Erinnerungsorte

Gedenkstätte

KZ-Gedenkstätte Dachau

Bild der Gedenkstätte
Am 22. März 1933, wenige Wochen, nachdem Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt worden war, wurde in Dachau ein Konzentrationslager für politische Gefangene errichtet. Es diente als Modell für alle späteren Konzentrationslager und als "Schule der Gewalt" für die Männer der SS, unter deren Herrschaft es stand. In den zwölf Jahren seines Bestehens waren hier und in zahlreichen Außenlagern Menschen aus ganz Europa inhaftiert. Viele von ihnen wurden ermordet. Am 29. April 1945 befreiten amerikanische Truppen die Überlebenden.

Die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers wurde im Jahr 1965 auf Initiative und nach den Plänen der überlebenden Häftlinge, die sich im Comité International de Dachau zusammenschlossen, mit Unterstützung des Freistaats Bayern errichtet. In den Jahren 1996 bis 2003 wurde eine neue Ausstellung zur Geschichte des Konzentrationslagers Dachau mit dem Leitmotiv "Der Weg der Häftlinge" eröffnet.

Pädagogisches Angebot
Erweiterter Rundgang
Projekttage und Seminare zu Themen, wie „Der Alltag der Häftlinge in Bildern und Berichten", " Die KZ-Gedenkstätte Dachau als Lernort für Menschenrechte", " Erinnerungskultur und Formen des Gedenkens auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau"
Workshop in Kooperation mit der Internationalen Jugendbibliothek München für Schulklassen und Gruppen.
Exkursion in Kooperation mit dem NS-Dokumentationszentrum München
Archivpädagogisches Angebot

Öffnungszeiten
Montag bis Sonntag 9.00 - 17.00 Uhr

Kontakt
KZ-Gedenkstätte Dachau
Alte Römerstraße 75
85221 Dachau
Bundesland Bayern

Tel.: +49 (0)8131 66997-0
Fax: +49 (0)8131 2235

http://www.kz-gedenkstaette-dachau.de
info@kz-gedenkstaette-dachau.de


zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Europäische Union - Bund - Land

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Neben dem Bund fördern die Länder Fahrten zu Gedenkstätten durch teils sehr unterschiedliche Strukturen und Programme. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen