Ausstellung "Bilder im Kopf"

Strafraum Sachsen 2.0

Fußball zwischen Ressentiments und Integration

Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an der Ausstellungseröffnung am 2. Mai an.

Strafraum Sachsen 2.0Strafraum Sachsen 2.0 (© Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport - Fußball (IVF))

Fußball ist Teil des gesellschaftlichen wie des politischen Alltags. Auch gesellschaftliche Probleme werden im Zusammenhang mit dem "Volkssport" immer wieder sichtbar. Auf und um den Fußballplatz zeigen sich verschiedene Formen von Diskriminierung wie Rassismus, Sexismus oder Homophobie. Aber gerade in Fußballvereinen gibt es auch Menschen, die sich verstärkt zivilgesellschaftlich engagieren. Auf den Schautafeln der Ausstellung "Strafraum Sachsen 2.0" wird dieses Doppelleben des Fußballs dokumentiert.

Die Ausstellung wurde bereits 2011 von der "Initiative für mehr gesellschaftliche Verantwortung im Breitensport-Fußball" (IVF) aus Leipzig in Kooperation mit verschiedenen Institutionen konzipiert und präsentiert. In Bonn ist die nun aktualisierte Schau erstmals außerhalb Sachsens zu sehen.

Am 12. Mai wird in Bonn ein Workshop mit den Machern der Ausstellung angeboten, mit dem die Inhalte der Ausstellung vertieft werden können. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Breitensportvereine, Fußballverbände, Schulen und zivilgesellschaftliche Initiativen.

Ausstellungseröffnung



Zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, 2. Mai 2017, lädt die Bundeszentrale für politische Bildung zu einem kleinen Empfang mit Podiumsdiskussion ins bpb:medienzentrum ein.
Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Über die Themen der Ausstellung diskutieren:
  • Sandy Auert, Integrationsbeauftragte der Stadt Erftstadt
  • Pavel Brunßen, Chefredakteur des Fußball-Magazins "Transparent"
  • Peter Köpper, Mit-Initiator der Ausstellung "Strafraum Sachsen 2.0."
  • Alfred Vianden, Präsident des Fußballverbands Mittelrhein
Weitere Informationen finden Sie unter https://strafraum-sachsen.de/ oder in dieser PDF-Icon Handreichung.

Termin

02.05.2017 bis 12.05.2017

Ort

Adenauerallee 86
53113 Bonn

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine
Bitte melden Sie sich zur Teilnahme an der Ausstellungseröffnung an.

Kontakt

kommunikation@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

 


Refugee elevenSpezial

Refugee Eleven

Flucht hat viele Gesichter. Refugee Eleven zeigt 22 von ihnen. In einer elfteiligen Webvideo-Serie begegnen junge geflüchtete Amateurfußballer zehn Profifußballern und einer Profifußballerin, die selbst Fluchterfahrungen gemacht haben. Refugee Eleven richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 24 Jahren. Weiter... 

Gladbach Fans auf der voll besetzten Tribüne des Bökelbergstadions am 2. Mai 1965Dossier

Bundesliga: Spielfeld der Gesellschaft

Fußball ist heute ein "Massenphänomen", seine Emotionalität ergreift alle sozialen Schichten. Welche historische Entwicklung nahm der Fußball in Deutschland? Welche Verbindungen bestehen zwischen Politik, Wirtschaft und Fußball? Und wie funktioniert die Bundesliga als gesellschaftlicher Raum? Weiter... 

Spielerinnen des DSC Rhenania Essen Ende der 50er JahreDossier

Die graue Spielzeit

1955 verbietet der Deutsche Fußball-Bund seinen Mitgliedsvereinen den Frauenfußball. In den Augen des Verbands gilt der Fußballsport als "unweiblich" und "nichtfraugemäß". Erst 1970 ändert sich die Einschätzung, am 31. Oktober wird das Verbot aufgehoben. Weiter...