APUZ Dossier Bild

9.11.2005 | Von:
Thomas Schweer
Steffen Zdun

Kriminalpräventive Maßnahmen bei jungen Aussiedlern

Die Ehre spielt im Zusammenhang mit Gewalt und Kriminalität junger Aussiedler eine bedeutende Rolle. Es wird auf deren Denk- und Handlungsmuster als auch auf die Wahrnehmung der Aussiedler durch die Polizei und Präventionsfachkräfte eingegangen.

Einleitung

Aussiedler kommen seit den frühen fünfziger Jahren in die Bundesrepublik. Mittlerweile leben über vier Millionen in Deutschland. In den ersten Jahrzehnten war der Zuzug wenig problematisch.


Dies änderte sich mit dem Fall des "Eisernen Vorhangs" - nicht nur, weil die Zuwanderungszahlen rapide anstiegen (allein seit 1990 kamen über zwei Millionen Menschen nach Deutschland, vor allem Russlanddeutsche), sondern auch, weil die Bundesrepublik seit der Wiedervereinigung mit (staats-) wirtschaftlichen Engpässen konfrontiert ist und die Integrationsmaßnahmen für Spätaussiedler immer weiter gekürzt wurden.


Da gleichzeitig immer mehr Personen ohne deutsche Sprachkenntnisse in das vereinigte Deutschland kamen, verschlechterten sich die Integrationschancen der "Neubürger" erheblich.