Auf einem Tisch stehen Teller mit weißen Käse und Tomaten-Gurken-Salat.

Studienreise nach Armenien

Armenische Nationalflagge in JerewanArmenische Nationalflagge in Jerewan (© picture-alliance, NurPhoto)

Die Studienreisen der bpb nach Mittel- und Osteuropa haben das Ziel, Multiplikator*innen einen eigenen Einblick in die besuchten Länder zu ermöglichen. Sie sollen dazu befähigen, im jeweiligen Wirkungsfeld zu einem differenzierteren Bild der europäischen Nachbarschaft beizutragen.

Armenien findet bisher nur selten die Aufmerksamkeit der deutschen Öffentlichkeit. Zwar wurden Themen wie der Völkermord und der Berg-Karabach-Karabach-Konflikt beleuchtet, generell herrscht allerdings wenig Interesse an und Wissen über die Situation des Landes. Vom 20.02. bis zum 28.02.2018 fand daher eine Exkursion nach Armenien statt. 22 Journalist*innen und Multiplikator*innen reisten unter der Begleitung von Svetlana Alenitskaya, Marius Jedlitschka, Arpineh Galfayan und Diana Chobanyan in das Kaukasusland, um einen tieferen Eindruck zu gewinnen.

Im Rahmen des Programms sollten neue Perspektiven auf Armenien ermöglicht werden und die zahlreichen Kontraste, die das Land birgt, anschaulich verdeutlicht werden. Dazu wurden Gesprächspartner*innen und Organisationen unterschiedlichster Art besucht und vor Ort ein intensiver Austausch ermöglicht: Neben Politiker*innen und Vertreter*innen zivilgesellschaftlicher Organisationen konnten beispielsweise auch Kleinbäuer*innen und Schüler*innen getroffen werden. Thematisch wurde eine breite Palette von der Rolle der Diaspora über Geschlechterverhältnisse, Geopolitik und Stadt-Land-Kontraste bis zu den Spuren der Sowjetunion abgedeckt.

Auf dieser Seite finden Sie eine Dokumentation ausgewählter Programmpunkte.

Mittwoch, 21.02.2018

Impact Hub Yerevan

1. Junge Ideen für ein neues Armenien: Impact Hub

Im Impact Hub Yerevan konnte ein Einblick in einen Teil der armenischen NGO-Szene gewonnen werden. Hauptsächlich junge Menschen versuchen über diese Plattform, “Armenien zu einem besseren Ort zu machen“.

Mehr lesen

Donnerstag, 22.02.2018

Staatliche Medizinische Hochschule

2. Medizin, Gesundheit und Bildungspolitik: Staatliche Medizinische Hochschule

Beim Treffen mit Vertretern der Staatlichen Medizinischen Hochschule fand ein reger Austausch über das armenische Gesundheitssystem und die Bildungspolitik statt – aber auch Themen wie Brain Drain und Geschlechterverhältnisse konnten diskutiert werden.

Mehr lesen

Stadt Land Fuß

3. Stadt, Land, Fuß

Bei einer Schnitzeljagd der etwas anderen Art bestand die Herausforderung, bekannte und versteckte Orte Jerewans zu entdecken. Google und Karten waren hierfür nur bedingt hilfreich – Kontakt zur Lokalbevölkerung dagegen unausweichlich.

Mehr lesen

Identität durch Sprache und Schrift

4. Identität durch Sprache und Schrift

Seit mehr als 1400 Jahren spielt die armenische Sprache und Schrift eine wichtige Rolle für die Erhaltung und die Stiftung der nationalen Identität. Sie beeindruckt durch ihre Einzigartigkeit, stellt ausländische Besucher allerdings immer wieder vor Herausforderungen – die durch die armenische Hilfsbereitschaft aber meist schnell überwunden werden können.

Mehr lesen

EENCE Tatevik Hakobyan

5. Nahrung für Körper und Seele: Abendessen und Treffen mit EENCE-Mitgliedern

Das Abendessen bat einerseits einen weiteren Einblick in die reichhaltige armenische Küche, gab andererseits aber auch die Möglichkeit zum informellen Austausch mit armenischen politischen Bildner*innen aus dem bpb-Netzwerk Eastern European Network for Citizenship Education.

