Aufarbeitung oder Schlussstrich? Vom Umgang mit der NS-Vergangenheit in Deutschland

Veranstalter
Deutsche Gesellschaft e. V.

Die Veranstaltungsreihe „Das doppelte 1968: Hoffnung – Aufbruch – Protest“ der Deutschen Gesellschaft e. V., der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur legt den Schwerpunkt auf die Untersuchung der 1960er-Jahre und des Jahres 1968 im Besonderen in Politik, Gesellschaft, Alltag und Kultur.

Am 6. November 2018 laden wir Sie herzlich zur sechsten Veranstaltung zum Thema „Aufarbeitung oder Schlussstrich? Vom Umgang mit der NS-Vergangenheit in Deutschland“ ein.

Termin
06.11.2018 / 18:00-20:00 Uhr

Ort
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Kronenstraße 5
10117 Berlin

Für
Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Medien; Multiplikatoren; Studierende; interessierte Bürgerinnen und Bürger

Kommentar
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt
E-Mail-Adresse: dg@deutsche-gesellschaft-ev.de
Internet: www.deutsche-gesellschaft-ev.de/veranstaltungen/diskussionsreihen/748-2018-diskussionsreihe-1968.html

Weitere Veranstalter
Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur Berliner Beauftragter zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Veranstalter-Login

Als Veranstalter neu anmelden
Passwort vergessen?

Veranstaltungskalender

August 2019 / September 2019

19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
Zurück Weiter