22.11.2006

Die RADIOZENTRALE:
Botschafterin für das Radio

Im Mediamix werden die Stärken des Radios nicht adäquat geschätzt - meint die Gattungsinitiative "Radiozentrale", ein Verbund öffentlich-rechtlicher und privater Hörfunksender, und will das ändern.

22. November 2006. Das Medium Radio ist schnell, hat höchste Reichweiten, lange Verweildauern und begleitet den Hörer durch den ganzen Tag. Zu seinen Stärken gehören die direkte Ansprache und die emotionale Nähe. Im Mediamix aber bleibt der Werbeumsatz des Mediums Radio in Deutschland hinter TV und Print, aber auch hinter den eigenen Möglichkeiten zurück. Beim Vergleich der Werbeausgaben des europäischen Radiowerbemarktes war Deutschland mit einem Rückgang von knapp 20 Prozent (2000 bis 2004) eindeutig das Schlusslicht, wohingegen etwa der französische (plus 10 Prozent) oder der britische Markt (plus 3,5 Prozent) positive Zahlen ausweisen konnten.

Gattungsinitiative will Werbeträger Radio stärken

Das sollte sich ändern und darum wurde im Frühjahr 2005 von führenden Privatradio-Unternehmern und dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk gemeinsam die RADIOZENTRALE gegründet. Ihre erklärte Aufgabe: Marketing für die Gattung an und für sich zu betreiben und die Stärken des Hörfunks für Werbung und Massenkommunikation im Vergleich zu anderen Medien in der Branche und der Gesellschaft insgesamt hervorzuheben. Das Ziel: Dem Werbeträger Radio zusätzlichen Schub im Media-Mix und dadurch mehr Umsatzerfolg zu verschaffen.

Geschäftsführer der RADIOZENTRALE ist Lutz Kuckuck. Ein Pionier im Bereich erfolgreicher Radiovermarktung mit über 25-jähriger Management-Erfahrung im Medienbereich. Aufbauarbeit zu leisten und Neues zu schaffen, das faszinierte ihn schon immer. Und nachdem er nach einem kurzen Ausflug in die Geschäftsführung des Madsack-Verlages feststellte, dass er den "Hörfunk quasi in den Genen" habe, das Medium mit seiner Direktheit, seiner Beweglichkeit und dem unmittelbaren Kundenbezug ihn regelrecht "fesselte", war es für Kuckuck persönlich völlig logisch, mit der RADIOZENTRALE wieder einmal einen Anlauf zu machen.

Engagement mit Leidenschaft

Erste Erfolge stellen sich nun ein. Die RADIOZENTRALE sieht Lutz Kuckuck als ein lebendiges, zukunfts- und zielorientiertes Unternehmen. Um verwertbare Ergebnisse zu präsentieren, wurden Ende des vergangenen Jahres die drei Arbeitskreise "Neue Technologien und Geschäftsmodelle", "Marketing/Event" und "Targeting/Marktforschung" gegründet.

Die Serviceleistungen der RADIOZENTRALE umfassen Basispräsentationen, Marktstudien, Zukunftsszenarien, Scoutfunktionen bzw. Ideenpools, Best-Practice-Sammlungen Gattungsaktionen und -events bis hin zu Seminaren und Workshops. Eine wichtige Funktion nach außen und innen übernimmt der Internetauftritt www.RADIOZENTRALE.de inklusive Newsletter mit Audio- und Podcast-Angebot und einem Bereich exklusiv für Mitglieder.

Wichtig ist aber auch die Rolle der RADIOZENTRALE als neutrale Plattform für den Erfahrungsaustausch der Radiobranche, die bestimmte Diskussionen unter den Machern und mit Marktpartnern vorantreiben kann. Dazu kommt noch die Vertretung der Radiointeressen als Werbemedium auf nationaler und internationaler Bühne.

Die RADIOZENTRALE verkauft keine Radiowerbung, betreibt keine Sendenetze. "Wir engagieren uns mit Innovationen und Leidenschaft für das Werbemedium Radio", so Lutz Kuckuck, "und wir verstehen uns kooperativ, das heißt, wir arbeiten vernetzt. Es ist sinnvoller, Bewährtes zu bündeln, zu profilieren und durch neue Facetten zu ergänzen, als das sprichwörtliche Rad immer neu zu erfinden."