re:publica 2012 in Berlin.

Theater | Macht | Gleichwertigkeit

Autoritäre Bedrohungen der Demokratie

Paul Jumin Hoffmann wird bei der Aufführung von "Paradies" im Düsseldorfer Schauspielhaus von Glitter überschüttetPaul Jumin Hoffmann wird bei der Aufführung von "Paradies" im Düsseldorfer Schauspielhaus von Glitter überschüttet.

Ausgrenzung, Diskriminierung und Abwertung. Wem die Welt zu komplex ist, der macht sie sich einfacher. Das geht oft mit Vorstellungen von Ungleichwertigkeit einher. Wer vermeintlich weniger wert ist oder einen geringeren "Nutzen" hat oder aus der Perspektive von Extremisten sogar eine Gefahr darstellt, kann oder muss ausgeschlossen werden: Rassismus, der vermeintlich 'Andere' ausgrenzt oder Islamismus, der eine ganze Religion missbrauchend viele Menschen als 'ungläubig' stigmatisiert oder Sexismus, der trotz aller Gleichstellungsgesetze eine Vormachtstellung der Männer legitimiert, sind nur einige Beispiele.

Und wer kennt das nicht? Entweder hast Du Abwertung schon selbst erfahren oder kennst es aus Deinem Umfeld. Vielleicht hast Du auch selbst schon mal jemanden diskriminiert oder ausgegrenzt. Aber handelt es sich hier um (D)ein individuelles Problem, dass Du selber lösen musst oder gibt es gesamtgesellschaftliche Lösungsansätze?

Diskutiere mit anderen Jugendlichen, welche autoritären Bedrohungen sich auf eine freiheitliche, demokratische Gesellschaft negativ auswirken. Aber auch, wie man einzeln und vor allem gemeinsam etwas tun kann, dass unsere Gesellschaft für alle ein Ort der freien individuellen Entfaltung sein kann.

Das bundesweite Jugendforum findet im Theater statt. Denn Theater ist der perfekte Raum, um über die Gegenwart nachzudenken. Unterschiedliche Ansätze und Methoden der Auseinandersetzung mit Ungleichwertigkeitsvorstellungen werden durch spannende Expertinnen und Experten vermittelt. Neben Aufführungen des Jungen Schauspiels Düsseldorf werdet Ihr mithilfe von Vorträgen, Workshops und einer Lesung einen Einblick in das Thema erhalten und mögliche Strategien gegen Ungleichwertigkeitsvorstellungen kennen lernen. Die CaféBar, thematische Stadtführungen, der Comedian Abdelkarim und eine Abschlussparty sorgen für ausreichend Freiraum abseits des intensiven Tagungsgeschehens.

Demokratie verträgt sich nicht mit Abwertung. Du siehst das genauso, bist zwischen 16 und 23 Jahre alt und engagierst Dich in irgendeiner Form gesellschaftlich? Dann komm nach Düsseldorf und diskutiere mit über 100 jungen Leuten aus ganz Deutschland. Wir wollen, dass niemand aus finanziellen Gründen zuhause bleiben muss: Der Tagungsbeitrag beträgt deshalb nur 20 Euro. Bahntickets, Verpflegung und Übernachtung im Hotel übernehmen wir.

Termin

01.05.2019,10:00 bis 04.05.2019,18:00

Ort

Junges Schauspiel
Münsterstraße 446
40470 Düsseldorf

Für

Jugendliche von 16 bis 23 Jahren

Veranstalter

Junges Schauspiel/Bundeszentrale für politische Bildung


Anmeldung

Teilnahmegebühr: 20 Euro (inkl. Übernachtung und Verpflegung sowie An- und Abreise mit der Bahn aus ganz Deutschland)
Die Anmeldefrist ist am 24. April 2019 abgelaufen.

Wir suchen junge Multiplikatorinnen und Multiplikatoren: Du bist zwischen 16 und 23 Jahre alt und zeigst gesellschaftliches Engagement in einem (Sport-)Verein, einem Verband, einer Partei, einer Initiative, einer Jugendgruppe, einer Schüler/-innenvertretung oder in einem anderen Rahmen? Dann melde Dich hier zur Teilnahme an!

Bitte vor der Anmeldung mit der Schule/der Arbeitgeberin abklären, ob für die anderen beiden Tage eine Freistellung zum Zweck der Teilnahme möglich ist. Unten findet Ihr ein Schreiben, dass Ihr Eurer Schule vorlegen könnt. Der 1. Mai 2019 ist ein Feiertag, der 4. Mai ein Samstag.

Der Teilnahmebeitrag beinhaltet neben der Teilnahme am vollständigen Tagungsprogramm die Hin- und Rückfahrt mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) aus ganz Deutschland (die bpb besorgt Dir nach der Teilnahmezusage das Ticket) sowie Unterbringung und Verpflegung im Hotel. Der Teilnahmebeitrag muss vor der Tagung bezahlt werden und kann nicht zurückerstattet werden. Von Jugendlichen unter 18 Jahren müssen wir nach der Teilnahmezusage eine Einverständniserklärung der Eltern verlangen.

Ihr werdet in Doppelzimmern untergebracht (gleichgeschlechtlich, ähnliche Altersgruppen). Falls Ihr mit bestimmten Personen in einem Zimmer untergebracht werden möchtet, so meldet das bitte beide (!) im Kommentarfeld an.

Das Freistellungsformular für Deine Schule als PDF-Icon pdf-Download (43 KB).

Kontakt

Organisatorische Fragen, Teilnehmer/-innen-Management im Auftrag der bpb
Fink & Fuchs
jugendforum-duesseldorf@finkfuchs.de

Inhaltlich verantwortlich
Bundeszentrale für politische Bildung
Hanne Wurzel
Leiterin Fachbereich Extremismus
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel. +49 (0)228 99515-530
hanne.wurzel@bpb.de
www.bpb.de

Junges Schauspiel
Kirstin Hess
Dramaturgin
Münsterstraße 446
40470 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211 8523-719
kirstin.hess@dhaus.de
https://www.dhaus.de/junges-schauspiel/

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

April 2019 / Mai 2019

22 23 24 25 26 27 28
29 30 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
Zurück Weiter

Veranstaltungssuche

Shop

bpb.de/shop

Bestellen Sie hier Ihre Wunschpublikationen der bpb: Von den "Informationen zur politischen Bildung" über die Schriftenreihe bis zu unseren DVDs und vielen weiteren informativen Angeboten für ein breites Spektrum an Zielgruppen.

Mehr lesen