Netzdebatte Logo

re:publica 2011

suche-links1 2 3suche-rechts

Tobias Asmuth am 14.04.2011

Wem gehört das Internet?

Das Netz, das sind Kabel und Kno­ten, Ser­ver und Rechen­zentren, und die sind fest in pri­va­ter Hand. Der Tele­kom gehört dabei ein gro­ßer Teil der Netz­in­fra­struk­tur, sie ist fast schon so etwas wie ein Mono­po­list, fin­den zumin­dest Blogger Björn Grau und Frei­fun­ker Jür­gen Neu­mann. (© Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

nsalzer am 14.04.2011

Shitstorm… erklärt uns Kerstin Hoffmann

"So ziemlich das schlimmste, was einer PR-Abteilung passieren kann", erklärt uns Kerstin Hoffmann auf der re:publica 2011. Übersetzen will sie den Begriff nicht. Erklären kann sie ihn sehr gut. Als Bloggerin zum Thema Kommunikation und PR auf pr-doktor.de weiss sie wovon sie spricht. (© 2014 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

nsalzer am 14.04.2011

Den Troll… erklärt uns Stefan Wolpers

"Don't feed the Troll", weiss Stefan Wolpert von twittwoch.de. Die nervige Begleiterscheinung der social media Kommunikation beschäftigt ist eigentlich nur der Wunsch nach Aufmerksamkeit ist. Viel Arbeit für den Community Manager, so Wolperts Fazit auf der re:publica 2011. (© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

nsalzer am 14.04.2011

Netzneutralität… erklärt uns Andrea Goetzke

Was sind neutrale Inhalte im Internet? Was das bedeutet - und das Gegenteil - erklärt Andrea Goetzke auf der re:publica 2011. (©2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

mflor am 14.04.2011

Wichtiges Thema? "Grenzmanagement der Subjekte", sagt Jana Ballenthin

Für Jana Ballenthin ist ein wichtiges Thema das "Grenzmanagement der Subjekte". (© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Tech­nik­pes­si­mis­mus wie Google-Wissen und per­fo­rierte Pri­vast­sphäre sind für Jana Bal­lent­hin, die am Pro­jekt "Sub­jekt­kon­struk­tion und digi­tale Kul­tur" in Ham­bug arbei­tet, nur ein klei­ner Teil der Rea­li­tät. Sie weiss, dass Sub­jekte sehr wohl mit ihren Gren­zen umzu­ge­hen wissen.

Mehr lesen

nsalzer am 14.04.2011

Wichtiges Thema? "Sind Bücher ersetzbar?", fragt Konstantin Souwalas

Für Konstantin Souwalas ist ein wichtiges Thema die Frage nach der Ersetzbarkeit oder Ergänzbarkeit von Büchern durch digitale Medien. (© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Inwie­fern sind Bücher aus­tausch­bar durch digi­tale Medien? Das viel­dis­ku­tierte Thema beschäf­tigt auch den Betriebs­sys­tem­do­zent Kon­stan­tin Sou­walas aus Ber­lin. Dabei geht es darum sich fort­wäh­rend eine Mei­nung zu bil­den, und weni­ger darum sich zu ent­schei­den. "Ergän­zung" ist das Stichwort.

Mehr lesen

nsalzer am 14.04.2011

Wichtiges Thema? "Wem gehört das Internet?", fragt Sebastian Deterding

Grundsätzlich wird es für Sebastian Deterding: "Wem gehört das Internet?"

Infrastrukturen können essentiell für unser Leben werden. Was wir früher mit Strom und Telefon erlebt haben, erleben wir jetzt mit dem Internet, sagt Sebastian Deterding, Promovent der Universität Hamburg. Die bleibende Debatte ist inwiefern bestimmte Aspekte des Internets als öffentliche Güter betrachtet werden sollten - oder ob man alles den wenigen, privaten und kommerziell orientierten Monopolen überlassen wird (muss?). (© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

Tobias Asmuth am 13.04.2011

Wieviel Facebook steckt wirklich in der Revolution?

Vom Dok­tor ein­mal abge­se­hen, ob die Neuen Medien wirk­lich die Regime in Tune­sien oder Ägyp­ten gestürzt haben, da ist sich Phil­ipp Mül­ler, Direk­tor des Cen­ter for Public Manage­ment and Gover­nance an der Uni­ver­si­tät Salz­burg, nicht so sicher. (© 2014 Bundeszentrale für politische Bildung)

Vor ein paar Wochen wan­derte fol­gen­der Tweet durch das Netz: „Mir ist lang­wei­lig. Kopiere ich mir ne Dok­tor­ar­beit zusam­men oder stürze ich ein ara­bi­sches Regime? Inter­net hätte ich.

Mehr lesen

tsteinmetz am 14.04.2011

Philipp Müller erklärt im Interview Open Government

Wie kön­nen unsere Regie­run­gen trans­pa­ren­ter wer­den und wie unsere Demo­kra­tie attrak­ti­ver? Phil­ipp Mül­ler, Direk­tor des Cen­ter for Public Manage­ment and Gover­nance an der Uni­ver­si­tät Salz­burg, erklärt wie Open Govern­ment und Open Data für ein neues Poli­tik­ver­ständ­nis und eine neue Bür­ger­be­tei­li­gung sor­gen kön­nen. (© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

nsalzer am 13.04.2011

Wichtiges Thema? "Social Entrepreneurs bewegen was", sagt Frederik

Im Internet können kleine Gruppen viel bewegen. Frederik ist das erste mal auf der re:publica und interessiert sich neben vielen Themen besonders für Social Media und Social Entrepreneurship. (© 2011 Bundeszentrale für politische Bildung)

Mehr lesen

suche-links1 2 3suche-rechts

netzdebatte.bpb.de in Social Media

Debatte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre, wenn jede_r von uns jeden Monat vom Staat einen festen Betrag aufs Konto überwiesen bekäme - ohne etwas dafür tun zu müssen? Das ist, vereinfacht gesagt, die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Die Idee ist kontrovers, denn sie kratz an einigen elementaren Fragen: Ist der Mensch von Natur aus faul oder fleißig? Wie sehr vertrauen wir unseren Mitmenschen wirklich? Was ist der eigentliche Sinn von Arbeit? Woran misst sich eigentlich der Wert von Arbeit?

Mehr lesen

Debatte

Robotersteuer

Machen uns Roboter in Zukunft überflüssig? Oder schaffen sie neue Freiräume? Gewiss ist, dass die Automatisierung der Arbeit, aktuell unter dem Schlagwort Industrie 4.0, unsere Arbeitswelt verändern wird. Wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft darauf reagieren, ist allerdings noch offen. Diskutiert wird im Zuge dessen auch über die Einführung einer sogenannten Robotersteuer, die die befürchteten negativen sozialen Effekte abmildern soll. Wir haben zwei Experten zum Thema, um ihre Einschätzung gebeten.

Mehr lesen