re:publica 2012 in Berlin.

Im Schatten von Auschwitz …

Studienfahrten planen zu fast vergessenen Orten nationalsozialistischer Massenverbrechen

Gedenkort für die dort Ermordeten im Wald von Blagowschtschina bei Maly Trostinez- (© Mark Mühlhaus)

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde das Konzentrationslager Auschwitz zum Synonym des industriellen Massenmordes. Inzwischen besuchen pro Jahr fast zwei Millionen Menschen die Gedenkstätte. Sie ist zu einem Tourismusmagneten geworden. Doch nur ein Teil der Opfer nationalsozialistischer Massenverbrechen ermordeten die Nazis in Auschwitz-Birkenau. Viele weitere vergasten sie in Kulmhof, Belzec, Treblinka und anderen Vernichtungslagern oder erschossen sie in Kamjanez-Podilskyj, Blagowschtschina und vielen weiteren Orten. Der Fokus auf Auschwitz verengt die Perspektive auf die Schauplätze nationalsozialistischer Massenverbrechen und sorgt dafür, dass diese Orte heute weitestgehend unbekannt sind – geographisch wie erinnerungskulturell. Die Fachtagung möchte die weniger präsenten Vernichtungslager und -orte in Osteuropa in das öffentliche Bewusstsein rücken und Möglichkeiten aufzeigen, wie sie im Rahmen von Studienfahrten besucht werden können. Angesprochen sind Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die Studienfahrten zu Gedenkstätten und Orten nationalsozialistischer Massenverbrechen planen, organisieren oder durchführen, sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Institutionen, Stiftungen, Vereinen und Verbänden, die Gedenkstättenfahrten fördern und finanzieren.

Termin

20.11.2017 bis 21.11.2017

Ort

Tagungswerk
Lindenstr. 85
10969 Berlin

Für

Multiplikator/-innen der historisch-politischen Bildung, Lehrer/-innen, Mitarbeiter/-innen von Institutionen, Stiftungen, Vereinen und Verbänden, die Gedenkstättenfahrten organisieren, durchführen fördern und/ oder finanzieren.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung

Anmeldung

Teilnahmegebühr: 30,00 Euro ohne Übernachtung
50,00 Euro mit Übernachtung im DZ
75,00 Euro mit Übernachtung im EZ
Eine zweite Übernachtung am Vortag kann nach Bedarf für 25,00 Euro im EZ und 45,00 Euro im EZ hinzugebucht werden.

Eine Anmeldung ist ab Montag, den 24.04.2017 über diese Seite möglich.

Kontakt

Hanna Liever
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99 515-226
im-schatten@bpb.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de

 


Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 3–4/2016)

Holocaust und historisches Lernen

Mit dem bevorstehenden Ende der unmittelbaren Zeitzeugenschaft stellt sich die Frage nach dem Umgang mit und dem Lernen aus "unannehmbarer Geschichte" (Imre Kertész) neu. (Wie) lassen sich Lehren aus der Shoah für nachfolgende Generationen aktualisieren? Kann es überhaupt positive "Lehren" aus negativer Geschichte geben? Weiter... 

Veranstaltungskalender

Mai 2017 / Juni 2017

22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25

Veranstaltungssuche

Shop

bpb.de/shop

Bestellen Sie hier Ihre Wunschpublikationen der bpb: Von den "Informationen zur politischen Bildung" über die Schriftenreihe bis zu unseren DVDs und vielen weiteren informativen Angeboten für ein breites Spektrum an Zielgruppen. Weiter...