re:publica 2012 in Berlin.

"Was ist Identität?"

Fachtagung im Rahmen des Philosophiefestivals phil.cologne 2018

phil. cologne - Logophil. cologne - Logo (© phil e.V)

Öffentliche Debatten werden immer stärker von Identitätsfragen beeinflusst. Auch in westlichen Gesellschaften, deren soziale Konflikte bisher eher von Verteilungskämpfen bestimmt waren, haben kulturelle und religiöse Fragen wieder an Bedeutung gewonnen. Eine Folge ist "Identitätspolitik", die nicht nur die Regelung öffentlicher Angelegenheiten verfolgt, sondern stark von Interessen diverser Gruppierungen geleitet ist. Riskant wird Identitätspolitik, wenn sie die Gesellschaft in Gruppen aufteilt, deren Eigenschaften unabänderlich sind, wie Geschlecht, Herkunft oder Hautfarbe.

Das komplizierte Thema hat auch die Schulen längst erreicht. Auf der Fachtagung wird diskutiert, welche Rolle Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache und Glaube für die eigene Identität spielen und was Schulen und Lehrkräfte tun können, um Identitätskonflikte zu bearbeiten.

Die Tagung reflektiert nicht nur die individuelle Dimension der Identitätsthematik, sondern nimmt auch die weltweit erkennbaren kulturellen und politischen Konfliktlinien zwischen Vertreterinnen und Vertreter eines progressiven Kosmopolitismus und den Verfechterinnen und Verfechter einer Schließung der Gesellschaften zugunsten Nation, Tradition und Gemeinschaft in den Fokus.

Beiträge liefern u.a. Prof. Dr. Armin Nassehi, Ludwig-Maximilians-Universität München, Prof. Dr. Susanne Boshammer, Universität Osnabrück, PD Dr. Heike Delitz, Otto-Friedrich-Universität Bamberg und Prof. Dr. Jan-Werner Müller, Princeton University.

Über Methoden und Erfahrungen aus der Praxis diskutiert Dr. Roland Henke, Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (Zfsl) Bonn, mit Dr. Isabelle Guntermann, Abteigymnasium Brauweiler und Zfsl Köln und Sascha Mühlenberg, Landrat-Lukas-Gymnasium Leverkusen und ZfsL Bonn. Dr. Stephanie Sonntag vom Museumsdienst Köln präsentiert ihr Projekt "Rubens, Du & Ich", in dem Jugendliche, die Möglichkeit haben, ihre Identität künstlerisch zu reflektieren.

Termin

04.06.2018, von 10:00 bis 16:30

Ort

Volksbühne am Rudolfplatz
Aachener Straße 5
50674 Köln

Für

Wissenschaftler/innen, Pädagog/innen, Vermittler/innen, Eltern, Verantwortliche aus den Bereichen Bildungspolitik und Verwaltung sowie an eine interessierte Öffentlichkeit.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Kooperation mit dem Verein zur Förderung der Philosophie phil e.V.

Anmeldung

Teilnahmegebühr: 15,- Euro Verpflegungspauschale
Rückfragen können Sie an Laura Oehms, Produktion phil.cologne, unter 0221/160 1842 und oehms@litcologne.de richten.

Anmeldung bei

Anmelden zur Fachtagung können Sie sich ab dem 26. April 2018 unter www.philcologne.de.

Kontakt

Laura Oehms, Produktion phil.cologne, oehms@litcologne.de
Dr. Sabine Dengel, Projektgruppe politische Bildung und Kultur, sabine.dengel@bpb.bund.de

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Doro Zauner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit phil.cologne
Tel +49 (0)221 160-1877
kontakt@dorozauner.de

Veranstaltungskalender

Mai 2018 / Juni 2018

14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
Zurück Weiter

Veranstaltungssuche

Shop

bpb.de/shop

Bestellen Sie hier Ihre Wunschpublikationen der bpb: Von den "Informationen zur politischen Bildung" über die Schriftenreihe bis zu unseren DVDs und vielen weiteren informativen Angeboten für ein breites Spektrum an Zielgruppen.

Mehr lesen