Dossierbild Podium/Vortrag

Louise Amoore: Unser Leben mit Algorithmen

Redenreihe "Making Sense of the Digital Society"

Louise Amoore – Making Sense of the Digital Society.Making Sense of the Digital Society: Louise Amoore (© bpb, HIIG)

Von der Erkennung von Anomalien in medizinischen Bildern über Drohnenaufnahmen bis hin zur Beeinflussung von Wahlen verändern maschinelle Lernalgorithmen radikal, wie wir in der Gesellschaft Sinn produzieren. Tiefenneuronale Netzalgorithmen verdichten die Merkmale einer Szene zu einem Output von Bedeutung wie – "ein Mann wirft ein Frisbee in einen Park", "eine Frau steht am Grenzzaun mit einer Menge im Hintergrund" oder "die Demonstranten versammeln sich auf dem Stadtplatz". Sie reduzieren die Schwierigkeiten und die Unentschiedenheiten dessen, was in einer Szene passieren könnte, in eine einzige Bedeutung, die Entscheidungen und Handlungen beeinflusst. Ist das Hate Speech oder Redefreiheit? Sind die Menschen dabei zu klauen oder zu kuscheln? Ist das ein Demonstrant oder ein Terrorist?

Um jedoch zu lernen, wie man Unterscheidungen trifft, erfordern die Algorithmen Interaktionen mit uns und unseren Daten. Das Training und die Anpassung von Algorithmen erfolgt durch die Attribute unseres Lebens und des Lebens anderer. Das ist problematisch, denn die Bedeutung unserer Beziehungen zu anderen Wesen und wie sie ihren Sinn erlangen, lässt sich gerade nicht verdichten. Wie beginnen wir, diese Aspekte innerhalb der Sinnproduktion des Algorithmus in der digitalen Gesellschaft zu lokalisieren? Gibt es Gegenmaßnahmen, die sich dem Clustering menschlicher Attribute durch maschinelles Lernen widersetzen? Was bleibt in der digitalen Gesellschaft von dem, was nicht zuordenbar ist, was nicht in eine numerische Darstellung übersetzt werden kann?

Louise Amoore ist Professorin für Geographie an der Durham University, Großbritannien. Sie forscht und lehrt in den Bereichen globale Geopolitik und Sicherheit. Ihr besonderes Interesse gilt der Frage, wie zeitgenössische Formen von Daten, Analysemethoden und Risikomanagement die Techniken der Grenzkontrolle und -sicherheit verändern. Amoore erhielt das Leverhulme Major Research Fellowship (2016-18) für ihre Arbeit über die Ethik von Algorithmen. Ihr jüngstes Buch ist The Politics of Possibility: Risk and Security Beyond Probability (Duke University Press, 2013).

Moderator der Redenreihe "Making Sense of the Digital Society" ist Tobi Müller (http://www.tobimueller.net/).

Ablauf

  • 18:30 Einlass
  • 19:00 – 19:15 Begrüßung und Einführung
  • 19:15 – 20:00 Unser Leben mit Algorithmen – Louise Amoore (Durham University)
  • 20:00 – 21:00 Moderiertes Gespräch und Fragen aus dem Publikum
  • 21:00 – 22:00 Get-together
Die Veranstaltung ist auf Englisch und wird simultan auf Deutsch übersetzt.

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und live gestreamt. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis zur Erstellung von Bild- und Videoaufnahmen Ihrer Person im Rahmen der Veranstaltung sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Aufnahmen zum Zweck der öffentlichen Berichterstattung über die Veranstaltung.

Die Aufzeichnungen der bisherigen Veranstaltungen finden Sie hier.

For the English version of this event announcement please see here.

Termin

01.07.2019, von 18:30 bis 22:00

Ort

Hebbel am Ufer (HAU 1)
Stresemannstraße 29
10963 Berlin

Für

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung – bpb

Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft – HIIG

Anmeldung

Teilnahmegebühr: Die Teilnahme ist kostenfrei.
Die Plätze sind begrenzt. Bitte melden Sie sich über den angegebenen (externen) Link an.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung – bpb

Herr Sascha Scheier
Adenauerallee 86
53113 Bonn
E-Mail sascha.scheier@bpb.de

Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft – HIIG

Christian Grauvogel
Französische Straße 9
10117 Berlin
E-Mail christian.grauvogel@hiig.de

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Um sich als Pressevertreter/-in akkreditieren zu lassen, richten Sie sich bitte an Florian Lüdtke (Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft) unter presse@hiig.de.

Journalistinnen und Journalisten mit sonstigen Anfragen wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

Juni 2019 / Juli 2019

17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen