Der Berliner Reichstag

17.3. DDR: Auf dem Wege zur internationalen Anerkennung

24. Februar - 2. März 1965

»Freundschaftsbesuch« des Staatsratsvorsitzenden Ulbricht in Ägypten. Präsident Nasser hatte Ulbricht mit der Begründung eingeladen, dass die BRD Israel unterstütze, vor allem Militärhilfe leiste. Abgeschlossen werden Abkommen über wirtschaftliche, technische, wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit. Hintergrund: Adenauer hatte sich am 14. 3. 1960 mit dem israelischen Ministerpräsidenten David Ben Gurion im New Yorker Hotel Waldorf-Astoria getroffen und geheime Kontakte vereinbart, die Finanzhilfen und Waffenlieferungen (u. a. Panzer) zur Folge hatten. Gegen die Aufnahme diplomatischer Beziehungen bestanden Vorbehalte: 1. wegen des Holocausts (NS-Judenvernichtung), der die deutsch-israelischen Beziehungen schwer belastet; 2. wegen der öffentlichen Meinung in beiden Staaten; 3. wegen Befürchtungen, dass die arabischen Staaten die DDR völkerrechtlich anerkennen. (12. 5. 1965)

zurück 15. - 17. Dez. 196412. Mai 1965 vor