Erinnerungsorte

Online-Angebot

HÖRPOL – Audioführung Berlin

Bild der Gedenkstätte
HÖRPOL ist eine Audioführung durch Berlin-Mitte. Sie richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren, Familien und Schulklassen und informiert über "Jüdisches Leben in Berlin während der NS-Zeit" sowie über "Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus heute".

Die Route der 27 Stationen ist nicht vorgegeben. Die Teilnehmenden können sich frei in Berlin-Mitte bewegen und ihr Tempo und die Abfolge der Stationen selbst bestimmen. Für zehn Hörstationen werden ungefähr zwei Stunden benötigt.

Die Hörstationen handeln von Anpassung, Ausgrenzung und Vernichtung der Juden im Berlin der Jahre 1933 bis 1945, aber auch vom Miteinander und Widerstand. Das Verhalten der nicht-jüdischen Deutschen im Nationalsozialismus wird ebenso thematisiert wie der Umgang mit den Tätern nach 1945. Von der Vergangenheit wird der Bogen gezogen zu Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit heute bis hin zu Projekten und Ideen für ein zukünftiges multikulturelles und multireligiöses Miteinander.

Die Hörstationen umfassen Zeitzeugenberichte, Musik auf Deutsch, Englisch und Hebräisch sowie literarische Texte, die von Schauspielern, Autoren und Moderatoren gelesen werden. Immer wieder sind auch Schülerinnen, Schüler und Auszubildende aus verschiedenen Bildungseinrichtungen zu hören, die z.B. die Alltagserfahrungen in der Großeltern kommentieren und mit ihren eigenen Erfahrungen vergleichen.

Der Stadtplan und die Audio-Stationen können kostenlos auf MP3-Player und Handys geladen werden. Den Stadtplan gibt es sowohl als pdf als auch mit GPS-Ortungsfunktion für die Nutzung auf Smartphone oder Tablet. Die Führung ist auf Deutsch und auf Englisch verfügbar.

Pädagogisches Angebot
Das Projekt eignet sich gut für Schulklassen vor Ort in Berlin, aber auch im Klassenzimmer. Die Dateien sind auch ohne lokalen Bezug einsetzbar, beispielsweise eignen sich die Zeitzeugenberichte, um Fragen nach der Alltagsgeschichte während des NS und der eigenen Positionierung Kollaboration, Wegschauen und Widerstand zu thematisieren.

Für alle Audio-Stationen wird auf der Website Unterrichtsmaterial bereit
gestellt.

Kontakt
HÖRPOL
Postfach 303448
10728 Berlin
http://www.hoerpol.de/
kontakt@hansferenz.de

Lage
Berlin-Mitte zwischen Friedrichstraße und Rosa-Luxemberg-Platz



zurück zur Trefferliste
Datenbank Erinnerungsorte

Schritte zur Anmeldung

Möchten Sie für die Datenbank einen Erinnerungsort vorschlagen? Alle notwendigen Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

FAQs

Was ist die Datenbank Erinnerungsorte? Welche Orte werden angezeigt? Welche Orte kann man in der Datenbank finden? Wie kann ich in der Datenbank recherchieren?

Mehr lesen

Datenbank Erinnerungsorte

Impressum / Redaktion

Die Redaktion der Datenbank Erinnerungsorte.

Mehr lesen

App Erinnerungsorte

Die App "Erinnerungsorte für die Opfer des Nationalsozialismus" ermöglicht eine neue Form des Erinnerns. Sie finden mehr als 200 Erinnerungsorte mit Informationen über Gedenkstätten, Museen, Dokumentationszentren, Mahnmale und Initiativen.

Mehr lesen

Europäische Union - Bund - Land

Öffentliche Fördermöglichkeiten

Neben dem Bund fördern die Länder Fahrten zu Gedenkstätten durch teils sehr unterschiedliche Strukturen und Programme. Internationale Begegnungsprojekte werden vorrangig durch die internationalen Jugendwerke gefördert, aber auch eine Förderung durch die Europäische Union ist im Kontext größerer Projekte möglich.

Mehr lesen