Veranstaltungen: Dokumentation

"httpasts://digitalmemoryonthenet"

Internationale Konferenz

7.4.2011
Auschwitz bei Facebook. Anne Frank auf YouTube. Ein Tweet aus dem Holocaust Museum. - Die Erinnerung an die Vergangenheit ist längst Teil der virtuellen Welt. Digitale Medien prägen somit nicht nur die heutige gesellschaftliche Kommunikation, sie bestimmen auch zunehmend unser Verständnis der Vergangenheit und schaffen neue Formen des Erinnerns und der Vermittlung von Geschichte.

Auschwitz bei Facebook. Anne Frank auf YouTube. Ein Tweet aus dem Holocaust Museum - Die Erinnerung an die Vergangenheit ist längst Teil der virtuellen Welt. Digitale Medien prägen somit nicht nur die heutige gesellschaftliche Kommunikation, sie bestimmen auch zunehmend unser Verständnis der Vergangenheit und schaffen neue Formen des Erinnerns und der Vermittlung von Geschichte: Hat das Geschichtsbuch bald ausgedient? Werden Gedenkstättenbesuche überflüssig? Wird es künftig ausschließlich virtuelle Zeitzeugenbegegnungen geben?

Auf der internationalen Tagung wurden daher folgende Fragen diskutiert:
  • Wie verändert das Internet die heutige Erinnerungskultur?
  • Wie und was wird im Netz erinnert?
  • Welche Chancen und Risiken sind mit dieser Entwicklung verbunden?
  • Welche Angebote gibt es bereits in Deutschland, Europa und international?

Links zur Konferenz


Videos

Programmflyer

Erster Tag - Donnerstag, 14. April 2011

  • Eröffnungsvortrag: Virtuelle Erinnerung? Globale und europäische Perspektiven - Claus Leggewie, Kulturwissenschaftliches Institut Essen

Zweiter Tag - Freitag, 15. April 2011



08:45- 10:15: globale Erinnerungskultur im Netz ? - Webseiten und Bildungsangebote international
  • Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung - Gedanken zu Erinnerungskulturen online als Herausforderung für die politische Bildung
10:45 - 12:00: Erinnerungskulturen online – Websites und Bildungsangebote im Internet 12:15 - 13:30:Erinnerung online - Chancen und Gefahren - Mit anschließendem Streitgespräch
  • Michael Wildt, Humboldt Universität Berlin und Viktor Mayer-Schönberger, Oxford Internet Institute, Oxford University
15:00: Stimmen aus dem Netz – der virtuelle Zeitzeuge 17:00 Erinnerung und soziale Netzwerke

Dritter Tag - Samstag, 16. April 2011

Workshops

Kontakt


Bundeszentrale für politische Bildung
Hanna Huhtasaari
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-226
Huhtasaari@bpb.bund.de

Organisation


relations GbR
Tel +49 (0)30 2280 977-1
organisation@projekt-relations.de

Pressekontakt


Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de



 
Teaser Jugendopposition in der DDROnline-Angebot

Jugendopposition in der DDR

Ausgezeichnet mit Grimme Online Award: Wie haben junge Menschen in der DDR mit Mut und Musik gegen Stasi und SED-Diktatur gekämpft? Zeitzeugen berichten. Mit zahlreichen Videos, Fotos und Dokumenten. Weiter... 

Teaser Link www.chotzen.deOnline-Angebot

chotzen.de

Auf der Webseite www.chotzen.de wird die Geschichte einer deutsch-jüdischen Familie vom Beginn des Ersten Weltkriegs bis heute erzählt. Mit vielen Filmen, Bildern und Dokumenten. Weiter... 

Mediathek

Haya-Lea Detinko - Wie ich Stalins Gulag überlebte

Nach 20 Jahren in sowjetischen Gefangenenlagern und im Zwangsexil, kehrt Haya-Lea Detinko 1961 mit ihrem Mann aus der Verbannung zurück. Weiter...