Ausschreibung Jugenddemokratiepreis 2012

Der Jugenddemokratiepreis der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb wird 2012 zum vierten Mal vergeben (die Informationen zum Preisträger 2011 finden Sie hier). Er zeichnet ein Projekt aus, das sich in herausragender Weise für Demokratie oder Demokratisierung in Europa einsetzt und würdigt das Engagement von jungen oder für junge Menschen. Der Jugenddemokratiepreis der bpb ist mit 3.000,00 Euro dotiert und wird in Kooperation mit dem Internationalen Demokratiepreis Bonn ausgeschrieben. Der Preisträger wird Ende April von einer Jugendjury ausgewählt. Die feierliche Preisverleihung findet voraussichtlich im Mai in Bonn in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Demokratiepreis Bonn statt.

Die Jugendjury des Jugenddemokratiepreises besteht aus 16- bis 26- Jährigen, die Schüler/innen verschiedener Schulformen sowie Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen sind. Sie alle sind politisch engagiert und ehrenamtlich aktiv, u.a. bei den Young European Professionals (www.bpb.de/yeps) oder bei teamGLOBAL (www.bpb.de/teamglobal). Dies sind Netzwerke in denen Jugendliche ihre Kenntnisse zu Globalisierung oder zu Europa Schülerinnen und Schülern auf Augenhöhe weitergeben. Darüber hinaus sind junge Menschen beteiligt, die sich in diversen anderen Projekten engagieren.

Es gelten folgende Auswahlkriterien:

Folgende Kriterien muss das Projekt erfüllen:

  • Die Initiative muss von jungen Menschen zwischen 14 und 27 Jahren ausgehen, das Projekt kann diese Altersgruppe aber auch "nur" als Zielgruppe haben.
  • Bei einem Projekt handelt sich um eine zielgerichtete Aktion, eine Aktionsreihe, ein gesellschaftliches Vorhaben oder Ähnliches (z.B. eine Jugendbegegnung, eine Jugendinitiative, ein Seminar, etc.).
  • Euer Projekt leistet einen nachhaltigen und wirkungsvollen Beitrag zur Demokratiestärkung in Europa.
  • Partizipation und Handlungsfähigkeit von jungen Menschen werden durch das Projekt gefördert und angeregt.
  • Die Tätigkeiten des Projektes und der Projektträger/innen stehen im Einklang mit den demokratischen Grundsätzen.
  • Je nach Projekt beläuft sich der Zeitrahmen von einem Tag über einige Monate bis hin zu einigen Jahren. Abgeschlossene Projekte dürfen nicht länger als zwei Jahre zurück liegen.
  • Das Projekt kommt aus Europa (EU und Nicht-EU).
  • Ein nicht-kommerzieller Hintergrund ist Voraussetzung.
  • Projekte, die ausschließlich über die Bundeszentrale für politische Bildung finanziert und von ihr durchgeführt werden, können nicht berücksichtigt werden.

… und das wäre wünschenswert:

  • Jugendliche führen das Projekt eigenständig durch.
  • Kreative und innovative Elemente lassen sich in der Planung und Durchführung wiederfinden.
  • Ein thematischer Schwerpunkt (z.B. Generationengerechtigkeit, Medien, Menschenrechte, Europa, Partizipation, Diskriminierung, Umwelt, Integration, Bildung) wird verfolgt.
  • Das Projekt kann mit wenig Ressourcen viel erreichen.

Auswahlverfahren

  • Unvollständige Bewerbungen werden ausgeschlossen, das heißt jeder Punkt im Bewerbungsformular muss bearbeitet werden.
  • Die Auswahl der Preisträger wird allein auf Basis des Bewerbungsformulars getroffen. Weiteres Material kann nicht berücksichtigt werden.
  • Bewerbungen, die stark von den Vorgaben (Wörterzahl) abweichen, werden nicht berücksichtigt.
  • Der Preis wird an die Träger des Projekts verliehen, wenn sie nach wie vor gesellschaftlich aktiv sind.
  • Teilnehmende Projekte werden von der Jugendjury recherchiert und dazu eingeladen, das Auswahlformular auszufüllen. Darüber hinaus können sich die Projektträger/innen direkt bewerben. Die Auswahl erfolgt durch eine 20-köpfige Jugendjury. Projekte, in die einzelne Jury-Mitglieder involviert sind, werden von den jeweiligen Jury-Mitgliedern nicht bewertet.
  • Die Bewerbungen der Projekte sollen auf Deutsch oder Englisch und möglichst per E-Mail eingereicht werden.

Bewerbungen bitte per E-Mail an:
Bundeszentrale für politische Bildung
Svetlana Alenitskaya
Fachbereich Veranstaltungen
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-509
Fax +49 (0)228 99515-293
svetlana.alenitskaya@bpb.bund.de


Termin

01.01.2012 bis 08.04.2012

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit Internationaler Demokratiepreis Bonn e.V.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Svetlana Alenitskaya
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-509
Fax +49 (0)228 99515-293
svetlana.alenitskaya@bpb.bund.de

Pressekontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Pressearbeit
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-284
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
www.bpb.de/presse


Veranstaltungsdokumentation (Mai 2011)

Jugenddemokratiepreis 2011

Der Jugenddemokratiepreis wird in diesem Jahr zum dritten Mal von der Bundeszentrale für politische Bildung verliehen. Der Preis geht an das Projekt "Bildung² – Junge Flüchtlinge lernen für ihre Zukunft". Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Mehr lesen

Der Jugenddemokratiepreis würdigt das Engagement junger Menschen für junge Menschen. 2010 ging der Preis an das Projekt "Balkans, let's get up", das junge Leute dabei unterstützt, sich selbst zu engagieren und eigene Projekte zu verwirklichen. Dabei ermöglicht es grenzüberschreitende Begegnungen und fördert die Verständigung junger Menschen mit ihren Nachbarn auf dem Balkan.

Mehr lesen

Veranstaltungsdokumentation (Juni 2009)

1. Jugenddemokratiepreis

2008 wurde der Internationale Demokratiepreis Bonn zum ersten Mal vergeben. Die Auszeichnung wird Personen verliehen, die sich um die Demokratisierung und Menschenrechte in ihrer Heimat in herausragender Weise verdient gemacht haben.

Mehr lesen