Der Berliner Reichstag

30.2. BRD: Sicherheit, Abrüstung und Ostpolitik

1. Februar 1984

»Generalsaffäre»: Bundeskanzler Kohl lehnt ein Rücktrittsangebot des Verteidigungsministers Wörner ab und rehabilitiert General Kießling uneingeschränkt. Wörner hatte General Günter Kießling, stellvertretender NATO-Oberbefehlshaber Europa, wegen angeblicher Homosexualität und des damit verbundenen »Sicherheitsrisikos« in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Nachträglich stellte sich heraus, dass die »Affäre Kießling« auf Gerüchten und fehlerhaften Recherchen beruht hatte.

zurück 22. Januar 198414. Februar 1984 vor