Dossierbild Podium/Vortrag

28. bpb:forum - Kein Sommer in Stalingrad?

Eine Schlacht, viele Mythen

Ein deutscher Soldat steht vor einem Schild mit der Aufschrift "Nach Stalingrad! 13 km."Ein deutscher Soldat steht vor einem Schild mit der Aufschrift "Nach Stalingrad! 13 km." (© Bundesarchiv)

Keine andere Schlacht hat sich so in das deutsche und zugleich russische Gedächtnis eingeschrieben, wie die um Stalingrad 1942/43. Sie war jahrzehntelang ein deutsches Trauma und ein anschauliches Beispiel des unbedingten sowjetischen Siegeswillen – umrankt von zahllosen Mythen auf beiden Seiten hat sie sich in die Erinnerungskulturen beider Länder eingeschrieben.

Über zwei Millionen Soldaten waren an den Kampfhandlungen um die Stadt an der Wolga beteiligt – hunderttausende ließen dort ihr Leben. Am Ende stand die Kapitulation von Generalfeldmarschall Friedrich Paulus. Die überlebenden 120.000 deutschen Soldaten gingen in Kriegsgefangenschaft, die überlebenden Rotarmisten rückten weiter Richtung Berlin vor.

In der Geschichtsschreibung beider Länder galt und gilt diese Schlacht, die sich gerade zum 75. Mal jährt, als Wendepunkt des Zweiten Weltkriegs in Mittel- und Osteuropa. War sie tatsächlich die "Entscheidungsschlacht"? Was verbinden die Erinnerungskulturen beider Länder mit diesem "Ereignis" ? Welche Mythen halten sich hartnäckig?

Es diskutieren:
Prof. Jochen Hellbeck, Rutgers University, New Brunswick
Dr. Ekaterina Makhotina, Universität Bonn
Dr. Jens Ebert, Berlin
Barbara Wurm, Berlin

Moderation: Christoph Meißner, Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Berlin

Termin

01.02.2018, von 18:00 bis 20:00

Ort

Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn

Für

Interessierte Bürgerinnen und Bürger

Veranstalter

Fachbereich Extremismus

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine

Hinweis: Während der Veranstaltung werden Foto- und/oder Filmaufnahmen gemacht, die potentiell für Zwecke der Veranstaltungsberichterstattung und allgemeinen Öffentlichkeitsarbeit über die Kanäle der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht werden.

Bitte melden Sie sich bis zum 29.01.2018 an.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Hanne Wurzel
Leiterin Fachbereich Extremismus
Adenauerallee 86
53113 Bonn
hanne.wurzel@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

 


Alliierte Landung in der Normandie am 6. Juni 1944: Amerikanische Truppen der ersten Welle landen am schwer umkämpften "Omaha Beach".

Kriegswende

Die Niederlage in Stalingrad markiert einen Wendepunkt des Zweiten Weltkrieges. Schon bald befanden sich deutsche Truppen an allen Fronten auf dem Rückzug. Am 6. Juni 1944 schließlich landeten allierte Truppen in der Normandie und leiteten damit das letzte Kapitel der Befreiung Europas ein. Weiter... 

Jens Ebert

Stalingrad: Gemeinsame Erfahrung, getrenntes Erinnern?

Obgleich andere Schlachten bedeutender gewesen sein mögen, hat sich "Stalingrad" in das europäische Bewusstsein tief eingegraben. Die ideologische Überhöhung der Schlacht fand nach dem Krieg eine erinnerungskulturelle Fortsetzung. Ist heute gemeinsames Gedenken möglich? Weiter... 

Nicht genau datiertes Schwarz-Weiß-Foto: Ein 16-jähriger deutscher Soldat in Cherbourg, Frankreich hat seine Hände über den Kopf. Er gerät mit Tausenden von anderen Wehrmacht-Soldaten während der alliierten Invasion in der Normandie im Juni 1944 in Kriegsgefangenschaft. Die alliierte Invasion begann am 6. Juni 1944 mit der Landung in der Normandie.Dossier Geschichte und Erinnerung

"Unser Papa war in Stalingrad."

Viele Menschen glauben, dass eigene Familienangehörige keine Nazionalsozialisten gewesen sein können. Wie wird der Nationalsozialismus in den Familien erinnert? Weiter... 

Zwei deutsche Soldaten vor dem brennenden Dach eines Gebäudes im Oktober 1941.Hintergrund aktuell (22.06.2012)

Überfall auf die Sowjetunion

Am 22. Juni 1941 überfiel die deutsche Wehrmacht die Sowjetunion. Ein beispielloser Vernichtungskrieg begann. Weiter... 

Veranstaltungskalender

Januar 2018 / Februar 2018

15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter? Weiter...