Dossierbild Podium/Vortrag

The politics of Urban Digital Infrastructures - Die Politik der digitalen Infrastruktur in der Stadt

Stephen Graham: The politics of Urban Digital InfrastructuresStephen Graham: The politics of Urban Digital Infrastructures (© bpb)

English version below

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt bereits in Städten – mit steigender Tendenz. Moderne Städte sind weitgehend auf unsichtbare Infrastrukturen angewiesen, die sich meist erst dann bemerkbar machen, wenn sie nicht mehr funktionieren. Auch das Internet ist eine materielle Infrastruktur, obwohl es oft immateriell dargestellt wird. Die vielbeschworenen “Smart Cities“ versprechen die Digitalisierung des Urbanen, indem sie diese beiden Infrastrukturebenen zusammenführen. Aber was passiert, wenn sie versagen? Können Städte “smart” sein und sollten sie dies überhaupt? Welche Interessen und Werte sind in diesen Infrastrukturen verankert? Wie stellen wir sicher, dass Städte in der digitalen Gesellschaft öffentliche Räume bleiben und dem Gemeinwesen dienen und nicht nur kommerziellen Interessen?

Stephen Graham ist Professor of Cities and Society an der Newcastle University’s School of Architecture, Planning and Landscape. Er verfügt über einen interdisziplinären Hintergrund, der Humangeographie, Urbanistik und Techniksoziologie miteinander verbindet. Seit Anfang der 90er Jahre entwickelt Prof. Graham auf dieser Grundlage kritische Perspektiven, wie Städte sich aufgrund von bemerkenswerten Veränderungen in den Bereichen der Infrastruktur, Mobilität, digitalen Medien, Überwachung, Sicherheit, Militarismus und Vertikalität wandeln. Zu seinen Büchern gehören Telecommunications and the City (mit Simon Marvin), Disrupted Cities: When Infrastructures Fail und Vertical: The City From Satellites to Bunkers. Sein 2011 erschienenes Buch Cities Under Siege: The New Military Urbanism war für den Orwell-Preis in politischem Schreiben nominiert und war das Buch der Woche im Guardian.
Already more than half of the world’s population lives in cities – and this number is growing. Modern cities depend largely on invisible infrastructures that usually only become noticeable when they cease functioning. Similarly, the internet is also a material infrastructure, although it is often portrayed as immaterial. The much-hyped ‘Smart Cities’ promise to digitise the urban merging of these two infrastructural layers. But what happens when they fail? Can cities be smart – and should they be in the first place? What are the interests and values embodied in these infrastructures? How do we make sure that cities in the digital society remain public spaces? How can they be designed to foster social benefits and not just commercial interests?

Stephen Graham is Professor of Cities and Society at Newcastle University’s School of Architecture, Planning and Landscape. He has an interdisciplinary background linking human geography, urbanism and the sociology of technology. Since the early 1990s Prof. Graham has used this foundation to develop critical perspectives addressing how cities are being transformed through remarkable changes in infrastructure, mobility, digital media, surveillance, security, militarism and verticality. His books include Telecommunications and the City (with Simon Marvin), Disrupted Cities: When Infrastructures Fail and Vertical: The City From Satellites to Bunkers. Prof Graham’s 2011 book Cities Under Siege: The New Military Urbanism was nominated for the Orwell Prize in political writing and was the Guardian’s book of the week.

Termin

24.09.2018, von 18:30 bis 22:00

Ort

Säälchen
Holzmarktstraße 25
10243 Berlin

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/ Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine
Anmeldung erforderlich
Der Vortrag wird englischsprachig gehalten. Eine Simultanübersetzung deutsch - englisch findet statt.

Anmeldung bei

Die Anmeldung erfolgt über:
https://www.hiig.de/en/events/stephen-graham-the-politics-of-urban-digital-infrastructures/

Kontakt

sascha.scheier@bpb.de

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

Oktober 2018 / November 2018

22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen