Der Berliner Reichstag

5. Berlin und Berlin-Blockade

23./24. Juni 1948

Die Sowjetunion versucht, die Währungsreform in der SBZ auf ganz Berlin zu erstrecken, scheitert jedoch am Widerstand der Westmächte, die am 25. 6. in den Westsektoren die DM-West einführen. Daraufhin wird eine Großblockade zu Lande und zu Wasser über West-Berlin verhängt und die Viermächteverwaltung »praktisch beendet«. Die existenznotwendigen Personen- und Gütertransporte sind wegen angeblicher »technischer Schwierigkeiten« unterbrochen, die Strom- und Kohlenlieferungen wegen »Kohlenmangels« eingestellt. Unter dem Einfluss Reuters (»Völker der Welt! Schaut auf diese Stadt . . .«) und des US-Generals Clay beginnt am 26. 6. 1948 das bisher größte Lufttransportunternehmen, die englisch-amerikanische Luftbrücke, die West-Berlin notdürftig mit Lebensmitteln und Waren versorgt. Sie wird bis 30. 9. 1949 aufrechterhalten.

zurück 16. Juni 19486. September 1948 vor