Der Berliner Reichstag

34.1. DDR: »Wir wollen raus«: Massenflucht und politischer Wandel als Vorläufer der »Wende« 1989

19. Januar 1989

Partei- und Staatschef Honecker versichert, die Mauer werde »so lange bleiben, wie die Bedingungen nicht geändert werden, die zu ihrer Errichtung geführt haben. Sie wird in 50 und auch in 100 Jahren noch bestehen bleiben, wenn die dazu vorhandenen Gründe noch nicht beseitigt sind.« (13. 8. 1961) Nach Zwischenfällen an der Mauer - am 5. 2. 1989 wird der 20-jährige Chris Gueffroy bei einem Fluchtversuch erschossen, sein gleichaltriger Begleiter Christian Gaudian schwer verletzt - sagen die Bundesminister Helmut Haussmann und Oscar Schneider den von ihnen geplanten Besuch der Leipziger Messe ab. Im Gegenzug sagen auch zwei DDR-Minister ihre Besuche in der BRD ab. Am 4. 4. 1989 wird heimlich der Schießbefehl an der Mauer aufgehoben.

zurück 11./12. Nov. 19892. Mai 1989 vor