Lightpainting zur Fachtagung Medienkompetenz

25.3.2014

Medienkompetenz in der Kindheit – Kernpunkte

Abstract von Prof. Dr. Helga Theunert



1) Kinder werden in vielfältige Medienumgebungen hineingeboren. Wie diese aussehen, bestimmen die in der Familie realisierten Medienhandlungsrepertoires. Relevante Einflussgrößen sind:
  • Die soziokulturellenLebensbedingungen
  • Die Familienkonstellationen, von denen Einfluss auf das Medienhandeln der Kindern anzunehmen ist
  • Die Bedingungen der Arbeitswelt, die zur Verankerung von Medien und zur Erweiterung von Medienhandlungsrepertoires in der Familie beitragen
  • In (medien-)pädagogischen Prozessen ist mithin die Heterogenität familiärer Medienumgebungen zu vergegenwärtigen, die auf das Medienhandeln der Kinder durchschlägt.
2) Kinder eignen sich die Medienwelt im Kontext ihrer Umwelt aktiv und mit stetig wachsender Komplexität an. Entscheidender Taktgeber ist die psychosoziale Entwicklung: Sie leitet im Wechselspiel das Welt- und Medienverstehen sowie die Identitätsbildung. Weiterhin sind relevant:
  • Das Anregungsniveau des sozialen Umfelds
  • Die strukturellen (Bildungs-)Bedingungen, die die Gesellschaft für das Aufwachsen von Kindern setzt
  • Die Strategien des Medienmarkts, die vom ersten Lebenstag an auf Kinder mitsamt ihrem sozialen Umfeld abzielen
  • Die Heterogenität von Entwicklungs- und Lebensbedingungen und die darin integrierten individualisierten Medienhandlungsrepertoires des sozialen Umfelds zeitigen „Verfrühungstendenzen“ im Umgang von Kindern mit der Medienwelt, die in der (medien-)pädagogischen Arbeit aufzunehmen sind.
3) Medienkompetenz als konstitutiver Teil Kommunikativer Kompetenz ist in der mediatisierten Gesellschaft ein Schlüssel zu souveräner Lebensführung und entsprechend lebensbegleitend zu fördern. Subjekt- und Ressourcenorientierung in altersdifferenzierter Ausrichtung sind leitende Prinzipien. Im ersten Lebensjahrzehnt sind zudem vorrangig:
  • Der Einbezug von Eltern bzw. Familie als unverzichtbare Partner für die Nachhaltigkeit der Medienkompetenzförderung bei Kindern
  • Der konkrete Lebensweltbezug von Wissensaneignung, Reflexion und Handeln, deren Verzahnung von klein auf die Entwicklung von Medienkompetenz ausmacht
  • Lernformen, die Entdecken, Spielen und eigentätiges Medienhandeln in den Mittelpunkt stellen und die Kinder als konstruktive Akteure ihrer Aneignungsprozesse ernst nehmen
  • Die integrative Bearbeitung von Diskrepanzerfahrungen, die insbesondere Kinder aus benachteiligenden Herkunftsmilieus bewältigen müssen, weil das Medienhandeln an ihren unterschiedlichen Lebensorten, vor allem in der Familie und an öffentlichen Bildungsorten, auseinanderdriftet.
  • Damit allen Kindern das Recht auf altersadäquate Förderung von Medienkompetenz zuteil wird, sind die pädagogischen Verantwortungsträger vor Ort gefordert, Medienkompetenzförderung gemeinsam und in vernetzten Formen zu gestalten. Die dafür notwendigen übergreifenden Strukturen im Bildungswesen zu schaffen, ist eine staatliche Verpflichtung, die von Bund, Ländern und Kommunen realisiert und von der (Medien-)Pädagogik eingefordert werden muss.
Stimmen von Teilnehmenden zum Vortrag haben wir in einer Videoumfrage eingefangen:

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "Umfrage #meko2014: Medienkompetenz in der Kindheit - Wichtige Aspekte on Vimeo" von player.vimeo.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von player.vimeo.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden


Konzept/Redaktion: Elke Stolzenburg (JFF) | Interviews: Julia Eisfeld, Martha Golombek, Petra Sellemond | Kamera und Ton: Daniel Aberl | Schnitt: Daniel Aberl

zur Programmübersicht


Über die Konferenz und Veranstalter

Die Konferenz wird veranstaltet vom JFF – Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung bpb und der Akademie für politische Bildung in Tutzing.

Mehr lesen

Postersession zur #meko2014

Redaktionell empfohlener externer Inhalt von prezi.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von prezi.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden

Medienpädagogisch Aktive aus ganz Deutschland stellen ihre Projekt und Ansätze für die Medienarbeit mit Kindern, Jugendlichen oder verschiedenen Generationen vor.

Mehr lesen

Wir doku­men­tie­ren eine Exper­tise für die Bun­des­zen­trale für poli­ti­sche Bil­dung, erstellt von Ulrike Wag­ner, Peter Ger­li­cher und Niels Brüg­gen vom JFF – Insti­tut für Medi­en­päd­ago­gik in For­schung und Pra­xis, Mün­chen im Okto­ber 2011. Die Exper­tise ist in vol­ler Länge (45 Sei­ten) und als Kurz­fas­sung (5 Sei­ten) als pdf-Datei ver­füg­bar und im fol­gen­den als Kurz­fas­sung dokumentiert.

Mehr lesen auf apb-tutzing.de

spielbar.de informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Eltern, Gamer und Pädagogen sind eingeladen, ihre eigenen Beurteilungen, Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen.

Mehr lesen auf spielbar.de

Publikationen zum Thema

perlen_im_netz_cover.jpg

Perlen im Netz

Hier finden Sie eine Übersicht gut gelungener Internetseiten für Fächer von Politik bis Kunst. ...

Coverbild Faszination Computerspiele

Computerspiele

Die Broschüre bietet eine Einführung und Orientierungs- wissen zu Computerspielen.

Zum Shop