Fachtagung "Grenzenloser Salafismus - Grenzenlose Prävention?"

3.1.2018

Frankreich

Comité Interministériel de Prévention de la Délinquance et de la radicalisation, Paris

Das CIPDR (Comité Interministériel de Prévention de la Délinquance et de la Radicalisation) wurde 2006, nach den Unruhen in französischen Großstädten, gegründet und ist seit 2014 auch mit dem Phänomen der Radikalisierung beschäftigt. Das CIPDR unterhält sogenannte "Zellen" in allen Departements Frankreichs, in denen Vertreterinnen und Vertreter aus der Justiz, dem Gesundheitswesen und der Polizei alle relevanten Fälle besprechen. Insgesamt betreibt das CIPDR hauptsächlich sekundäre Prävention mit einer Mischung aus Hotline, lokalen Meldungen, sicherheitsdienstlichen Beobachtungen, Aus- und Fortbildung von Multiplikatoren, allgemeinbildender Prävention in Schulen oder offiziellen Regierungskampagnen, individueller Prävention sowie "Disengagement", einem Begriff, der anstellte von Deradikalisierung genutzt wird. Die Einrichtung von speziellen Zentren für Radikalisierte scheiterte, neue Lösungsansätze sind aber in Vorbereitung, zum Beispiel im Bereich der Rückkehrer und der Gefängnisarbeit.


Publikation zum Thema

"Sie haben keinen Plan B"

"Sie haben keinen Plan B"

Warum radikalisieren sich junge Menschen? Was macht islamistische Ideologien so attraktiv? Was kann man ihnen entgegensetzen? Vertreter/-innen aus der Präventionspraxis, der Wissenschaft und den Sicherheitsbehörden leuchten in diesem Buch Möglichkeiten und Grenzen der Radikalisierungsprävention aus.Weiter...

Zum Shop

Herausforderung Salafismus

Infodienst Radikalisierungsprävention

Der Infodienst bietet praxisbezogene Hintergrundinformationen und Materialien zur Herausforderung durch salafistische Strömungen. Er richtet sich an alle Berufsgruppen, die im Rahmen ihrer Tätigkeit mit dem Thema in Berührung kommen, unter anderem in der schulischen und außerschulischen Bildung und in der öffentlichen Verwaltung.

Mehr lesen