Guppenbild Verstärker

23.1.2018

Respekt_Anerkennung

Aktionsformat von Paul Schmidt und Stephan-Jakob Kees, Politikwissenschaftler und Politische Bildner

In diesem Aktionsformat setzen sich die Jugendlichen mit Respekt und Anerkennung auseinander, beleuchten ihren Alltag und formulieren in einer Videobotschaft an selbstgewählte Personen, warum sie es wert sind, respektiert zu werden.

Ablauf

Respekt? Anerkennung? Was ist das eigentlich? Jemandem Respekt entgegenbringen? Selbst anerkannt werden? Wieso eigentlich? Genau diesen Fragen widmet sich der Workshop.

Dabei wird zunächst erarbeitet, wem wir in der Gesellschaft, aber auch im Kreis unserer Familie und Freunde respektvoll begegnen. Doch auch auf euch selbst wird das Augenmerk liegen. Wer respektiert Jugendliche eigentlich? Wer respektiert euch? Warum haben auch junge Menschen es verdient, anerkannt zu werden – und warum ihr sowieso?

Mit vielen Bildern, Spieleklassikern wie bspw. "Flaschendrehen" und der Mithilfe von Smartphones, Kameras und Sozialen Medien erarbeitet ihr, von wem ihr euch mehr Respekt wünscht und was ihr von diesen Menschen erwartet. Doch wir reden nicht nur, sondern werden auch konkret und machen der Welt eine klare Ansage: Scheinwerfer an, Kamera raus – respect us!

Gestaltetes Produkt

Ihr gestaltet ein Video mit Forderungen für einen respektvollen Umgang

Vermittelte Kompetenzen

  • Handlungskompetenz: Geben und Nehmen von Respekt und Anerkennung
  • Fähigkeit, die eigenen Anliegen zielgerichtet und in geeigneter Sprache vorzutragen
  • Medienkompetenz: Filmgestaltung

Ziele

  • Auseinandersetzung mit den Begriffen Respekt und Anerkennung
  • Reflexion von respektvollem und respektlosem Verhalten in der Gesellschaft und im unmittelbaren Nahraum
  • Reflexion der eigene Rollen in der Vergabe und dem Erhalt von Respekt und Anerkennung
  • Kennenlernen konkreter Handlungsmöglichkeiten zum Erlangen von Respekt und Anerkennung
  • Motivation, ihre Möglichkeiten der Einflussnahme aktiv wahrzunehmen

Zeitaufwand

12 Workshopstunden an zwei Tagen (6h + 6h)

Anzahl der Teilnehmenden

8 bis 15 Teilnehmende

Bedarf an Technik vor Ort

  • Beamer mit Verbindungskabel Kamera – Beamer
  • Farbdrucker
  • stabile W-LAN/Internet-Verbindung
  • Die Teamer*innen bringen in der Regel einen vollausgestatteten Technikkoffer mit. Was zusätzlich benötigt wird, wird in der Vorbereitung mit der Ansprechperson geklärt.
  • Moderationsmaterial: Pinnwände, Flip-Chart, Moderationskoffer
  • Wenn möglich Baustrahler
  • Teilnehmende, die mit ihren Smartphones drehen sollten passende Kabel mitbringen, damit die Aufnahmen auf die Rechner übertragen werden können.
  • Moderationsmaterial: mind. 2 Pinnwände, Flipchart, Moderationskoffer

Sonstige Anforderungen

  • Bereitstellung von Informationen über die Art der Gruppe sowie über die Situation vor Ort
  • Verbindlichkeit der Teilnahme seitens der Gruppe muss gegeben sein
  • Weitere Betreuung im Nachgang sollte seitens der Institution möglich sein
  • Für unter 18-Jährige ist eine Einverständniserklärung der Eltern hilfreich, dass die Teilnehmenden evtl. gefilmt und Bilder veröffentlicht werden dürfen

Das Aktionsformat "Respekt_Anerkennung" findest Du hier auch als PDF-Icon PDF.