30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Netzdebatte Logo

André Nagel am 03.05.2013

Redaktionsplanung - Die Zweite

Es geht voran, die re:publica 2013 rückt näher. Und damit wird auch unsere Redaktionsplanung konkreter: Wer spricht wann worüber in unserem Netzdebatte-TV? Dreimal am Tag melden wir uns live per Stream von unserem roten Studiosofa. Und ihr? Ihr macht mit: Eure Fragen, eure Kritik, eure Begeisterung, eure Themenvorschläge sind dringend zur Fahndung ausgeschrieben! Denn wir wollen den redaktionellen Planungsprozess offen gestalten. Mitmachen gewünscht!

Redaktionsplanung - Die ZweiteRedaktionsplanung - Die Zweite

Am ersten re:publica-Tag weihen wir unser Studiosofa um 14 Uhr mit einem Gespräch über den Maschinen lesbaren Staat und Open Data – Was hat das mit mir zu tun? ein. Dafür nehmen fukami und Steffen Wehrmeyer auf unserem Sofa Platz. Ihr könnt euch - zumindest virtuell - neben sie setzen: Was wollt ihr von ihnen wissen? Was ist eure Meinung zu Open Data?

In der zweiten Talkrunde am Montag um 16 Uhr wollten wir eigentlich über die Zukunft der Glotze sprechen und mit Youtube-Stars und Internet-TV-Unternehmern diskutieren. Das Problem ist: Youtube ist echt 00er Jahre und außerdem kollidierten unsere Pläne mit den Terminkalendern unserer Gesprächspartnerinnen und- partner. Also haben wir einen der wichtigsten Männer der wichtigsten Seite im Netz eingeladen: Dirk Franke von Wikipedia. Wie seht ihr die Zukunft des Wissens? Läuft die Zeit der Wikipedia bald ab? Dann schreibt uns hier oder auf unserem Twitterkanal! Und wenn ihr mitdiskutieren wollt, rund um die Frage wie es um die Zukunft Wikipedias bestellt ist oder wann endlich diese antiquierte Wikipedia-Seite chic wird: Lasst uns eure Fragen wissen! Hier! Als Kommentar.

Den ersten Abend lassen wir bei einem resümierenden Netzdebatte-Talk auf der Studiocouch ausklingen. Drei Gäste und unsere Moderatoren Christine Watty und Markus Heidmeier verarbeiten die Geschehnisse des Tages: Was war super, was langweilig, wie war das W-Lan, wie das Catering? Aber auch: Was ist Zivilkapitalismus und Semiotik für Nerds. Diese und andere Fragen diskutieren wir mit Wolf Lotter, Sabria David und Kathrin Passig.

Der Dienstag beginnt mit harter Arbeit: Um 14 Uhr reden wir u.a. mit Johannes Kleske über die Zukunft selbiger: Was passiert, wenn Maschinen uns ersetzen?

Von der Zukunft der Arbeit ist es nur ein kleiner Schritt zur Zukunft des Journalismus: Mit Stephanie Hankey und Friedrich Lindenberg fragen wir um 16 Uhr nach dem neuen Journalismus in Zeiten der Digitalisierung, nach neuen Wegen, zerstörten Brücken und leuchtenden Horizonten. Was interessiert euch daran? Was wollt ihr von den beiden wissen? Oder wollt ihr jemand anderen auf dem Sofa sehen? It‘s your turn!

Im Tagesabschlusstalk um 19 Uhr nimmt Mathias Spielkamp neben Julia Hoffmann Platz. Es geht um Rock‘n Roll und Programmieren, um Netz-Feminismus und Grundeinkommen. Was haltet ihr von Chauvis als Programmierer und was vom bedingungslosen Grundeinkommen? Eure Fragen, euer Kritik: Per Twitter oder hier auf der Seite könnt ihr sie direkt ans Sofa senden!

Am letzten und dritten Tag um 14 Uhr reden wir über das Urheberrecht. Jeanette Hofmann und Christian Katzenbach sowie Ronny Kraak werden dafür auf unserer Couch Rede und Antwort stehen. Wir sind sicher: Zu dem Thema brennt euch einiges unter den Nägeln! Raus damit!

Der Nachmittagstalk um 16 Uhr - nunja, da gibt es natürlich vieles, worüber es zu sprechen gilt. Über Investigatives Bloggen zum Beispiel oder über Risiken von #openjournalism. Oder über Netzaktivismus. Oder über denn Sinn des Lebens, die Krümmung von Gurken. Wir wissen noch nicht genau, was wir eigentlich am spannendsten finden. Worüber würdet ihr denn gerne reden? Welche Gäste auf unserer Couch sehen?

Wenn sich schwere Melancholie ob des baldigen Endes der re:publica 13 über die STATION-Berlin gelegt haben wird, legen wir ein letztes Mal los: Um 19 Uhr versammeln wir unter anderem Stefan Heidenreich, Daniela Kuka und Judith Orland auf dem roten Sofa und resümieren die diesjährige re:publica und den letzten Tag. Wir werden auch über Netzaktivismus, Clicktivism und Preenaction reden.

Wir laden euch ein: Kommt zu unserem Stand in der Eingangshalle der re:publica, twittert uns (@netzdebatte), kommentiert auf dieser Seite. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr selbst mal auf dem roten Sofa probesitzen.

Die Gespräche verfolgt ihr am besten live im Stream um 14, 16 und 19 Uhr. Oder danach als Aufzeichnung.


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by/3.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Kommentare anderer Nutzer

Vera | 03.05.2013 um 16:33 [Antworten]

Danke für die Lizenz

Sehr löblich, daß die Bundeszentrale alles unter CC stellt. Wird man die Videointerviews auch als O-Ton nutzen können für nichtkommerzielle Zwecke?


netzdebatte.bpb.de in Social Media

Debatte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre, wenn jede_r von uns jeden Monat vom Staat einen festen Betrag aufs Konto überwiesen bekäme - ohne etwas dafür tun zu müssen? Das ist, vereinfacht gesagt, die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Die Idee ist kontrovers, denn sie kratz an einigen elementaren Fragen: Ist der Mensch von Natur aus faul oder fleißig? Wie sehr vertrauen wir unseren Mitmenschen wirklich? Was ist der eigentliche Sinn von Arbeit? Woran misst sich eigentlich der Wert von Arbeit?

Mehr lesen

Debatte

Robotersteuer

Machen uns Roboter in Zukunft überflüssig? Oder schaffen sie neue Freiräume? Gewiss ist, dass die Automatisierung der Arbeit, aktuell unter dem Schlagwort Industrie 4.0, unsere Arbeitswelt verändern wird. Wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft darauf reagieren, ist allerdings noch offen. Diskutiert wird im Zuge dessen auch über die Einführung einer sogenannten Robotersteuer, die die befürchteten negativen sozialen Effekte abmildern soll. Wir haben zwei Experten zum Thema, um ihre Einschätzung gebeten.

Mehr lesen