Netzdebatte Logo

Tobias Asmuth am 02.05.2012

Und Action! Die re:publica 12 ist eröffnet

Die re:publica ist umge­zo­gen. Raus aus dem Fried­rich­stadt­pa­last, rein in die Sta­tion Ber­lin am Gleis­d­reick. Der neue Ort macht die Macher stolz — und auch ein wenig nervös.

Guten Mor­gen Ber­lin. Das Team der re:publica hat bei der Eröff­nung ganz kurz an die Anfänge der Kon­fe­renz für Neue Medien und Blog­ger erin­nert. "Das Klas­sen­tref­fen, als das die re:publica begon­nen hat, war schön", sagte Tanja Häus­ler, "aber die Zeit des Kuschelns ist vor­bei." Tat­säch­lich ist mit dem Umzug in die Sta­tion Ber­lin die Kon­fe­renz end­gül­tig zu einer Messe gewor­den, zu der die­ses Jahr an die 4000 Besu­cher erwar­tet wer­den. Die Ner­vo­si­tät sei groß, denn es sei klar, dass bei der Pre­miere nicht alles gleich zu 100 Pro­zent lau­fen werde. Am neuen Ort soll der alte Geist aber nicht ver­lo­ren gehen, betonte Johnny Häus­ler. "Der Titel 'Action' ist pro­gram­ma­tisch gewählt, die Leute sol­len sich ein­mi­schen wie frü­her auch."

Um es den Besu­chern in den wei­ten Hal­len ein­fa­cher zu machen, die 350 Spre­che­rin­nen und Spre­cher auf den fast 300 Ver­an­stal­tun­gen auf den acht Büh­nen zu fin­den, haben die Orga­ni­sa­to­ren ein neues "Ord­nungs­sys­tem" ein­ge­führt. Es soll das Pro­gramm the­ma­tisch bün­deln, wie Mar­kus Becke­dahl erläu­tert: Unter re:open gehe es um öffent­li­ches Regie­ren; re:invent suche nach tech­no­lo­gi­schen Inno­va­tio­nen; in re:mix werde um das Urhe­ber­recht gerun­gen; re:unite habe die euro­päi­sche Öffent­lich­keit zum Thema; re:open stelle freie Bil­dungs­ma­te­ria­lien vor. Und der Klas­si­ker, wie das Netz den Jour­na­lis­mus ver­än­dert, den gibt es unter, Mar­kus Becke­dahl schaut auf den Zet­tel, doch da steht nichts mehr, re:port?. Genau re:port.

Spiel, Spaß und Span­nung soll es übri­gens jeden Abend ganz ein­fach unter re:publica geben.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet



netzdebatte.bpb.de in Social Media

Debatte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre, wenn jede_r von uns jeden Monat vom Staat einen festen Betrag aufs Konto überwiesen bekäme - ohne etwas dafür tun zu müssen? Das ist, vereinfacht gesagt, die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Die Idee ist kontrovers, denn sie kratz an einigen elementaren Fragen: Ist der Mensch von Natur aus faul oder fleißig? Wie sehr vertrauen wir unseren Mitmenschen wirklich? Was ist der eigentliche Sinn von Arbeit? Woran misst sich eigentlich der Wert von Arbeit?

Mehr lesen

Debatte

Robotersteuer

Machen uns Roboter in Zukunft überflüssig? Oder schaffen sie neue Freiräume? Gewiss ist, dass die Automatisierung der Arbeit, aktuell unter dem Schlagwort Industrie 4.0, unsere Arbeitswelt verändern wird. Wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft darauf reagieren, ist allerdings noch offen. Diskutiert wird im Zuge dessen auch über die Einführung einer sogenannten Robotersteuer, die die befürchteten negativen sozialen Effekte abmildern soll. Wir haben zwei Experten zum Thema, um ihre Einschätzung gebeten.

Mehr lesen