BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren
APUZ Dossier Bild

15.1.2004 | Von:
Willi Leibfritz

Auswirkungen des Terrorismus auf die Volkswirtschaften und die Wirtschaftspolitik

Die mittelfristigen Folgen des Terrorismus

Die Anschläge des 11. September und die anschließenden Kriege in Afghanistan und im Irak haben also die amerikanische und die weltwirtschaftliche Entwicklung zwar kurzfristig beeinflusst, sie aber nicht destabilisiert. Werden diese Ereignisse die weltwirtschaftliche Entwicklung mittelfristig bremsen? Es gibt mehrere Wege, über welche dies geschehen könnte: Erstens könnten die höheren Sicherheitsbestimmungen den Welthandel belasten. Der freie internationale Waren- und Dienstleistungsverkehr ist bekanntlich eine wichtige Antriebskraft für das Wirtschaftswachstum sowohl in den exportierenden als auch in den importierenden Ländern, und seine Beeinträchtigung würde das Wirtschaftswachstum weltweit bremsen. Zweitens könnten die höheren staatlichen Ausgaben für innere und äußere Sicherheit die volkswirtschaftlichen Ressourcen in weniger produktive Bereiche lenken und damit die Produktivität und das Wachstum senken. Drittens verursacht die Absicherung gegenüber dem gestiegenen Risiko terroristischer Anschläge - sei es über die private Versicherungswirtschaft, sei es über den Staat - höhere Kosten, die letztlich Produktivität und Wachstum senken. Im Folgenden wird versucht, die Größenordnung solcher Effekte abzuschätzen.