Unboxing #BTW2021

Creator/-innen-Workshop zur Bundestagswahl und Desinformation

Alles Wichtige zur Wahl und zum Thema Desinformationen – kompakt, verständlich aufbereitet und mit Raum für Austausch, deine Fragen und die Entwicklung eigener Formate in Social Media.
Foto eines Smartphone-Bildschirms mit den Logos verschiedener Social Media Anwendungen, zusammen mit den Hashtags #Bundestagswahlen #Desinformationen #SocialMediaViele junge Menschen stellen Fragen und suchen nach Informationen, nicht nur im Freundeskreis, sondern auch in Social Media. Lizenz: cc by/4.0/deed.de (Jeremy Zero (Unsplash) - bearbeitet von bpb)

Am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Das Interesse ist groß – insbesondere bei den 2,8 Millionen Jungwählerinnen und -wählern, die das erste Mal wählen gehen dürfen. Nicht immer ist klar, was oder wer da eigentlich gewählt wird, was die Erst- von der Zweitstimme unterscheidet oder wie am Ende aus Stimmen Sitze im Bundestag werden. Im Umfeld der Wahl werden zudem immer mehr Fake News verbreitet, zum Beispiel zur Briefwahl oder zu einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten.

Wer wählen geht, sollte aber gut informiert sein. Viele junge Menschen stellen Fragen und suchen nach Informationen, nicht nur im Freundeskreis, sondern auch in Social Media. Creator/-innen können so zu wichtigen Anlaufstellen werden, die gerade junge Menschen bei dieser Suche unterstützen. Ihr Wort hat in ihren Communities Gewicht, ganz egal, ob sie schon länger politischen Content produzieren oder ihr Kanal eigentlich auf ganz andere Themen setzt. Vor einem Ereignis wie der Bundestagswahl ist es wichtig sich der eigenen Stimme bewusst zu sein und deshalb auf die vielen Fragen gute Antworten parat zu haben.

Der Workshop will Creator/-innen auf diese Fragen vorbereiten und Raum und Impulse geben für die Entwicklung eigener Formate zum Thema Bundestagswahl und Desinformation.

Wann, wie, wo?

Wann?
  • Am 2. September (13:00-17:30) und 3. September (11:00-13:30 Uhr)
Wo?
  • Online!
Wie?
  • Wir nutzen die Videokonferenzsoftware Zoom (siehe Datenschutzerklärung) und verschiedene Tools zur Zusammenarbeit (Miro)
Für wen ist der Workshop?

Der Workshop richtet sich an Creator/-innen aller Social Media Plattformen, ob Facebook, Instagram, Twitter, YouTube oder TikTok …. Die Reichweite deines Formats oder Kanals ist dabei nicht wichtig. Auch nicht, ob politische Themen bei dir bisher eine Rolle spielen. Wichtig ist nur dein Interesse am Thema Bundestagswahl und dem Umgang mit Desinformationen.

Was kannst du erwarten?

Wir wollen dir das Wichtigste zur Bundestagswahl mitgeben und aus deiner Perspektive hören, was, wie und wo wir gemeinsam am Thema arbeiten können und was du und deine Community sucht und braucht. Wir zeigen dir wo du und deine Community wichtige und gesicherte Infos zur Bundestagswahl finden und bieten dir Raum für Austausch mit anderen Creator/-innen.

In kurzen Inputs geben wir dir einen schnellen Überblick:
  • Wie viel und was wissen junge Menschen über die Bundestagswahl? Welche Infos sind wichtig? Warum eigentlich wählen?
  • Welche Desinformationen und Fake News zur Bundestagswahl werden in Social Media verbreitet? Was steckt dahinter? Und wie kannst du hierauf reagieren?
  • Welche Tools helfen dabei, eine informierte Wahlentscheidung zu treffen?
Die interaktiven Workshops und Sessions bieten:
  • Vertiefung zu den Themen Bundestagswahl, Desinformation, Medienrecht und Content-Produktion
  • Austausch mit Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Journalismus und der Plattformen
  • Raum für Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Creator/-innen
Wenn du Fragen zur Veranstaltung hast, schreib uns gern über Facebook, Instagram und Co. oder per Mail an tobias.fernholz@bpb.de

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Bundeszentrale für politische Bildung und der 14 Landesmedienanstalten in Deutschland.

Termin

02.09.2021,13:00 bis 03.09.2021,13:30

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung / die medienanstalten

Anmeldung

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Tobias Fernholz
E-Mail: tobias.fernholz@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.