Mehr lesen

Freitag, 23.02.2018

Jugend- und Sportministerium

6. Die Jugend auf dem Sprung: Ministerium für Sport und Jugend

Im Gespräch mit Tamara Torosyan im Ministerium für Sport und Jugend konnte ein Einblick in die Perspektive der Regierung erlangt werden. Besonders interessant war hier die Bewertung der hohen Emigration junger Armenier*innen.

Mehr lesen

Ecofront

7. Engagiert für die Umwelt: Ecofront Yerevan

Emotional, engagiert und politisch traten die Aktivist*innen der Gruppe Ecofront auf und legten ihre Ansichten zur umweltpolitischen Situation ihres Landes offen – und machten auch deutsche Investoren für Umweltprobleme verantwortlich.

Mehr lesen

Zeituna

8. Der Blick nach vorne: Was man beim Essen über ein Land und seine Bewohner lernen kann

Beim Mittagessen im syrisch-armenischen Restaurant „Zeituna“ boten die Gastgeber einen der kulinarischen Höhepunkte der Reise und zeigten sich als interessante Gesprächspartner über die Lage Geflüchteter in Armenien an.

Mehr lesen

Yelk-Partei

9. Ansichten der Opposition: Die JELK-Partei im Stadtrat

Im Gespräch mit Vertreter*innen des Oppositionsbündnisses JELK im Stadtrat von Jerevan wurden konnte die oppositionelle Sicht auf Themen wie Korruption, Wahlen, Verfassung und die armenische Demokratie im Allgemeinen besprochen und diskutiert werden.

Mehr lesen

Samstag, 24.02.2018

Aktiv für Menschenrechte

10. Aktiv für Menschenrechte und Zivilgesellschaft: PINK, Women’s Resource Center und Socioscope

Im Human Rights House Yerevan bot sich die Möglichkeit auf Tuchfühlung mit Aktivist*innen der LGBT-Organisation PINK, der Frauenrechtsorganisation Women’s Resource Center sowie Socioscope, die Studien zur Zivilgesellschaft macht, zu gehen.

Mehr lesen

ExpressAM

11. Journalismus und Medien: Express.am

Im Gespräch mit den Journalisten von express.am fand ein reger Austausch über die armenische Medienlandschaft, alternative Geschäftsmodelle und Pressefreiheit statt. Auch das Erbe von Radio Erivan war ein heiß diskutiertes Thema.

Mehr lesen

Lawash

12. Armenien zum Anbeißen: Lawasch-Backkurs in Etschmiadsin

In Etschmiadsin führten zwei armenische Bäckerinnen in die traditionelle Kunst des Lawasch-Backens ein und lieferten damit gleichzeitig eine Lehrstunde über Tradition, Identität und Kulinarik des Landes.

Mehr lesen

Sonntag, 25.02.2018

Schriftstellerhaus

13. Zu Besuch im Schriftstellerhaus in Sevan

Im Nordosten Yerevans, umgeben vom Sevan-Gebirge, liegt der größte Süßwassersee des Kaukasus, der Sevan-See. Hier findet sich auch das zu Sowjetzeiten erbaute Schriftstellerhaus, das durch seine Architektur und Lage beeindruckt. Eine Führung lieferte Einblicke in die Sowjet-Vergangenheit, in die aktuelle Kulturpolitik und in den gegenwärtigen Stand der Restauration.

Mehr lesen

Montag, 26.02.2018

Dilijan Community Center

14. Brückenbau mit Freiwilligen: Dilijan Community Center

In Dilijan führte der erste Programmpunkt ins Dilijan Commmunity Center, einem Ort, der als Brücke zwischen „altem“ und „neuen“ Dilijan dienen soll. Hier bestand Raum für den Austausch mit jungen Freiwilligen und ihren Ideen für die Zukunft Dilijans.

Mehr lesen

Teepause im Cafe #2

15. Teepause im Café #2

Diljan ist bekannt für regnerisches Wetter – und erfüllte ihren Ruf. Gut, dass es Orte wie das Cafe No. 2 gibt, die zum gemütlichen Verweilen einladen und gleichzeitig einen Ort für Kreativität und Inspiration darstellen.

