Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

September 2018

18.09.2018: Aufnahme Deutschlands in die UNO (18.09.1973)

Guten Morgen,

mal kurz gegrübelt: Seit wann ist Deutschland eigentlich in der UNO? Gegründet wurden die Vereinten Nationen bereits 1945. Aber erst am 18.09.1973 wurde Deutschland Vollmitglied.

Warum so spät?
  • Nach dem Ende des 2. Weltkriegs und der Gründung von BRD und DDR (1949) verhinderte in den 1950/60er Jahren die Teilung Deutschlands einen Beitritt zur UNO.
  • Eine Aufnahme der BRD hätte automatisch eine Aufnahme der DDR und somit ihre internationale Anerkennung als Staat bedeutet – und das stand dem "Alleinvertretungsanspruch" der Bundesrepublik für Gesamtdeutschland entgegen.
  • Immer wieder blockierten die Schutzmächte beider deutscher Staaten (USA & Sowjetunion; #Kalter Krieg) eine Aufnahme, indem sie im UN-Sicherheitsrat ihr Veto einlegten.
  • 1972 sorgte Bundeskanzler Willi Brandt für einen Richtungswechsel in der Deutschlandpolitik: Im deutsch-deutschen Grundlagenvertrag verständigten sich beide Staaten auf "gutnachbarliche Beziehungen" – ihre Aufnahme in die UNO war nun möglich.
  • Von 1973 bis zur deutschen Einheit 1990 waren so 2 deutsche Staaten in der UN-Vollversammlung vertreten.
Seit 1990 hat DE eine Stimme und die hat Gewicht: Die Bundesrepublik nimmt an verschiedenen UN-Friedensmissionen teil und wurde für die Jahre 2019/20 erneut als nicht-ständiges Mitglied in den UN-Sicherheitsrat gewählt.

Wenn Du mehr zur dt. UN-Geschichte wissen willst: http://kurz.bpb.de/dtdp287

Wie die UNO funktioniert und welche Kritik es an ihr gibt: http://kurz.bpb.de/dtdp288

Viele Grüße
deine bpb Online-Redaktion

30.08.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen