Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

Redaktion am 09.02.2016

Ihre Frage - Unsere Antwort

Was macht die bpb eigentlich alles? Wer arbeitet im Hintergrund an den Produkten und neuen Formaten und braucht es eine Europäische Zentrale für politische Bildung? Wir haben Ihre Fragen gesammelt, Präsident Thomas Krüger hat sie beantwortet.

Arbeit am "Timer"Hinter jedem Produkt der bpb steht ein Team. Hier die Kolleginnen der "Timer"-Redaktion. (© Bundeszentrale für politische Bildung)

Zweimal jährlich erscheint zu den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt das bpb:magazin. Neben Informationen zu Veranstaltungen und Publikationen finden Sie darin auch spannende Reportagen zu den Schwerpunktthemen der bpb.

Im kommenden Heft, das zur Leipziger Buchmesse im März erscheint, blicken wir zurück auf unsere bisherige Arbeit und möchten auch Sie zu Wort kommen lassen.

Thomas Krüger beantwortet Ihre Fragen

Was macht die bpb eigentlich alles? Wer arbeitet im Hintergrund an den Produkten und neuen Formaten und braucht es eine Europäische Zentrale für politische Bildung? Wir haben Ihre Fragen gesammelt.

Einige der Fragen wurden ausgewählt und im bpb:magazin veröffentlicht.

Alle anderen wurden von Thomas Krüger, Präsident der bpb, im Videointerview beantwortet. Die Fragen stellten Sinah Grotefels und Baran Korkmaz, die gerade ein Volontariat in der Online-Redaktion der bpb machen.





Für einen schnellen Überblick


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 3.0 DE - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Kommentare anderer Nutzer

Michael Rittendorf | 10.02.2016 um 13:22 [Antworten]

Geschichte der DDR-Opposition und der DDR-Bürgerrechtsbewegung

Seit einiger Zeit vermisse ich Seminare und Veranstaltungen zu den oben genannten Themen. Ich bin seit drei Jahren Mitglied und seit einem Jahr auch im Vorstand des Fördervereins Grenzdokumen-
tationsstätte Lübeck-Schlutup. Das ist ein kleines von einem e.V.
geführtes und finanziertes Museum in einer ehemaligen BGS-Bar=
racke direkt an der ehemaligen DDR-Staatsgrenze. Wir würden gerne mit dem bpb zusammenarbeiten und sind auch an Förderung
interessiert. Können Sie uns da Tipps geben ?

Grüße aus Lübeck
Michael Rittendorf

Thomas Heckeberg | 10.02.2016 um 15:05 [Antworten]

Europäische Zentrale für politische Bildung

Als europäischer Dachverband von Einrichtungen der europapolitischen Jugend- und Erwachsenenbildung erleben wir in unseren Nachbarländern immer wieder einen gewissen Neid auf das "System" der Bundeszentrale für politische Bildung mit ihren Möglichkeiten der inhaltlichen und finanziellen Unterstützung. In den meisten europäischen Ländern ist so etwas wie die bpb nicht, oder nur marginal vorhanden.

Wäre es nicht eine lohnenswerte Aufgabe für die bpb sich auf politischer und/oder informeller Ebene für den Aufbau ähnlicher Strukturen in anderen europäischen Ländern zu engagieren, bzw. den Anstoß für eine europäische/europaweite Zentrale für politische Bildung zu geben?

Georg Sackmann | 10.02.2016 um 15:31 [Antworten]

Schriftenreihe Zeitgeschichte

Nach welchen Kriterien werden Titel im Rahmen der Schriftenreihe zum Thema "Zeitgeschichte" angeboten?

Horst Schumacher | 10.02.2016 um 16:16 [Antworten]

Steigerung des politischen Interesses bei Jugendlichen

Sehr geehrte Damen und Herren,

mich bedrückt das starke Nachlassen des politischen Interesses bei Jugendlichen, insbesondere bei denen, die nicht so ein hohes Bildungsniveau erreicht haben Hauptschulabschluss, z.T. Realschulabschluss oder ohne Schulabschluss.
Was kann die BpB zusätzlich noch dazu beitragen, dass gerade bei dieser Personengruppe das Interesse politischen Themen und Fragestellungen weiter verbessert werden kann?

Johannes Bruhn | 11.02.2016 um 02:01 [Antworten]

Bildung zur demokratischen Gesinnung

Über die Weimarer Republik heißt es oft, sie sei auch daran gescheitert, dass sie eine Demokratie ohne Demokraten gewesen sei.
Über die frühe Bundesrepublik lässt sich dies sicherlich nicht behaupten. Die demokratische Gesinnung der Parteien war nach den Eindrücken des Zweiten Weltkriegs deutlich und gewissermaßen "alternativlos". Durch das Abnehmen der Milieubindung, von der Parteien wie andere Großorganisationen betroffen sind, zurückgehende Wahlbeteiligung, steigende Politik-, bzw. Parteien- und Elitenverdrossenheit einerseits und die durch Globalisierung, Technisierung und soziale Heterogenisierung immer komplexer werdenden politischen Herausforderungen, gepaart mit der Anforderung, immer schneller Entscheidungen zu treffen, andererseits, steht die Demokratie heute vor neuen Herausforderungen. Das Spannungsverhältnis zwischen Parlament und Regierung verschiebt sich zugunsten letzterer, populistische und extremistische Einstellungen nehmen zu.

Sehen Sie angesichts dessen die Gefahr, dass das Vertrauen der Bevölkerung in die Problemlösungskompetenz der demokratischen Institutionen sinkt und der Bundesrepublik wiederum die Demokraten ausgehen? Und wie lässt sich dieser Gefahr durch die politische Bildung begegnen?

Hans-Ullrich Kötteritzsch | 13.02.2016 um 15:27 [Antworten]

Auswahl der Materialien

Sehr geehrte Damen und Herren,

Auch mich interessiert, wie genau die Auswahl der angebotenen Materialien passiert: wer / welches Gremuim sucht nach welchen Kriterien / Vorgaben aus, was wir später als Angebot der bpb finden? Gibt es eine Quotenregelung für die einzelnen Themenbereiche? In wie fern spielen dabei finanzielle Aspekte eine Rolle?

Siegfried Hack | 04.08.2016 um 15:45 [Antworten]

Verfassung

Warum gibt es 25 Jahre nach der so genannten Wiedervereinigung noch keine neue, durch das deutsche Volk in freier Entscheidung bestätigten Verfassung ?

Für Ihre Antwort 1000 Dank vorab
Siegfried hack


bpb:magazin

bpb:magazin 2/2015

Die neue Ausgabe des bpb:magazins ist dem Thema Flucht gewidmet. In Reportagen, einem Glossar und Berichten werden zentrale Aspekte der Debatte aufgegriffen. Außerdem bietet das Heft Beiträge zum Arabischen Frühling, dem Thema Mediennutzung und Datensicherheit sowie zahlreiche Hinweise aus bpb-Angebote und eine umfangreiche Backlist.

Mehr lesen