Mehr lesen

Youth Cooperation Center

16. Youth Cooperation Center Dilijan

Ein großer Teil der jungen Armenier entscheidet sich, die Heimat zu verlassen und in der Diaspora zu leben. Artur Ghazaryan entschied sich, in Dilijan zu bleiben und vor Ort mit dem Youth Cooperation Center neue Perspektiven zu schaffen.

Mehr lesen

UWC

17. Zwischen Bewunderung und Irritation: Das United World College Dilijan

Am Rande Dilijans befindet sich das internationale United World College, das von Schülern aus der ganzen Welt besucht wird und mit höchstklassiger Bildung wirbt. Beim Rundgang mit Schülern konnten Fragen wie Bildungspolitik, Ungleichheit und die Rolle der Diaspora besprochen werden.

Mehr lesen

Malokanen

18. Auf einen Tee bei Molokanen

Kontraste spielten während der gesamten Studienreise eine große Rolle. Zu dem diversen Bild trug auch Familie Rudometkin bei, die bei Tee und Gebäck ihre Gemeinschaft vorstellten und zum Nachdenken über Individualität, Zusammenhalt und Identität anregte.

Mehr lesen

Dienstag, 27.02.2018

Außenministerium

19. Aktuelle Herausforderungen der Außenpolitik

Im Gespräch mit Vertretern des armenischen Außenministeriums konnten verschiedene Herausforderungen der armenischen Außenpolitik besprochen werden, darunter der Konflikt um Berg-Karabach, das schwierige Verhältnis zu den Nachbarn und die Folgen des Völkermordes.

Mehr lesen

Ararat-Fabrik

20. „Prosit, Armenien“: Besuch in der Brandy-Brennerei Ararat

Die gesamte Reise wurde bereichert von der diversen und reichhaltigen Kulinarik Armeniens. Den Abschluss der Exkursion bildete schließlich ein Besuch in der traditionsreichen Brandy-Fabrik „Ararat“.

Mehr lesen

Event series

Mapping Memories

Mapping Memories is an event series focusing on commemorative culture in Eastern Europe and beyond. Current events include conferences, summer schools and practical workshops.

Mehr lesen

Fachkonferenz

Konferenz zur Holocaustforschung

Die Internationalen Konferenzen zur Holocaustforschung dienen dem Austausch zwischen wissenschaftlicher Forschung und der Praxis politischer Bildung. Sie entstehen aus einer Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb und Partnern aus der Wissenschaft.

Mehr lesen

TiT-Veranstaltungsreihe

Themenzeit im Themenraum

Themenzeiten: Kompakte Informationsmodule und anregende Diskussionen mit männl. und weibl. Experten zu Themen der politischen Bildung.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

Checkpoint bpb – Die Montagsgespräche

Alle zwei Monate montags diskutiert der Checkpoint aktuelle Fragestellungen aus Politik, Gesellschaft und Forschung – anspruchsvoll, unterhaltsam und gerne auch kontrovers.

Mehr lesen

Veranstaltungsreihe

What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

Mehr als die Hälfte der Europäer steht TTIP positiv gegenüber – in Deutschland und zwei weiteren Ländern jedoch ist die Ablehnung innerhalb der Bevölkerung groß. Anhand dieses Fallbeispiels beschäftigt sich die Podiumsdiskussion mit der Frage, wieso wirtschaftliche Fragen auf beiden Seiten des Atlantiks und auch innereuropäisch auf so unterschiedliche Art und Weise diskutiert werden.

Mehr lesen

Blog zur Fachkonferenz

Medienkompetenz 2014

Zielsetzung der Fachkonferenz Medienkompetenz 2014 ist es, theoretische und praktische Konzepte angesichts aktueller digitaler Umbrüche und vor dem Hintergrund bestehender Modelle der Medienkompetenz zu diskutieren und weiterzuentwickeln.

Mehr lesen

bpb:magazin 2/2017
bpb:magazin

bpb:magazin 2/2017

"Stadt, Land, Fluss" sind Kategorien, die zentrale politische Themen aufgreifen. Die Reise über Städte, Land und Flüsse in diesem zwölften bpb:magazin führt, wie gewohnt, durch das breit gefächerte Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung.

Mehr lesen