Das Schloss Eckartsau fungierte als Tagungsgebäude.

14.11.2018

Migration, Education and Democracy

Panel 10 am dritten und letzten Tagungstag rückte die bis dahin eher historischen Ansätze der Tagung in eine gegenwärtige und eher praxisorientierte Perspektive. Im Mittelpunkt standen pädagogische Konzepte der historischen und politischen Bildungsarbeit und Ansätze des politischen Aktivismus.

So skizzierte Anne Klein (Universität Köln) in ihrem Vortrag, wie die Rede vom "Lernen aus der Geschichte" als pädagogischer Ansatz der Holocaust Education fruchtbar gemacht werden könne. Ihren Fokus legte sie dabei auf historische Analogien zwischen Flucht- und Migrationsbewegungen in der Mitte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

Hannah Hecker und Christoph Wenz (beide Universität Frankfurt) stellten einen diskursorientierten Interventionsansatz vor, den sie in ihrer Arbeit als politische Bildner erarbeitet und erprobt haben. In einer Modifikation von Klaus Hufers "Argumentationstraining gegen Stammtischparolen" stellten Hecker und Wenz ein Konzept vor, das besonders Jugendliche dazu ermächtigen soll ("Empowerment"), diskriminierende, antidemokratische oder extremistische Rhetoriken zu dekodieren und ihnen argumentativ entgegentreten zu können.

Alina Kislova (University of Glasgow) betrat mit dem letzten Vortrag das Feld des politischen Aktivismus. In einer derzeit laufenden Studie untersucht sie die Entwicklung und Dynamiken der Anti-Korruptions-Bewegung in Russland. Kislova kennzeichnete diese Protestbewegung als eine soziale Bewegung, die breite Mobilisierungspotentiale ausnutze, insbesondere die Möglichkeiten verschiedener Social Media Plattformen.

Von: Lisa Philippen


Veranstaltungsdokumentation

Der bpb-Konferenz-Marathon im Herbst 2018

Vom 4. bis 9. September hat die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb zu gleich drei großen Konferenzen eingeladen und diese per Livestream übertragen. Hier finden Sie die Aufzeichnungen der zentralen Panels - mit Schalten und Vorort-Interviews.

Mehr lesen

Aus Politik und Zeitgeschichte

Weimarer Republik

Im November 2018 jährt sich die Ausrufung der ersten deutschen Republik zum hundertsten Mal. Wie kann eine offene Betrachtungsweise "Weimars" jenseits eines Chancen- oder Sonderwegdiskurses aussehen?

Mehr lesen

Dossier

Schicksalsjahr 1938

2018 jähren sich die einschneidenden Ereignisse des Jahres 1938 zum 80. Mal. Wie kaum ein anderes Jahr markiert dieses eine Zäsur in der deutsch-jüdischen Geschichte. Die bpb zeigt in Kooperation mit dem Leo Baeck Institut New York I Berlin in diesem Dossier einzelne Schicksale der deutsch-jüdischen Diaspora.

Mehr lesen

Workshopreihe

Gekonnt handeln

Viele Menschen stellen sich Antisemitismus mutig entgegen, diskutieren, klären auf. Für Sie hat die bpb die Handreichung "Gekonnt Handeln - Kritische Auseinandersetzung mit Antisemitismus" entwickelt. Den Einsatz in der Praxis vermitteln wir in mehreren Trainings.

Mehr lesen

Documentation

Fascism and Antifascism in Our Time:
Critical Investigations

The conference "Fascism and Antifascism in Our Time - Critical Investigations", which took place in Hamburg from 1 November to 3 November, investigated the contemporary relevance of fascism and antifascism by bringing together scholarly experts. It focused on central characteristics, shifts in discourses and aspects of memory politics and discussed ways of dealing with fascism in civil society.

Mehr lesen