köpfer Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg, Stuttgart
    Moderation: Christian Vey, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

17.00-17.30 Uhr: Kaffeepause


17.30-19.30 Uhr: Europahopping – Internationale Präventionsstrategien (größtenteils auf Englisch)

1. Belgien
Erwin van Vlierberghe, Coordination Unit for Threat Analysis, Brüssel

2. Dänemark Anders Bo Christensen, Ministry of Immigration and Integration, Kopenhagen

3. Deutschland
Nilden Vardar, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin

4. Europäische Union
Maarten van de Donk, Radicalisation Awareness Network, Amsterdam

5. Finnland
Tarja Mankkinen, Ministerium des Innern, Helsinki

6. Frankreich
Comité Interministériel de Prévention de la Délinquance et de la radicalisation, Paris

7. Großbritannien
United Kingdom Home Office, London

8. Niederlande
Ministerie van Veiligheid en Justitie, Den Haag

9. Österreich
David Blum, Bundesministerium des Inneren, Wien

10. Schweiz
Flora Häfliger, Sicherheitsverbund Schweiz, Bern

11. Inach - International Network Against Cyber Hate
Maren Hamelmann, jugendschutz.net, Mainz


19.30 Uhr: Abendessen


Dienstag, 5.12.2017

9.00-11.00 Uhr: Workshops: Prävention
  1. Clearingverfahren und Case Management in der Schule
  2. Lisa Kiefer, Aktion Gemeinwesen und Beratung, Düsseldorf
    Julia Kaina, Aktion Gemeinwesen und Beratung, Düsseldorf
    Moderation: Viola Röser, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  3. Beratungsstellen als Teil der Prävention
  4. Myriam Klein, Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung in Rheinland-Pfalz, Mainz
    Tobias Meilicke, Türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein, Kiel
    Moderation: Hatice Durmaz, Rat muslimischer Studierender und Akademiker, Köln

  5. Wie gut Gemeintes schiefgehen kann – Prävention und Deradikalisierung in Frankreich
  6. Dr. Asiem El Difraoui, Candid Foundation, Berlin
    Moderation: Cornelius Strobel, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  7. Antidiskriminierungsarbeit als Radikalisierungsprävention?
  8. Ethem Ebrem, Mosaik Deutschland, Heidelberg
    Moderation: Ruth Grune, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  9. Bräute für den Dschihad? Gender-reflektierte Radikalisierungsprävention
  10. Silke Baer, Cultures Interactive, Berlin
    Moderation: Anna Hoff, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  11. Evaluation und Qualitätssicherung in der Präventionsarbeit
  12. Daniel Köhler, Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, Stuttgart
    Prof. Dr. Kurt Möller, Hochschule Esslingen
    Moderation: Stella Covaci, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  13. Debatte: Die Rolle der muslimischen Verbände in der Radikalisierungsprävention
  14. Dr. Hussein Hamdan, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart
    Dr. Michael Kiefer, Aktion Gemeinwesen und Beratung
    Moderation: Anna Koktsidou, Südwestrundfunk, Stuttgart

  15. Schools in the Focus of Prevention - an International Comparison (auf Englisch)
  16. Karin Heremans, Koninklijk Atheneum Antwerpen GO!, Antwerp & Co–chair Radicalisation Awareness Network - Education (RAN edu)
    Kurt Edler, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik, Hamburg
    Moderation: Sindyan Qasem, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

  17. Polizeiliche Radikalisierungsprävention
  18. Heike Ehlers, Landeskriminalamt Niedersachsen, Hannover
    Jürgen Hauber, Polizeipräsidium Ludwigsburg
    Moderation: Hanne Wurzel, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn

  19. Theologie vs. Sozialarbeit – Welcher Ansatz zahlt sich aus im Umgang mit Radikalisierungsgefährdeten und Radikalisierten?
  20. David Aufsess, Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit, Bremen
    Matthias Schmidt, Schura - Islamische Religionsgemeinschaft Bremen
    Moderation: Stefanie Beck, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgart

  21. Aussteigen, aber wie? – Akteure und Ziele der Ausstiegsarbeit
  22. Stefanie Schmolke, Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
    Sebastian Kulmbach, Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf
    Cuma Ülger, Violence Prevention Network, Frankfurt am Main
    Hakan Çelik, Violence Prevention Network, Frankfurt am Main
    Moderation: Daniel Can, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgart

11.00-11.30 Uhr Kaffeepause


11.30-13.00 Uhr Vortrag: Wie kann Präventionsarbeit in Zeiten steigender Polarisierung gelingen?
How can Prevention Succeed in Times of Increasing Polarisation?
Bart Brandsma, niederländischer Philosoph und Polizeiberater, Schoonrewoerd


13.00 Uhr Mittagessen und Abreise


Publikation zum Thema

"Sie haben keinen Plan B"

"Sie haben keinen Plan B"

Warum radikalisieren sich junge Menschen? Was macht islamistische Ideologien so attraktiv? Was kann man ihnen entgegensetzen? Vertreter/-innen aus der Präventionspraxis, der Wissenschaft und den Sicherheitsbehörden leuchten in diesem Buch Möglichkeiten und Grenzen der Radikalisierungsprävention aus.Weiter...

Zum Shop

Herausforderung Salafismus

Infodienst Radikalisierungsprävention

Der Infodienst bietet praxisbezogene Hintergrundinformationen und Materialien zur Herausforderung durch salafistische Strömungen. Er richtet sich an alle Berufsgruppen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit dem Thema in Berührung kommen, unter anderem in der schulischen und außerschulischen Bildung und in der öffentlichen Verwaltung.

Mehr lesen