Das Schloss Eckartsau fungierte als Tagungsgebäude.

14.11.2018

Minority Rights and Deprivation of Rights 1938

Auf Grundlage der kommenden Dauerausstellung des Jüdischen Museums Berlin beschäftigte sich deren Kurator Christoph Kreutzmüller mit den Pogromen vor dem Novemberpogrom 1938 und der eskalierenden Gewalt in der Weimarer Republik. Im Panel sprach er darüber, wie schwer es ist eine Ausstellung über Pogrome auf die Beine zu stellen – immerhin: Pogrome seien destruktiv. Sie zerstören Artefakte, die daraufhin repariert werden müssen. "Wo fand Massengewalt statt und gegen wen war sie gerichtet? Welche Faktoren bestimmten den Ablauf der Pogrome?" Auf unter anderem auf diese Fragen versuchte Christoph Kreutzmüller anhand historischer Zeitungen und Zeitschriften, Berichte der Gestapo und Archivmaterial Antworten zu finden.

Anschließend stellte die Direktorin des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg, Dr. Miriam Rürup, ihre Arbeit zum Thema "How Germans Became Jews: National Socialist Expatriations of German Jews, Stateless Migrants and their Impact on the Human Rights Discourse" vor. Dabei legte sie den Fokus auf die schrittweise Ausbürgerung deutscher Juden und deren völligen Verlust von Rechten. Diesen Prozess bezeichneten jüdische Anwälte als "kalten Pogrom". Als Juden hatten eben diese selbst Staatenlosigkeit erlebt, als Anwälte zeichneten sie sich durch ihre Expertise in Minderheitenrechte der Zwischenkriegszeit aus. Ihre Erlebnisse und ihre Expertise waren ausschlaggebend für die Errichtung diverser UN-Menschenrechtsinstrumente. Artikel 15 der UN-Menschenrechtscharta bestimmt seitdem: Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit, die nicht willkürlich entzogen werden darf!

Von: Lura Juniku


Veranstaltungsdokumentation

Der bpb-Konferenz-Marathon im Herbst 2018

Vom 4. bis 9. September hat die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb zu gleich drei großen Konferenzen eingeladen und diese per Livestream übertragen. Hier finden Sie die Aufzeichnungen der zentralen Panels - mit Schalten und Vorort-Interviews.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Weimarer Republik

Im November 2018 jährt sich die Ausrufung der ersten deutschen Republik zum hundertsten Mal. Wie kann eine offene Betrachtungsweise "Weimars" jenseits eines Chancen- oder Sonderwegdiskurses aussehen?

Mehr lesen

Dossier

Schicksalsjahr 1938

2018 jähren sich die einschneidenden Ereignisse des Jahres 1938 zum 80. Mal. Wie kaum ein anderes Jahr markiert dieses eine Zäsur in der deutsch-jüdischen Geschichte. Die bpb zeigt in Kooperation mit dem Leo Baeck Institut New York I Berlin in diesem Dossier einzelne Schicksale der deutsch-jüdischen Diaspora.

Mehr lesen

Workshopreihe

Gekonnt handeln

Viele Menschen stellen sich Antisemitismus mutig entgegen, diskutieren, klären auf. Für Sie hat die bpb die Handreichung "Gekonnt Handeln - Kritische Auseinandersetzung mit Antisemitismus" entwickelt. Den Einsatz in der Praxis vermitteln wir in mehreren Trainings.

Mehr lesen

Documentation

Fascism and Antifascism in Our Time:
Critical Investigations

The conference "Fascism and Antifascism in Our Time - Critical Investigations", which took place in Hamburg from 1 November to 3 November, investigated the contemporary relevance of fascism and antifascism by bringing together scholarly experts. It focused on central characteristics, shifts in discourses and aspects of memory politics and discussed ways of dealing with fascism in civil society.

Mehr lesen