Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

Redaktion am 13.03.2014

"Ich bin da ein bisschen traditionell"

Fünf Geschwister hatte Stefan Hauptmann. Seine Familie stammt vom Land, Nebenerwerbslandwirte. Neben seinem Beruf im Maschinenbau arbeitet Stefan Hauptmann immer noch als Landwirt. Inzwischen hat er selbst eine Frau und Kinder – allerdings nur zwei. Sein ganzes Leben war der 42-Jährige von vielen Menschen umgeben. Großfamilie ist schön, sagt Stefan Hauptmann, aber manchmal möchte man einfach seine Ruhe haben.

Stefan HauptmannStefan Hauptmann Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (Philip Artelt)
Großfamilie oder alleinerziehend
- Wie sieht Familie heute aus?


Ich bin nicht der modernste Mensch, ich versuche auch gar nicht auf andere zu schauen. Familie ist, dass man auf jeden Fall zusammenhält und dass der eine für den anderen da ist, wenn einer Probleme hat. Dass man relativ gut miteinander auskommt, auf die Bedürfnisse der anderen eingeht und die Kinder zu anständigen Menschen erzieht und sie eine glückliche Kindheit haben.

Ich bin da ein bisschen traditionell. Familie ist für mich Frau, Mann und Kinder.

Was müsste sich ändern, damit wir mehr Kinder bekommen?

Es wäre weiterhin möglich, dass man mehr Kinder haben könnte. Aber das Freizeitverhalten ist ein entscheidender Punkt. Wir haben nach dem zweiten Kind gesagt, das ist okay. Aber wenn jetzt ein drittes dazukommt, wären wir auch nicht unglücklich. Aber der Punkt ist, dass man seinen eigenen Bedürfnissen nachkommen will. Wenn die Kinder selbständig sind, kann man ab und zu seine eigenen Wege gehen. Das ist natürlich auch eine schöne Sache. Und da ist man hin- und hergerissen.

Und welchen Einfluss hat die Politik darauf?

Ich glaube, da hat sich schon einiges getan. Die Möglichkeiten mit den Kinderkrippen hat man ja jetzt. Bei uns auf dem Land sind die Krippenplätze aber noch nicht so ganz ausreichend vorhanden. Für die meisten Frauen sind Halbtagsjobs schwierig zu finden. Und ich glaube, die Frauen wollen auch nicht Ganztagsjobs und nebenbei das Kind großziehen. Da sagt man sich dann: Zwei reichen.


Sie wollen mit uns darüber diskutieren? Hier kommen Sie zurück zur Übersicht der Kurzinterviews.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



Sozialkunde

Familie - Zwischen traditioneller Institution und individuell gestalteter Lebensform

Seit Jahrzehnten finden tiefgreifende Veränderungen statt, die Wesen und Gestalt von Familie und das Verhältnis von Familie und Gesellschaft betreffen. Der Wandel hat die Familie fraglos verändert. Grundlegende Regelmäßigkeiten von Familienstruktur und Familienentwicklung bestehen aber fort.

Mehr lesen

bpb:magazin

bpb:magazin 1/2014

Look back, think forward! Im neuen bpb:magazin blicken wir hinter die Kulissen des Geschichtsfestivals Europe 14|14. Zudem gibt es Interviews, Reportagen und Fotostrecken zu den vier Schwerpunktthemen – Erster Weltkrieg, Europa, Familie und Türkei – zahlreiche Hinweise auf neue bpb-Angebote sowie eine umfangreiche Backlist mit lieferbaren Titeln.

Mehr lesen

Publikationen zum Thema

Familie- und Familienpolitik IzpB Titelbild

Familie und Familienpolitik

Eine Familie wünschen sich die meisten Deutschen, sie gehört zum Glücklichsein dazu. In den letzt...

Teaser

Familie und Frauen-Rollen

"Männer und Frauen sind gleichberechtigt" (Art.3). Gleichberechtigung realisiert sich jedoch nicht ...

Zum Shop