Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

André Nagel am 27.02.2013

Diskutieren Sie mit: Expertenchat zur Energiewende

Die Energiewende birgt enorme Chancen, aber auch Herausforderungen. Hohe Investitionen in den Ausbau der Stromnetze und die erneuerbaren Energien sind erforderlich. Was wird die Energiewende kosten und wer bezahlt die Rechnung? Braucht Deutschland neue Kohlekraftwerke und neue Technologien wie das Fracking, um den Wegfall der Atomkraft zu kompensieren? Claudia Kemfert (DIW) und Hubertus Bardt (IW) stellten sich diesen und anderen Fragen im bpb-Chat am 5. März, ab 16:00 Uhr.

Claudia KemfertClaudia Kemfert (© Sabine Braun)
Claudia Kemfert ist Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW). Sie sagt: Die Energiewende birgt mehr Chancen als Risiken. Neue Kohlekraftwerke dürfen nicht gebaut werden, denn sie produzieren deutlich mehr klimagefährdende Treibhausgase als andere Energieträger.

Zum Debattenbeitrag:
Die Energiewende birgt enorme Chancen



Hubertus BardtHubertus Bardt
Hubertus Bardt ist Leiter des Kompetenzfelds Umwelt, Energie, Ressourcen am Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Er betont die Gefahr einer Überregulierung des deutschen Strommarktes und warnt vor steigenden Energiekosten.

Zum Debattenbeitrag:
Die Energiewende braucht mehr Effizienz





Alle Fragen der NutzerInnen und Antworten der Experten finden Sie zum Nachlesen hier. Zu den Themen des Expertenchats können Sie auch unterhalb dieses Artikels im Kommentarbereich diskutieren.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Die bpb in Social Media

Europa

Energie

13,6 Prozent der weltweiten Versorgung mit Primärenergie im Jahr 2009 entfielen auf die 27 Mitgliedstaaten der EU. Werden zu den 27 EU-Staaten noch 16 weitere europäische Staaten hinzugezählt, steigt der Anteil auf gut ein Fünftel. Die Energieabhängigkeitsquote der EU lag dabei bei mehr als 50 Prozent.

Mehr lesen

Publikation zum Thema

Ende des Atomzeitalters

Ende des Atomzeitalters?

Wenige Monate nach der Kernschmelze in Fukushima beschloss der Deutsche Bundestag, sämtliche deutsche Atomkraftwerke bis 2022 abzuschalten. Die Entscheidung wird als ein später Sieg der Antiatomkraftbewegung gewertet und markiert den Einstieg in die Energie-wende. Ist damit das Ende des Atomzeitalters besiegelt?Weiter...

Zum Shop