Diskutieren Sie mit auf dialog.bpb.de

September 2018

06.09.2018: Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Bewegungsmangel

Na, diese Woche schon Sport gemacht?

Laut einer neuen Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bewegt sich jede/-r 4. Erwachsene weltweit zu wenig. Dadurch steigt das Krankheitsrisiko.

Das sagt die Studie:
  • Weltweit betrifft der Bewegungsmangel v.a. Industriestaaten (durchschnittlich 37% der Bevölkerung, in Entwicklungsländern nur 16%).
  • In Deutschland bewegen sich 42% der Erwachsenen zu wenig - Frauen noch weniger als Männer.
  • Die Gründe: Wir sitzen tagsüber immer mehr (Stichwort Bürojobs) - auch die zeitintensive Nutzung von Computer und Technik trägt dazu bei.
Was kann man tun?
  • Die WHO empfiehlt: pro Woche mind. 2 ½ h Sport mit "moderater Intensität" wie Radfahren oder Schwimmen
  • oder mind. 75 Min. Sport mit "kräftiger Intensität" wie Mannschaftssport oder Joggen.
  • Insgesamt sollte "Bewegung" stärker in den Alltag integriert werden, z.B. lieber mit dem Fahrrad zur Schule fahren, als im Auto mitfahren.
  • Aber: Dafür muss es überhaupt Fahrradwege geben – es sind also auch Investitionen in Infrastruktur notwendig, sagt die WHO.
Jetzt aber genug DTDP gelesen! Raus an die frische Luft, Zeit für Bewegung!

Viele Grüße
deine bpb Online-Redaktion

30.08.2018



Deine tägliche Dosis Politik

Von Montag bis Freitag schicken wir dir jeden Morgen kurze Erklärtexte zu Begriffen aus Politik und Geschichte, Hinweise auf interessante bpb-Angebote und Hintergrundinfos zu aktuellen Themen und Debatten.

Mehr lesen

Deine tägliche Dosis Politik - Quiz

Hier kannst du dir alle Quiz ansehen - und natürlich nochmal spielen!

Mehr lesen