Veranstaltungen: Dokumentation

5. Fundraising-Tag der politischen Bildung - 10. Juni 2011, Köln (KOMED)

Strategien zur Finanzierung von Bildungsprojekten

16.6.2011
Für immer mehr Bildungseinrichtungen wird es unausweichlich, ein professionelles Fundraising aufzubauen. Während des Fundraising-Tages organisieren die Beteiligten seit nunmehr fünf Jahren einen Wissenstransfer. Im Rahmen von acht Workshops wurden konkrete Aktionen und Konzepte des Fundraisings für die politische Bildung vorgestellt und diskutiert.

  • PDF-Icon Programmflyer (PDF-Version: 200 KB)

    Video-Dokumentation zum 5. Fundraising-Tag der bpb

    Viele Förderer unterstützen die politische Bildungsarbeit in Deutschland. Doch wer fördert was unter welchen Bedingungen und wie lassen sich potenzielle Spender gewinnen? Für viele Bildungseinrichtungen ist es in den letzten Jahren wichtiger geworden, neue Finanzierungsquellen zu erschließen und ein professionelles Fundraising aufzubauen. (© Bundeszentrale für politische Bildung)



    Viele Förderer unterstützen die politische Bildungsarbeit in Deutschland. Doch wer fördert was unter welchen Bedingungen und wie lassen sich potenzielle Spender gewinnen? Für viele Bildungseinrichtungen ist es in den letzten Jahren wichtiger geworden, neue Finanzierungsquellen zu erschließen und ein professionelles Fundraising aufzubauen.

    "Beim Fundraising geht es um die Erstellung einer Kommunikationsstrategie für die Beschaffung von Finanzmitteln, und zwar vor allen Dingen für Mittel, die nicht nach klaren Förderkriterien vergeben werden und nicht regelmäßig fließen", so die Definition von Fundraising-Expertin Marita Haibach.

    Fundraising ist nicht der schnellste, aber angesichts knapper werdenden öffentlichen Mittel ein wichtiger Weg zur finanziellen Sicherung von Projekten der politischen und kulturellen Bildung. Der große Vorteil bei den so eingeworbenen Mitteln: Sie können relativ flexibel eingesetzt werden und stärken nicht zuletzt die (finanzielle) Unabhängigkeit der Organisationen. Die Fundraising-Tage der politischen Bildung haben in den vergangenen Jahren über 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtung der politischen Bildungsarbeit mit Anregungen und Know How unterstützt. Auch zum vergangenen 5. Fundraising-Tag der politischen Bildung am 10. Juni 2011 kamen rund 200 Interessierte, um sich in den verschiedenen Workshops zu informieren.

    Eine Einführung in das Fundraising, Konzepte und Strategien, die richtige Ansprache, der Einsatz von Fundraising-Datenbanken und des Internets, aber auch organisationsinterne Voraussetzung des Fundraisings – das waren die zentralen Themen der bpb-Fundraising-Tage. Daneben gab es aber auch Workshops zu antragsbasierten Fördermitteln der Europäischen Union, von Stiftungen oder für Projekte der historisch-politischen Jugendbildung.

    Die Workshops des 5. Fundraising-Tages der politischen Bildung:

    Workshop 1: Schriftliche Spendenkommunikation


    Petra Klüners, fundraising profile »www.fundraising-profile.de«

    Workshop 2: Erfolg ist planbar: Strategisches Fundraising in der Praxis


    Anneke Lohr, neues handeln »www.neueshandeln.de«

    Workshop 3: Stiftungen als Akteure der Zivilgesellschaft: Selbstverständnis und Förderpraxis.


    Referent: Dr. Carsten Lenk, Robert Bosch Stiftung
    »www.bosch-stiftung.de«

    Workshop 4a: Europäische Fördermittel I – Antragsmanagement für Projekte der politischen Bildung (Grundlagenworkshop)


    Referentin: Heike Kraack-Tichy, emcra – Europa aktiv nutzen »www.emcra.eu«

    Workshop 4b: Europäische Fördermittel II – Förderung von Projekten der politischen Bildung im Detail am Beispiel des Programms "Europa für Bürgerinnen und Bürger" (Workshop für Fortgeschrittene)


    Referentin: Heike Kraack-Tichy, emcra – Europa aktiv nutzen

    Workshop 5a: Wie funktioniert die bpb-Förderung? Einblicke in die Praxis


    Referentin: Dr. Ivanka Graffius (bpb, Förderung)

    Workshop 5b: Das 1 x 1 des Fundraisings


    Referent: Daniel Kraft (bpb, Marketing und Fundraising)

    Hintergrundartikel zum Thema Fundraising und politische Bildung: Informationen Fundraising-Konzept:
    • Positionierung der Nonprofit-Organisation (NPO) von Prof. Dr. Robert Purtschert. Handout zum 2. Fundraising-Tagung der politischen Bildung, 26. Juni 2008: »www.bpb.de/files/K0IQA3.pdf«
    • Erläuterung des Fundraising-Konzepts des Verbandsmanagement Instituts (VMI) der Universität Freiburg: »www.fundraisingcenter.ch/«
    Weiterbildung Fundraising

    Workshop 6: "Institutional Readiness - Ist meine Organisation gut aufgestellt für Projektförderung durch private Stiftungen und öffentliche Institutionen?"


    Anne Stalfort, Humanity in Action »www.humanityinaction.org«

    Workshop 7: Wie gewinne ich Freunde und Förderer für meine Organisation? Aufbau und Pflege eines Freundeskreis e. V.


    Referentin: Petra Kulcsar, Konrad-Adenauer-Stiftung (bis 2011) »www.kas.de«

    Workshop 8: Fundraising für Jugendprojekte der historisch-politischen Bildung


    Referentin: Birgit Marzinka, Lernen aus der Geschichte e.V. »www.lernen-aus-der-geschichte.de«

    Kontakt


    Bundeszentrale für politische Bildung
    Christine Wetzel
    Stabsstelle Kommunikation
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-284
    Fax +49 (0)228 99515-293
    wetzel@bpb.de



     
  • Veranstaltungsdokumentation (Juni 2010)

    4. Fundraising-Tag der politischen Bildung - 11. Juni 2010, Köln (KOMED)

    Für immer mehr Bildungseinrichtungen wird es unausweichlich, ein professionelles Fundraising aufzubauen. Während des Fundraising-Tages organisiert die bpb seit nunmehr vier Jahren einen Wissenstransfer. Weiter... 

    zum Fragebogen >

    Ihre Meinung ist uns wichtig


    Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

    Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

    Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

    Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

    Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


    Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

    Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

    Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

    Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.