Dossierbild Podium/Vortrag

Shoshana Zuboff: Überwachungskapitalismus und Demokratie

Die Silhouette von Shoshana Zuboffs Porträt vor einem violetten Hintergrund mit der Überschrift des Themas (Surveillance Capitalism and Democracy).Shoshana Zuboff: Überwachungskapitalismus und Demokratie (© bpb)

Erhebungen und Analysen von Daten verändern die Funktionsweise von Wirtschaft. Aber sind diese Veränderungen so grundlegend, dass sie zur Entstehung einer neuen Form des Kapitalismus geführt haben – dem Überwachungskapitalismus? Wenn das Verhalten von Menschen immer transparenter wird, welche Bedeutung kommt Vertrauen dann zu? Sind Individuen nur ein Anhängsel der digitalen Maschine, Objekte neuer Mechanismen, die nach den Bestimmungen des Privatkapitals belohnen und bestrafen? Wie verändert sich der soziale Zusammenhalt, wenn Menschen als Arbeitskräfte überflüssig werden, während ihre Daten weiterhin als Wert-Quelle in lukrativen neuen Märkten fungieren, die mit Prognosen des menschlichen Verhaltens handeln? Wie können wir das kontrollieren, was wir noch nicht verstehen?

Shoshana Zuboff ist Sozialwissenschaftlerin und Autorin. Jedes ihrer Bücher wird als Signal für eine neue Epoche in der technologischen Gesellschaft gehandelt. Ihr jüngstes Buch, The Age of Surveillance Capitalism, enthüllt eine Welt, in der Technologieanwender*innen keine Kund*innen mehr sind, sondern der Rohstoff für ein völlig neues Wirtschaftssystem. Zuboff ist emeritierte Charles Edward Wilson Professorin an der Harvard Business School und war von 2014-2016 Fakultätsassozierte am Berkman-Klein Center for Internet and Society an der Harvard Law School.
Die Veranstaltung wird moderiert von Tobi Müller.

Making sense of the digital society

Der derzeit rapide voranschreitende technologische Wandel ruft enorme Ungewissheiten hervor. Umfassende Erklärungen werden notwendig, um die Veränderungen besser verstehen und eine gemeinsame Zukunft gestalten zu können. Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) führen daher auch in diesem Jahr die 2017 ins Leben gerufene Redenreihe Making sense of the digital society fort.

Ziel ist es, eine europäische Perspektive auf den gegenwärtigen Transformationsprozess unserer Zeit und dessen gesellschaftliche Auswirkungen zu entwickeln. Die erste Rednerin in diesem Jahr war die Soziologin Eva Illouz, gefolgt von Dirk Baecker, José van Dijck und Louise Amoore.

Die Aufzeichnungen der weiteren Veranstaltungen finden Sie auf dieser Übersichtsseite.

Agenda

  • 18:30
    Einlass
  • 19:00 – 19:15
    Begrüßung und Einführung
  • 19:15 – 20:00
    Überwachungskapitalismus und Demokratie – Shoshana Zuboff
  • 20:00 – 21:00
    Moderiertes Gespräch und Fragen aus dem Publikum – Shoshana Zuboff und Tobi Müller
  • 21:00 – 22:00
    Get-together
For the event's English announcement please see here.

Termin

06.11.2019

Ort

Urania Berlin
An der Urania 17
10787 Berlin

Für

Interessierte Öffentlichkeit

Veranstalter

bpb, Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)

Anmeldung

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Es wird eine Simultanübersetzung Deutsch - Englisch angeboten.

Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung über die Website unseres Kooperationspartners ist notwendig.

Anmeldung bei

Die Anmeldung erfolgt über:
https://www.hiig.de/events/shoshana-zuboff/

Kontakt

sascha.scheier@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.



Veranstaltungskalender

Oktober 2019 / November 2019

14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
Zurück Weiter

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen