Veranstaltungen: Wettbewerbe

Miteinander Reden

Gespräche gestalten - Gemeinsam handeln

Miteinander Reden (© bpb)

Über das Programm können über den Zeitraum 2019 bis 2020 auf kurzem, unbürokratischem Weg Fördermittel für kleine, mittlere und größere Projekte von bis zu 5.000,- bzw. 8.000,- und 12.000,- Euro sowie für vier länderübergreifende Sonderprojekte von bis zu 10.000,- Euro abgerufen werden. Gefördert werden Sachmittel zur Umsetzung, Honorare für Beratung und Prozessbegleitung sowie Reisekosten für die Teilnahme an den Regionalkonferenzen.

MITEINANDER REDEN fördert die Umsetzung von Ideen und aktuellen Projekten zu Themen aus Politik, Bildung, Medien Kultur oder Gesellschaft. Das Programm unterstützt mit Beratung, Moderation und Weiterqualifizierung in Form von:
  • Projektmanagement: Veranstaltungsplaner/-innen beraten bei der praxisnahen Planung und Umsetzung Ihrer Ideen zu Themen wie Bewerbung, Marketing, Controlling, Formate und Methoden etc.
  • Prozessbegleitung: Im Gespräch mit Ihnen identifizieren unsere Prozessbegleiter/- innen Projekthindernisse und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen passende und einfallsreiche Lösungen.
  • Vernetzung: Regionalkonferenzen in 2019 und 2020 befördern den Austausch über vermeidbare Stolpersteine, Zwischenschritte und Ergebnisse –. Es werden unterschiedliche Workshops und Trainings zur Weiterbildung angeboten.
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Wir unterstützen und beraten bei der Umsetzung von Werbung und Marketing Ihres Projekts und verleihen ihm so mehr Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit.
Mit Kurzkonzept und Kostenplan legen Sie dar, an welchen Positionen Sie zusätzliche Unterstützungsleistungen benötigen.
Gefördert werden Sach-, Reise- und Honorarkosten für Umsetzungsmaßnahmen sowie Prozessbegleitung, Moderation und Trainings.
Mit den jeweiligen Projektträgern werden Kooperationsvereinbarungen über die Zeitpunkte und die jeweiligen Schwerpunkte der Förderung getroffen. Das Programmbüro unterstützt bei der Bewirtschaftung und Abrechnung des Budgets.

Termin

01.11.2018 bis 31.12.2020

Ort

bundesweit

Für

In Ortsteilen, Städten und Gemeinden mit nicht mehr als 15.000 Einwohnern/- innen können sich Einzelpersonen, Bildungs- und Kulturträger, Vereine, Initiativen, Netzwerke, Bürgermeister/- innen, Kommunalvertreter/- innen, Ortsvorsteher/- innen, Gemeindeverbände und -kooperationen und Unternehmen bewerben.

Eine Förderung von Projekten, die auf eine wirtschaftliche Betätigung, den Aufbau einer wirtschaftlichen Infrastruktur oder auf Erwerb, Bau oder Renovierung von Grundstücken oder Gebäuden abzielen, ist nicht möglich. Projekte von Parteien oder parteinahen Stiftungen können ebenso nicht gefördert werden.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Kooperation mit lapconcepts GmbH

Anmeldung

Teilnahmekriterien:

  1. Das Projekt/die Idee zeichnet sich durch eine politische Dimension aus. Im Vordergrund steht das gemeinsame Miteinander der Ortsgemeinschaft.
  2. Das Projekt/die Idee zeichnet sich durch eine kommunikative Dimension aus. Es geht darum, miteinander ins Gespräch zu kommen.
  3. Das Projekt/die Idee lässt sich mit verhältnismäßig einfachen Mitteln umsetzen.
  4. Das Projekt/die Idee weist Aktualitätsbezug auf.
  5. Das Projekt/die Idee besitzt Modell-Charakter und bietet eine hohe Übertragbarkeit.
  6. Das Projekt/die Idee zeichnet sich durch eine nachhaltige, das heißt mittlere bis langfristige Wirksamkeit aus.
  7. Das Projekt/die Idee richtet sich an eine möglichst große und diverse Zielgruppe.
  8. Das Projekt bietet überregionale Strahlkraft.
  9. Ferner wird bei der Auswahl der Projekte auf eine ausgewogene regionale bundesweite Verteilung geachtet.
  10. Ihr Ort zählt nicht mehr als 15.000 Einwohner/Innen.


Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung

Hanne Wurzel
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: +49 (0)228 99515-0
E-Mail: info@bpb.de

Programmbüro MITEINANDER REDEN

Gespräche gestalten – Gemeinsam handeln
c/o labconcepts GmbH
Bonner Talweg 64
53113 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 / 24 98 110
Fax: +49 (0) 228 / 24 98 111
E-Mail: info@miteinanderreden.net

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.