Dossierbild Festival

Politik im Freien Theater

10. Festival Politik im Freien Theater: REICH | 1.-11.11.2018 | München

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet alle drei Jahre in wechselnden Städten das Festival „Politik im Freien Theater“. Nach Stationen in Bremen, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Köln, Dresden und Freiburg findet die 10. Ausgabe im Herbst 2018 unter der Themensetzung REICH in München statt.

Das Festival bietet eine Plattform für herausragende innovative, interdisziplinäre und genreübergreifende Produktionen aus der freien deutschsprachigen und internationalen Theaterszene. Die 15 ausgewählten Produktionen kommen an Orten in der ganzen Stadt und in der Umgebung Münchens zur Aufführung. Zu den Spielstätten zählen unter anderem die Münchner Kammerspiele, Schauburg, Muffatwerk, Pathos Theater und HochX.

Bis Juni 2018 sichtet eine Auswahljury freie Theaterproduktionen. Die Jury für die Festivalausgabe 2018 besteht aus Vertreter/innen der drei Kooperationspartner sowie vier Theaterexpertinnen:

  • Sophie Becker (SPIELART Festival, Spielmotor München e.V.)
  • Christoph Gurk (Münchner Kammerspiele)
  • Milena Mushak (Bundeszentrale für politische Bildung)

  • Johanna-Yasirra Kluhs (freie Dramaturgin und Kuratorin Interkultur Ruhr, Duisburg)
  • Christine Milz (Performerin und Dramaturgin, Zürich)
  • Dr. Sandra Nuy (Politikwissenschaftlerin, Universität Siegen)
  • Dr. Azadeh Sharifi (Theaterwissenschaftlerin, Ludwig-Maximilians-Universität München)


    Mit der Themensetzung REICH will sich das Festival sowohl im Gastspiel- als auch im Rahmenprogramm mit Fragen nach Ungleichheit in wirtschaftlicher, kultureller oder sozialer Hinsicht und mit den sich daraus ergebenden Machtasymmetrien auseinandersetzen. München ist der Startpunkt der Diskussion dieser Fragen, die auch auf einer überregionalen und globalen Ebene diskutiert werden sollen.

    Das Gastspielprogramm wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Gesprächen, Lecture-Performances, Ausstellungen, Filmen, Interventionen, Konzerten und Partys begleitet. Speziell an Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte richtet sich das Schulprogramm, in das zahlreiche Münchner Schulen eingebunden werden. Geplant sind hier Schulpatenschaften, Workshops, Lehrerfortbildungen und Begleitmaterialien für den Unterricht. Die Angebote im Rahmen- und Schulprogramm werden in Kooperation mit lokalen und regionalen Partnerinstitutionen entwickelt.

    Weitere Infos unter:www.politikimfreientheater.de www.politikimfreientheater.de
    App: Politik im Freien Theater
    Die App "Politik im Freien Theater" zeigt, was die 9. Festivalausgabe in Freiburg 2014 unter dem Motto "FREI“ alles zu bieten hatte. Neben der Darstellung des Festivals und dem Programm geben wir Einblick hinter die Kulissen der Produktionen und bieten Denkanstöße zu aktuellen politischen Fragen. Die App kann ausschließlich mit dem iPad abgerufen werden und erfordert mindestens iOS 6.0. Die App "Politik im Freien Theater" finden sie hier.

    Termin

    01.11.2018 bis 11.11.2018

    Für

    Theaterinteressierte, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Studierende

    Veranstalter

    Das 10. Festival "Politik im Freien Theater" ist eine Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung mit den Münchner Kammerspielen und dem Spielmotor München e.V. Das Festival wird gefördert durch die Landeshauptstadt München.

    Pressekontakt

    Bundeszentrale für politische Bildung
    Stabsstelle Kommunikation
    Adenauerallee 86
    53113 Bonn
    Tel +49 (0)228 99515-200
    Fax +49 (0)228 99515-293
    presse@bpb.de

  • 

    Dossier

    Kulturelle Bildung

    Kulturelle Bildung – der Begriff hat Hochkonjunktur. Kulturelle Bildung schafft neue Lernkulturen und beeinflusst nachhaltig unser Leben innerhalb und außerhalb der Schulen. Das Dossier widmet sich dem Thema kultureller Bildung in seinen zahlreichen Facetten.

    Mehr lesen

    Dossier

    Der Filmkanon

    Auf Initiative der Bundeszentrale für politische Bildung wurden 35 bedeutende Werke der Filmgeschichte zusammengestellt. Ziel war es, für das Medium Film zu sensibilisieren und der filmschulischen Bildung in Deutschland Auftrieb zu geben.

    Mehr lesen